Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Nachfolge gesucht für ausscheidenden ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten Horst Ritter

Nach fünf Jahren als ehrenamtlicher Behindertenbeauftragter der Stadt Sankt Augustin zieht sich Horst Ritter Ende des Jahres aus Altersgründen zurück. Die Stadt Sankt Augustin sucht deshalb zum 1. Januar 2019 eine Nachfolge für den engagierten und unermüdlichen Fürsprecher der Menschen mit Behinderung in Sankt Augustin. Isabella Praschma-Spitzeck, bereits seit 2007 als ehrenamtliche Behindertenbeauftragte tätig, freut sich auf eine baldige Verstärkung, die Zusammenarbeit und den fachlichen Austausch.

[weiter]

Ehrenamtliche Unterstützung für den Inklusionsbetrieb Insel gGmbH gesucht

Die Aktivbörse der Stadt Sankt Augustin sucht für den Inklusionsbetrieb Insel gGmbH (Wäscherei und Heißmangel) ehrenamtliche Unterstützung für den Wäschereibetrieb.

[weiter]

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung über die Feiertage und den Jahreswechsel

Die Stadtverwaltung bleibt von Montag, 24. Dezember 2018 bis über die Weihnachtsfeiertage geschlossen. Zwischen den Feiertagen (27. und 28. Dezember 2018) sind die Dienststellen der Stadtverwaltung grundsätzlich regulär geöffnet.

[weiter]

54. Sitzung des Kinder- und Jugendparlaments

Der alte und neue Kindersprecher des Sankt Augustiner Kinder- und Jugendparlaments (KiJuPa) heißt Jonathan Weiser. In der 54. Sitzung des Gremiums wurde er in seinem Amt bestätigt. Neben der Wahl standen jedoch noch zahlreiche weitere Themen auf der Tagesordnung.

[weiter]

Stadtverwaltung am 13. Dezember 2018 nachmittags geschlossen

Das Rathaus der Stadt Sankt Augustin bleibt am Donnerstag, 13. Dezember 2018 aufgrund der Weihnachtsfeier der Bediensteten nachmittags geschlossen.

[weiter]

Campus Magistrale offiziell eröffnet

Rainer Gleß, Erster Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin, und Prof. Dr. Hartmut Ihne, Präsident der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, eröffneten jetzt offiziell die Campus Magistrale. Sie ist ein Teilstück der geplanten Wegeverbindung zwischen Hochschule und Haltepunkt Zentrum/Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und verläuft entlang der Grantham-Allee vom Campus-Eingang Richtung Rhein-Sieg-Gymnasium. Bund und das Land Nordrhein-Westfalen förderten auf der Grundlage des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) der Stadt Sankt Augustin den Bau der Campus Magistrale mit 70 Prozent.

[weiter]

Einrichtung Flüchtlingsunterkunft in Sporthalle am Rhein-Sieg-Gymnasium wird zurückgestellt

Suche nach alternativen Unterbringungsmöglichkeiten geht weiter

Die Stadt Sankt Augustin wird nicht, wie zunächst angekündigt, bereits Anfang Januar 2016 mit den Umbauten der Sporthalle am Rhein-Sieg-Gymnasium zu einer vorübergehenden Flüchtlingsunterkunft beginnen. Die Verhandlungen mit dem Verwalter des leerstehenden Hotels im Zentrum und die Suche nach alternativen Unterbringungsmöglichkeiten werden mit Hochdruck auch über die Feiertage fortgesetzt.

Sporthalle am RSG Günter Roitzheim

Letzten Freitag hatte die Stadtverwaltung alle Schulleitungen der städtischen Schulen zu einem Gespräch eingeladen, um die aktuelle Situation zu besprechen. Fast alle Schulen folgten dieser Einladung. Zwei Tage zuvor hatte die Stadtverwaltung den Schulen und Vereinen den Umbau der Sporthalle am Rhein-Sieg-Gymnasium zur Flüchtlingsunterkunft ab Januar 2016 angekündigt. Die vorgetragenen Bedenken der Schulleitungen haben die Verwaltung veranlasst, die Umbauarbeiten zunächst bis Ende Januar 2016 zurück zu stellen. Für die Schulen bedeutet dies, dass sie zunächst das erste Schulhalbjahr regulär beenden können und zudem der Vereinssport unverändert stattfinden kann.

Der Abschluss der Verhandlungen über die Anmietung des ehemaligen Hotels und die Entwicklung der Flüchtlingszuweisungen im Januar wird vorerst abgewartet. Alternative Unterbringungsmöglichkeiten werden in dieser Zeit ebenfalls weiter mit Hochdruck gesucht. Derzeit ist es sehr schwierig, eine Prognose der Zuweisungen für das nächste Jahr zu treffen. Auch das Land NRW gibt in seinen wöchentlichen Lageberichten nur Tages- und Wochenprognosen ab. So wurde beispielsweise Anfang Dezember für die Kalenderwoche 49 ein Zugang von 16.390 Personen prognostiziert. Nach der Zuweisungsquote würden hiervon auf Sankt Augustin 49 Personen in einer Woche entfallen. Im Dezember haben sich die Zuweisungen tatsächlich zunächst, unter anderem aufgrund der Witterung, etwas verringert, aber alleine für die drei Tage vor Weihnachten wurden 44 Menschen zugewiesen.

Sollten die bisher zugrunde gelegten Annahmen der Zuweisungszahlen mit 200 Personen pro Monat weiterhin zutreffen, das ehemalige Hotel aufgrund der geänderten Verhandlungsgrundlage nicht angemietet werden können und finden sich keine kurzfristig realisierbaren Alternativen, werden im Februar keine Unterbringungskapazitäten mehr vorhanden sein. Gegebenenfalls muss dann, wenn auch aufgrund der bei der Bezirksregierung Arnsberg gestellten Überlastungsanzeige kein Aufschub der Zuweisungen bewilligt wird, die Sporthalle trotzdem belegt werden. Die Stadt hat eine Unterbringungsverpflichtung, der sie nachkommen muss.

Wichtig ist der Verwaltung, dass die bestehende Willkommenskultur in Sankt Augustin sowie der soziale Friede erhalten bleiben. Daher wird die Entscheidung über eine Belegung der Sporthalle zumindest zurückgestellt, trotz der verbleibenden Risiken.

Unabhängig hiervon werden die Vorbereitungen in der Stadtverwaltung für den Bau von Flüchtlingsunterkünften an verschiedenen, noch zu benennenden Standorten für bis zu 1.500 Menschen vorangetrieben. Ziel ist es, alle Sporthallen noch im Laufe des kommenden Jahres wieder dem Schul- und Vereinssport zur Verfügung zu stellen.

21. Dezember 2015