Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Baumstandorte im Straßenraum häufig zu klein bemessen

Konzept legt Reihenfolge und Umfang der Sanierung fest

Das Büro für Natur- und Umweltschutz der Stadt Sankt August (BNU) beginnt in diesen Tagen mit der Sanierung von Baumstandorten. In den Straßen „Im Spichelsfeld“, „Schützeiche“ und „Ernststraße“ werden vorhandene Baumscheiben vergrößert und gleichzeitig beschädigte Gehwege repariert.

Sanierungsbedürftige Baumscheibe; die Wurzeln haben das angrenzende Pflaster angehoben.

Sanierungsbedürftige Baumscheibe

Knapp 850 Standorte von Straßenbäumen wurden im letzten Jahr bewertet. An 231 Standorten wurde Sanierungsbedarf festgestellt. Häufig ist die in der Vergangenheit angelegte Baumscheibe zu klein oder der Zustand und die Zusammensetzung des Bodens sind nicht ausreichend für das Wachstum der Wurzeln. Die Folgen sind vielfältig: Die Bäume wachsen sehr schlecht und haben ein mickriges Erscheinungsbild. Bäume sterben sukzessive ab und verlieren in der Folge ihre Standsicherheit. Das Wurzelwerk hebt Beläge von Straßen- und Gehwegen an und führt zu Stolperstellen.

Aus diesen Gründen achtet die Stadt Sankt Augustin bei Neupflanzungen bereits seit vielen Jahren darauf, dass die Baumscheiben ausreichend groß sind und das Pflanzsubstrat ausreichend Luft im Boden bereitstellt.

Das BNU hat im letzten Jahr in Abstimmung mit dem Fachbereich Tiefbau und dem für Baumkontrolle und Unterhaltung zuständigen Bauhof ein Konzept für die Sanierung entwickelt, das zukünftig fortgeschrieben wird. Das Baumscheibensanierungskonzept legt für die sanierungsbedürftigen Standorte fest, welche Maßnahmen zu ergreifen und in welcher Reihenfolge die Standorte zu sanieren sind. Die Maßnahmen reichen vom Entsiegeln der Baumscheiben, der Belüftung der Wurzeln und dem Einbau von neuem Pflanzsubstrat über die Erweiterung der Baumscheiben bis zur Fällung von Bäumen und geeigneter Ersatzbepflanzung. Wo erforderlich, wird die umliegende Straße oder der Gehweg repariert. Die Sanierungsarbeiten werden dabei beispielsweise auch mit anstehenden Straßen- und Kanalsanierungsarbeiten abgestimmt.

In diesen Tagen beginnt die Sanierung von Baumscheiben in den Straßen „Im Spichelsfeld“, „Schützeiche“ und „Ernststraße“. Teilweise mussten hier bereits Bäume durch den Bauhof gefällt werden. Nach einer Vergrößerung der Baumscheibe wird bei Bedarf eine Wurzelschutzfolie zur Lenkung des Wurzelwachstums eingebaut. Beschädigungen am Gehweg werden behoben. In der „Schützeiche“ entfallen zwei Standorte aufgrund der Platzverhältnisse. In der „Ernststraße“ werden statt neuer Bäume Sträucher gepflanzt. Hier reicht die Pflanztiefe aufgrund von darunter liegenden Wasserleitungen nicht aus. „Im Spichelsfeld“ wird eine geeignete Baumart nachgepflanzt.

Die Kosten für die Sanierung belaufen sich auf 38.000 Euro.

28. November 2016