Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Zukunft braucht Herkunft

Entwurf des Denkmalpflegeplans für Sankt Augustin liegt vor

Der Entwurf des Denkmalpflegeplans für die Stadt Sankt Augustin wurde Ende 2015 fertiggestellt. Interessierte können den Entwurf noch bis 18. März 2016 auf www.sankt-augustin.de – Stichwort Denkmalpflegeplan oder bei der Stadtplanung im Rathaus einsehen und Anregungen oder Korrekturvorschläge machen. Am 6. April 2016, 18 Uhr wird der Entwurf in einer Informationsveranstaltung im Rathaus vorgestellt.

Blick auf das Kloster der Steyler Missionare, im Vordergrund eine Rasenfläche mit Sträuchern Skulpturenweg

Kloster der Steyler Missionare

Der Denkmalpflegeplan enthält eine Bestandsaufnahme und Analyse der einzelnen Stadtteile von Sankt Augustin. Dabei wurden Baudenkmäler erfasst aber auch Objekte, die denkmalverdächtig oder erhaltenswert sind. Außerdem wurden besondere Elemente aufgenommen, die das Stadtbild prägen, wie zum Beispiel Herrensitze, Mühlen aber auch Grünanlagen. Der Denkmalpflegeplan enthält aber auch Maßnahmen- und Handlungsvorschläge für die Ortsteile. Hiermit sollen Schutz, Pflege und Nutzung von Baudenkmälern im Rahmen der Stadtentwicklung verwirklicht werden. Das könnten neue oder verbesserte Beschilderungen, die Sicherung von Grünflächen oder Wegen, eine angepasste Platzgestaltung oder die Erstellung einer Gestaltungsfibel für einen Siedlungsbereich sein. Ebenso wie für die zukünftige Stadtentwicklung soll der Plan auch für die privaten Immobilienbesitzer Entscheidungshilfe sein und für das Thema Denkmalschutz sensibilisieren.

Der Entwurf des Denkmalpflegeplans wurde vom Architekturbüro Vogt-Werling in Zusammenarbeit mit der Stadtplanung und der unteren Denkmalpflegebehörde der Stadt Sankt Augustin und dem LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland erarbeitet. Von Beginn an wurden Bürger, der Arbeitskreis Stadtgeschichte und das Stadtarchiv der Stadt Sankt Augustin in die Arbeit eingebunden. Zwischenergebnisse wurden mehrfach im Umwelt-, Planungs- und Verkehrsausschuss vorgestellt.

Bevor die politischen Gremien endgültig über den Denkmalpflegeplan Sankt Augustin entscheiden, haben Interessierte Gelegenheit, den Entwurf einzusehen und Anregungen und Korrekturvorschläge einzureichen. Bis zum 18. März 2016 kann der Entwurf hier eingesehen werden. Alternativ liegt der Entwurf auch im Rathaus, 2. Obergeschoss, in den Räumen der Stadtplanung zu den Besuchszeiten aus.

Außerdem findet am Mittwoch, 6. April 2016 um 18 Uhr im kleinen Ratssaal des Rathauses eine Informationsveranstaltung statt. Die Stadt Sankt Augustin lädt interessierte Sankt Augustiner zur Information und zum Austausch über den Denkmalpflegeplan und vor allem über die eingegangenen Anregungen ein.

Rainer Gleß, Erster Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin: „Der Umgang mit denkmalrelevanter Bausubstanz ist aufgrund des rasanten Wachstums der Stadt in der Vergangenheit manchmal zu kurz gekommen. Deshalb finde ich es wichtig, mit dem Denkmalpflegeplan ein Instrument zu haben, das bei der zukünftigen Stadtplanung für die Belange des Denkmalschutzes sensibilisiert. Dabei soll er kein Instrument der Verhinderung sei, sondern helfen, eine Identität für die Sankt Augustiner zu schaffen und zu erhalten. Denn Zukunft braucht Herkunft, wie der Titel des Denkmalpflegeplans lautet.“

Ansprechpartner für Fragen zum Denkmalschutz in Sankt Augustin ist Michael Weingart, Telefon: 02241/243-475, E-Mail michael.weingart@sankt-augustin.de.

12. Februar 2016