Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

19 Chöre auf der Bühne des Klosterfestes singen Liebeslied an Sankt Augustin

Sehr ambitioniert hatte Bürgermeister Klaus Schumacher gegen Landrat Sebastian Schuster gewettet. Er wollte einen Chor aus allen Sankt Augustiner Chören beim Klosterfest bilden und gemeinsam ein Liebeslied an Sankt Augustin singen. Die Wette ging unentschieden aus.

[weiter]

Grillfest des CLUB auf dem Karl-Gatzweiler-Platz

Die Begegnungsstätte CLUB der Stadt Sankt Augustin veranstaltet am Mittwoch, 10. Juli 2019 wieder ihr beliebtes Grillfest auf dem Karl-Gatzweiler-Platz. Anmeldungen, mit Zahlung eines Unkostenbeitrags in Höhe von 12 Euro, sind ab sofort möglich.

[weiter]

Aktivbörse sucht ehrenamtliche Unterstützung für das Büro des Bundes für Natur- und Umweltschutz Deutschland (BUND) e. V.

Die Aktivbörse der Stadt Sankt Augustin sucht eine Person, die ehrenamtlich im Büro der Ortsgruppe Sankt Augustin des Bundes für Natur- und Umweltschutz Deutschland (BUND) e.V. mitarbeiten möchte

[weiter]

Kita Wacholderweg freut sich über sanierte Spielhügel

2018 wurden in der städtischen Kita Wacholderweg zwei Spielhügel saniert. Mittlerweile sind Rasen und neu gepflanzte Stauden und Einsaaten gut gewachsen. Die Kinder der Kita finden besonders den neuen Pfad und die blühende Wiese toll.

[weiter]

Aktiv für Fledermäuse, Wildkräuter und eine saubere Landschaft

Seit knapp sieben Jahren haben ehrenamtlich Tätige im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) die Möglichkeit, sich aktiv für den Umwelt-, Natur- und Artenschutz in Sankt Augustin einzusetzen. Zwei von insgesamt drei Stellen hat das Umweltbüro aktuell noch zu besetzen.

[weiter]

Informationsveranstaltung zur Umgestaltung Südstraße

Im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes für das Zentrum soll auch die Südstraße umgestaltet werden. Die erarbeiteten Planungsvarianten werden jetzt der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. In einer Informationsveranstaltung am Montag, 17. Juni 2019 um 18 Uhr können sich insbesondere Anlieger und dortige Gewerbetreibende ein Bild der Planungen machen und mit der Verwaltung über die Varianten diskutieren.

[weiter]

Einrichtung Flüchtlingsunterkunft in Sporthalle am Rhein-Sieg-Gymnasium wird zurückgestellt

Suche nach alternativen Unterbringungsmöglichkeiten geht weiter

Die Stadt Sankt Augustin wird nicht, wie zunächst angekündigt, bereits Anfang Januar 2016 mit den Umbauten der Sporthalle am Rhein-Sieg-Gymnasium zu einer vorübergehenden Flüchtlingsunterkunft beginnen. Die Verhandlungen mit dem Verwalter des leerstehenden Hotels im Zentrum und die Suche nach alternativen Unterbringungsmöglichkeiten werden mit Hochdruck auch über die Feiertage fortgesetzt.

Sporthalle am RSG Günter Roitzheim

Letzten Freitag hatte die Stadtverwaltung alle Schulleitungen der städtischen Schulen zu einem Gespräch eingeladen, um die aktuelle Situation zu besprechen. Fast alle Schulen folgten dieser Einladung. Zwei Tage zuvor hatte die Stadtverwaltung den Schulen und Vereinen den Umbau der Sporthalle am Rhein-Sieg-Gymnasium zur Flüchtlingsunterkunft ab Januar 2016 angekündigt. Die vorgetragenen Bedenken der Schulleitungen haben die Verwaltung veranlasst, die Umbauarbeiten zunächst bis Ende Januar 2016 zurück zu stellen. Für die Schulen bedeutet dies, dass sie zunächst das erste Schulhalbjahr regulär beenden können und zudem der Vereinssport unverändert stattfinden kann.

Der Abschluss der Verhandlungen über die Anmietung des ehemaligen Hotels und die Entwicklung der Flüchtlingszuweisungen im Januar wird vorerst abgewartet. Alternative Unterbringungsmöglichkeiten werden in dieser Zeit ebenfalls weiter mit Hochdruck gesucht. Derzeit ist es sehr schwierig, eine Prognose der Zuweisungen für das nächste Jahr zu treffen. Auch das Land NRW gibt in seinen wöchentlichen Lageberichten nur Tages- und Wochenprognosen ab. So wurde beispielsweise Anfang Dezember für die Kalenderwoche 49 ein Zugang von 16.390 Personen prognostiziert. Nach der Zuweisungsquote würden hiervon auf Sankt Augustin 49 Personen in einer Woche entfallen. Im Dezember haben sich die Zuweisungen tatsächlich zunächst, unter anderem aufgrund der Witterung, etwas verringert, aber alleine für die drei Tage vor Weihnachten wurden 44 Menschen zugewiesen.

Sollten die bisher zugrunde gelegten Annahmen der Zuweisungszahlen mit 200 Personen pro Monat weiterhin zutreffen, das ehemalige Hotel aufgrund der geänderten Verhandlungsgrundlage nicht angemietet werden können und finden sich keine kurzfristig realisierbaren Alternativen, werden im Februar keine Unterbringungskapazitäten mehr vorhanden sein. Gegebenenfalls muss dann, wenn auch aufgrund der bei der Bezirksregierung Arnsberg gestellten Überlastungsanzeige kein Aufschub der Zuweisungen bewilligt wird, die Sporthalle trotzdem belegt werden. Die Stadt hat eine Unterbringungsverpflichtung, der sie nachkommen muss.

Wichtig ist der Verwaltung, dass die bestehende Willkommenskultur in Sankt Augustin sowie der soziale Friede erhalten bleiben. Daher wird die Entscheidung über eine Belegung der Sporthalle zumindest zurückgestellt, trotz der verbleibenden Risiken.

Unabhängig hiervon werden die Vorbereitungen in der Stadtverwaltung für den Bau von Flüchtlingsunterkünften an verschiedenen, noch zu benennenden Standorten für bis zu 1.500 Menschen vorangetrieben. Ziel ist es, alle Sporthallen noch im Laufe des kommenden Jahres wieder dem Schul- und Vereinssport zur Verfügung zu stellen.

21. Dezember 2015