Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

8sam! – gegen Rassismus und religiös motivierten Extremismus

Über 100 Menschen verschiedenster Institutionen aus Sankt Augustin und dem Rhein-Sieg-Kreis nahmen an der Auftaktveranstaltung des Projektes „8sam! – gegen Rassismus und religiös motivierten Extremismus“ teil. Durch hochkarätige Vorträge wurden im ersten Teil die Schwerpunktthemen beleuchtet, während sich die Teilnehmenden im zweiten Teil aktiv über ihre Erfahrungen austauschten. Erste Projektideen sind entstanden. Anträge für konkrete Einzelmaßnahmen können 2019 gestellt werden.

[weiter]

Neue Bauordnung tritt ab 1. Januar 2019 in Kraft

Die neue Bauordnung hält viele Neuerungen bereit, die bei der Beantragung und Bearbeitung von Bauanträgen ab 1. Januar 2019 zu berücksichtigen sind. Trotz personeller Engpässe müssen die Bauanträge weiterhin sorgfältig geprüft werden und sollen in angemessener Zeit bearbeitet werden. Daher wird die Bauaufsicht ab dem neuen Jahr den Mittwoch für die Antragsbearbeitung nutzen. Die Öffnungszeiten an den übrigen Tagen bleiben unverändert.

[weiter]

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung über die Feiertage und den Jahreswechsel

Die Stadtverwaltung bleibt von Montag, 24. Dezember 2018 bis über die Weihnachtsfeiertage geschlossen. Zwischen den Feiertagen (27. und 28. Dezember 2018) sind die Dienststellen der Stadtverwaltung grundsätzlich regulär geöffnet.

[weiter]

Adventskaffee des CLUB

180 Senioren waren der Einladung der Begegnungsstätte CLUB der Stadt Sankt Augustin zum Adventskaffee in den festlich geschmückten Ratssaal gefolgt. Sie erlebten ein schönes, abwechslungsreiches Programm zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit.

[weiter]

Neue Netzwerkveranstaltung für Sankt Augustiner Unternehmen gestartet

Mit dem Sankt Augustiner Unternehmerfrühstück haben die VR-Bank Rhein-Sieg eG (VR-Bank), die Kreissparkasse Köln und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Sankt Augustin mbH (WFG) eine neue Netzwerk-Veranstaltung für die Sankt Augustiner Unternehmen ins Leben gerufen.

[weiter]

Stadtverwaltung warnt vor Haustürgeschäften

Derzeit versucht eine Firma im Stadtgebiet über Haustürgeschäfte, Termine für Energieberatungen zu vereinbaren bzw. Aufträge für Dichtheitsprüfungen an privaten Kanälen abzuschließen. Häufig wird in den Gesprächen behauptet, mit der Stadt Sankt Augustin zusammen zu arbeiten. Dies ist aber weder bei der Energieberatung noch bei den Dichtheitsprüfungen der Fall. Eine unabhängige Energieberatung vor Ort bietet beispielsweise die Energieagentur Rhein-Sieg. Die Stadt Sankt Augustin weist darauf hin, dass es generell nicht ratsam ist, auf Haustürgeschäfte einzugehen.

[weiter]

Familienberatungsstelle der Stadt Sankt Augustin

Gesprächsgruppe für Gasteltern unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge

Die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche der Stadt Sankt Augustin bietet eine Gruppe für Gasteltern an, die unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aufgenommen haben. Bei dem Angebot handelt es sich um eine offene Gruppe für Gasteltern. Die Treffen finden jeweils am vierten Montag im Monat um 18.30 Uhr in der Beratungsstelle statt.

Sechs Männer und Frauen sitzen auf weißen Kunststoffstühlen in einem hellen Raum zur Gesprächsrunde zusammen. Yuri Arcus-Fotolia.com

Die Herausforderung für die Gasteltern liegt darin, den jungen Menschen nach bedrohlichen  Erlebnissen auf der Flucht und nach Verlusten von Familie und Heimat einen sicheren Hafen zu bieten. Dieses Szenario wird überlagert durch die ohnehin oftmals krisenreiche Phase der Pubertät, in der sich die Flüchtlinge meist befinden. Anders als bei der Erziehung der eigenen Kinder ist meist unklar, wodurch die jungen Menschen in ihrer Kindheit geprägt wurden. Und anders als bei Pflegekindern ist ein Austausch mit der Herkunftsfamilie – wenn überhaupt möglich – etwa durch Sprachbarrieren oder auch technische Hindernisse erschwert, so Wolfgang Mersch, Leiter der Beratungsstelle.

Somit müssen sich beide Seiten an neue Rollen gewöhnen, für die es weder in der Herkunftskultur der Jugendlichen noch in der Aufnahmegesellschaft hinreichend Vorbilder gibt. Aber Gasteltern sind erfahrene Eltern und befinden sich in der Rolle kundiger, zugewandter Begleiter. Sie sind in der Lage, den Jugendlichen eine sichere Basis zu bieten, von der aus sie ihre Kompetenzen in Deutschland einbringen und erweitern können. Dafür ist es wichtig, dass Gasteltern sich untereinander vernetzen und ein „Bündnis für junge Flüchtlinge“ bilden, wie es die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bereits initiiert haben.

Um die Gasteltern in dieser anspruchsvollen Aufgabe zu unterstützen, hat die Familienberatungsstelle mit Kai Brüggemann und Martina Fey seit Mai dieses Jahres eine offene Gesprächsgruppe ins Leben gerufen. Die Treffen richten sich nach den Themen und Fragen, die von den Gasteltern jeweils aktuell aufgeworfen werden. Wo klassische Erziehungsfragen oder ein spezifischer Beratungsbedarf (noch) nicht gegeben sind, bietet sich der Rahmen einer Gruppe besonders an: um Vernetzung zu fördern, um Ressourcen aller Gasteltern zu nutzen und um Orientierung hinsichtlich der Bedürfnisse der Jugendlichen zu schaffen.

Bisher ging es zum Beispiel um kulturelle und religiöse Bräuche, mit denen die jungen Menschen im deutschen Alltag auf Widersprüche stoßen können. So etwa beim intensiven Lernen in den Sprachklassen, dem sie hochmotiviert nachgingen und gleichzeitig bestrebt waren, die Fastenregeln ihrer Herkunftsländer zu befolgen - trotz der heißen Juni-Wochen. Für die Gasteltern hieß dies oftmals, eine Spannung aushalten zu können: einerseits Offenheit zu zeigen für religiöse Rituale, andererseits auch die Gesundheit der betreuten Jugendlichen im Blick zu halten.

An dies Dilemma schlossen sich bald Themen, wie die Sehnsucht nach Familie und Heimat, Hoffen auf ein Wiedersehen und die Frage der Zukunft der Jugendlichen in Deutschland für die Gasteltern an.

Beim Angebot der Familienberatungsstelle handelt es sich um eine offene Gruppe für Gasteltern. Die Treffen finden jeweils am vierten Montag im Monat um 18.30 Uhr in der Beratungsstelle statt.

 

Interessierte wenden sich bitte an:

Familienberatungsstelle der Stadt Sankt Augustin
Wehrfeldstr. 2, 53757 Sankt Augustin,
Tel. 02241/28482
Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 8.30 – 12.00 Uhr und Mo. – Do. von 14.00 – 17.00 Uhr.

Wer Interesse an der Aufnahme eines unbegleiteten minderjährigen Flüchtlings hat, kann sich beim Bezirkssozialdienst der Stadt Sankt Augustin, Claudia Lahn-Abed, Tel. 02241/243538 melden.

25. August 2016