Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Oberverwaltungsgericht Münster bestätigt Rechtmäßigkeit des Bebauungsplans HUMA

Auch die strittige Verkaufsfläche für Textilien kann wie vorgesehen belegt werden

Kurz vor Weihnachten ist es jetzt offiziell. Das Oberverwaltungsgericht Münster hat die Normenkontrollanträge der beiden Städte Siegburg und Troisdorf abgelehnt und die Revision ausgeschlossen. Der Neubau HUMA kann wie geplant weiter umgesetzt werden. Auch die Verkaufsfläche für Bekleidung kann in der geplanten Größenordnung von 17.200 Quadratmetern realisiert werden.

Visualisierung des Neubau HUMA von der Südstraße aus gesehen Jost Hurler Gruppe

In seinen Entscheidungsgründen führte das Gericht aus, dass die Planung der Stadt Sankt Augustin nicht unter beachtlichen Verfahrensfehlern leidet und der Bebauungsplan von einer nachvollziehbaren positiven Planungskonzeption gestützt ist. Das Vorhaben Einkaufszentrum mit Dienstleistungsangeboten und Gastronomie wird, entgegen der Auffassung der klagenden Städte Troisdorf und Siegburg, durch den Bebauungsplan und den Vorhaben- und Erschließungsplan ausreichend konkretisiert.

Auch die Abwägung der verschiedenen Interessen wurde in ausreichendem Maße vorgenommen. Insbesondere ist dem interkommunalen Abstimmungsgebot, die Bauleitpläne benachbarter Kommunen aufeinander abzustimmen, entsprochen worden. Städtebaulich nachteilige Konsequenzen einer Planung auf eine benachbarte Kommune lägen dann vor, wenn eine Schädigung des dortigen Einzelhandels die Nahversorgung der Bevölkerung der Nachbarkommune in Frage stellt oder deren Zentrenstruktur nachteilig verändert. Das Gericht hat unter Zugrundelegung der vorgelegten Marktgutachten festgestellt, dass solche nachteiligen Auswirkungen für die Städte Troisdorf und Siegburg nicht bestehen.

Bürgermeister Klaus Schumacher freut sich: „Das ist vor Weihnachten eine gute Nachricht für die Stadtverwaltung, den Rat der Stadt Sankt Augustin und vor allem für die Menschen in Sankt Augustin und der Region. Wir haben bei der Aufstellung des Bebauungsplans alle Interessen, auch die der Nachbarkommunen, in ausreichendem Umfang gewürdigt, auch bei der Festlegung der Verkaufsfläche für Textilien. Das hat das Gericht jetzt nochmal ausdrücklich bestätigt.“

23. Dezember 2015