Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Zehn Jahre PfAu – Paten für Ausbildung – in Sankt Augustin

Generationsübergreifendes Projekt ist großer Erfolg

50 ehrenamtliche Paten und etwa 200 Jugendliche hat das Projekt PfAu in den letzten zehn Jahren zusammengebracht. Innerhalb eines Patentandems nehmen sich die Paten der persönlichen Fragestellungen und Probleme ihrer Patenkinder an und unterstützen sie bei ihrem Weg durch das Schul- und Ausbildungssystem. Ziel ist, auch vermeintlich schwächeren Jugendlichen Ausbildungschancen zu eröffnen.

v.l.n.r.: Edelgard Eßer, Kerstin Krey, Klaus Mai, Jesco Kierek, Marika Bast und Melanie Hilmar

Das Projekt Paten für Ausbildung, kurz PfAu, ist im November 2005 in Sankt Augustin an den Start gegangen. Anstoß dafür gaben die Augustinus Schule in Sankt Augustin - Menden und die Arbeitsgruppe Soziales der lokalen Agenda der Stadt Sankt Augustin. Da es für Jugendliche extrem schwierig ist, sich bei Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz gegen Konkurrenten mit besseren Bildungsabschlüssen durchzusetzen, ging es in den ersten Jahren primär um die Unterstützung bei der Vermittlung in Ausbildung. Marion Kusserow, die das Projekt mit großartigem persönlichen Engagement aufgebaut hat, versprach allen Schülern, die Unterstützung anforderten: „Wir lassen euch nicht allein“ und stellte jedem einen Paten an seine Seite.

2012 übernahm die Diplom-Pädagogin Marika Bast im Fachbereich Kinder, Jugend und Schule das Projekt. Zusammen mit Kerstin Krey, beide erfahrene Beraterinnen im Übergang Schule und Beruf, koordiniert sie die Patentätigkeit, sucht beispielsweise neue Paten, ist Ansprechpartner für Jugendliche und berät die Patentandems.

Heute geht es nicht mehr nur darum, die Jugendlichen bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle zu unterstützen. Viele der Schüler erkennen, dass sie nur mit einem besseren Schulabschluss Chancen auf einen passenden Ausbildungsplatz haben. Deshalb gehört oft auch die Unterstützung bei der Wahl der richtigen Schulform oder des angestrebten Abschlusses zu den Aufgaben der Paten. Sie helfen bei Bewerbungsschreiben und trainieren Einstellungstests. Außerdem machen sie Mut, unterstützen bei Rückschlägen und haben vor allem Zeit und ein offenes Ohr für die kleineren und größeren Sorgen. Das individuelle Engagement der Paten erstreckt sich dabei oft auch auf die Familie und Geschwisterkinder. Da werden die Eltern bei Behördengängen unterstützt oder den Geschwistern Nachhilfe gegeben.

Erfolgreiches Patentandem: Dank der Unterstützung von Klaus Mai und sehr viel eigenem Engagement konnte Jesco Kierek einen guten Schulabschluss machen und befindet sich im 2. Ausbildungsjahr in seinem Wunschausbildungsberuf als Mechatroniker für Kältetechnik.

Bis heute haben fast 50 ehrenamtliche Paten etwa 200 Jugendliche begleitet. Die Patenkinder sind im Schnitt 15 bis 16 Jahre alt, die Hälfte hat Migrationshintergrund. Zu Beginn des Projektes waren die Paten überwiegend Senioren. Heute steht die Hälfte der Paten Vollzeit im Erwerbsleben und engagiert sich in der Freizeit. Derzeit betreuen 20 Paten 26 Patenkinder.
PfAu lebt auch durch ein großes Netzwerk von Unterstützern und Kooperationspartner. Dazu gehören vor allem die städtischen Schulen, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Sankt Augustin, die Agentur für Arbeit, das Jobcenter, die Smile-Company, die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern der Stadt Sankt Augustin und viele ortsansässige Betriebe. PfAu ist seit 2012 festes Mitglied im Netzwerk der Ausbildungspatenschaften Nordrhein-Westfalen.

Finanziell unterstützt wurde das Projekt 2014/2015 durch eine großzügige Spende der Stiftung der Nachbarschaftshilfe Rhein-Sieg. Damit konnten professionelle Bewerbungsunterlagen finanziert, aber auch Patentreffen und gemeinsame Veranstaltungen organisiert werden. Für alle Paten ist der gemeinsame Austausch untereinander eine wichtige Grundlage für ihre Arbeit.

Das Jubiläum wurde mit den Paten, den Patenkindern, Ehemaligen und Kooperationspartnern Anfang November gefeiert. Bei einer Führung am Flughafen Köln/Bonn lernten die Teilnehmer die dortigen Ausbildungsmöglichkeiten kennen. Der abschließende Imbiss gab Gelegenheit auf zehn Jahr PfAu zurückzublicken. Schließlich ist auch der ein oder andere Pate von Anfang an dabei.

Interessenten können sich an die Jugendberufshilfe der Stadt Sankt Augustin wenden:
Marika Bast und Kerstin Krey
Telefon: 02241/243-474 oder -424
E-Mail: jugendberufshilfe@sankt-augustin.de
 

26. November 2015