Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

19 Chöre auf der Bühne des Klosterfestes singen Liebeslied an Sankt Augustin

Sehr ambitioniert hatte Bürgermeister Klaus Schumacher gegen Landrat Sebastian Schuster gewettet. Er wollte einen Chor aus allen Sankt Augustiner Chören beim Klosterfest bilden und gemeinsam ein Liebeslied an Sankt Augustin singen. Die Wette ging unentschieden aus.

[weiter]

Grillfest des CLUB auf dem Karl-Gatzweiler-Platz

Die Begegnungsstätte CLUB der Stadt Sankt Augustin veranstaltet am Mittwoch, 10. Juli 2019 wieder ihr beliebtes Grillfest auf dem Karl-Gatzweiler-Platz. Anmeldungen, mit Zahlung eines Unkostenbeitrags in Höhe von 12 Euro, sind ab sofort möglich.

[weiter]

Aktivbörse sucht ehrenamtliche Unterstützung für das Büro des Bundes für Natur- und Umweltschutz Deutschland (BUND) e. V.

Die Aktivbörse der Stadt Sankt Augustin sucht eine Person, die ehrenamtlich im Büro der Ortsgruppe Sankt Augustin des Bundes für Natur- und Umweltschutz Deutschland (BUND) e.V. mitarbeiten möchte

[weiter]

Kita Wacholderweg freut sich über sanierte Spielhügel

2018 wurden in der städtischen Kita Wacholderweg zwei Spielhügel saniert. Mittlerweile sind Rasen und neu gepflanzte Stauden und Einsaaten gut gewachsen. Die Kinder der Kita finden besonders den neuen Pfad und die blühende Wiese toll.

[weiter]

Aktiv für Fledermäuse, Wildkräuter und eine saubere Landschaft

Seit knapp sieben Jahren haben ehrenamtlich Tätige im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) die Möglichkeit, sich aktiv für den Umwelt-, Natur- und Artenschutz in Sankt Augustin einzusetzen. Zwei von insgesamt drei Stellen hat das Umweltbüro aktuell noch zu besetzen.

[weiter]

Mitarbeiter des Fachbereichs Tiefbau schulen Kräfte des Technischen Hilfswerks

Das Technische Hilfswerk (THW) Siegburg schult regelmäßig seine ehrenamtlichen Kräfte. Im dreistündigen Ausbildungsblock Tief- und Kanalbau konnten jetzt zwei Mitarbeiter der Stadt Sankt Augustin den Teilnehmenden viel Wissenswertes praxisnah vermitteln. Diese Grundlagenkenntnisse sind nach Meinung der Beteiligten bei zukünftigen Einsätzen rund um Starkregen und vollgelaufene Keller sehr hilfreich.

[weiter]

Stadt investiert erhebliche Summen in Sanierung des Kanalnetzes

Innensanierung reduziert Bauzeit, Kosten und Verkehrsbeeinträchtigungen

Weitere Bauabschnitte der Kanalsanierung in Hangelar wurden 2014 abgeschlossen. 2,7 Millionen Euro investierte die Stadt Sankt Augustin seit 2011 in die Sanierung und Ertüchtigung des Kanalnetzes in Hangelar. Gearbeitet wurde überwiegend in geschlossener Bauweise. Die Sanierung des Musikerviertels schließt sich jetzt an.

Fräsroboter

Beispiel eines Fräsroboters, der im Kanal Wurzeln und überstehendes Material abfräst.

Jedes Jahr investiert die Stadt Sankt Augustin große Summen in den Erhalt des Kanalnetzes. Grundlage hierfür ist ein Abwasserbeseitigungskonzept, das regelmäßig fortgeschrieben wird. Von 2011 bis 2014 wurde in Hangelar der Bereich nördlich der B 56 ertüchtigt. Die Immelmannstraße, Teichgraben, Udetstraße und Richthofenstraße wurden bereits 2011 und 2012 in offener Bauweise saniert. Die Baukosten betrugen etwa eine Million Euro. Bis auf das Musikerviertel wurden alle anderen Straßen mit Hilfe von Roboter- und Schlauchlinertechnik von innen saniert. Neben einer deutlich kürzeren Bauzeit können so auch erhebliche Kosten gespart werden. So betrugen die Kanalsanierungskosten für die etwa 30 Straßen nur 1,7 Millionen Euro. Die Sanierungsmaßnahmen wurden im geplanten Zeitrahmen fertiggestellt, was auch an der hervorragenden Zusammenarbeit von Stadt, Ingenieurbüro und ausführenden Firmen lag.

Schlauchliner

Jeder Schlauch wird maßgefertigt angeliefert.

Im „Musikerviertel“ in Hangelar wird mit dem nächsten Bauabschnitt (Brahmsstraße, Beethovenstraße, Händelstraße, Schubertstraße, Teilbereich Mozartstraße) voraussichtlich im Frühjahr 2015 begonnen. Der erste Bauabschnitt (Gottfried-Kinkel-Straße, Richard-Wagner-Straße, Gerhart-Hauptmann-Straße, Teilbereich Mozartstraße) wurde gerade fertiggestellt. Dort wird überwiegend in offener Bauweise gearbeitet. Im 3. Bauabschnitt werden dann die Sanierungsarbeiten in der Schumannstraße durchgeführt. Veranschlagt wurden für die weiteren Bauabschnitte 1,8 Millionen Euro, die Bauzeit soll bis Ende 2016 dauern.

Auch in Menden und Mülldorf wird seit 2013 der Kanal saniert. Bis Ende 2015 investiert die Stadt dort in den verschiedenen Bauabschnitten etwa 1,8 Millionen Euro.

Detaillierte Informationen über die aktuellen Baustellen der Stadt Sankt Augustin erhalten Sie hier

Schlauchlinertechnik

UV-Lichterkette

Die UV-Lichterkette härtet das in Harz getränkte Glasfasergewebe aus.

Bei der geschlossenen Bauweise wird zunächst mit Hilfe eines Fräsroboters das Altrohr von Einwüchsen und überstehendem Material befreit. Der sogenannte Schlauchliner ist ein zunächst flexibler Schlauch. Er besteht aus in Harz getränkten Glasfasern oder Nadelfilz. Er wird für jeden Kanalabschnitt individuell angefertigt und angeliefert. Er wird mit einer Seilwinde in den Kanal eingezogen und aufgeblasen. Eine UV-Lichterkette fährt dann durch den Schlauch und verfestigt durch UV-Strahlung das Material, so dass ein Innenrohr entsteht. In Hangelar wurden in dieser Bauweise fast 10 Kilometer Kanal saniert. Außerdem wurden etwa 430 Schächte saniert und rund 960 Anschlüsse wieder fachgerecht an den Hauptkanal angeschlossen. Die Innensanierung wird nur dann nicht durchgeführt, wenn der Kanalquerschnitt vergrößert werden muss, gleichzeitig mit der Kanalsanierung weitere Baumaßnahmen wie zum Beispiel an der Straße oder Versorgungsleitungen durchgeführt werden oder die Art der Schäden eine Innensanierung nicht zulassen.

Martin Bublitz, einer der Projektleiter Kanalsanierung im Fachbereich Tiefbau der Stadt Sankt Augustin appelliert in diesem Zusammenhang an die Bevölkerung: „Es ist schon erstaunlich was manche Menschen über die Kanalisation entsorgen. Lebensmittelreste, Hygieneartikel, Mörtelreste, Farben und ähnliches gehören nicht in die Toilette. Wir haben dadurch einen erhöhten Reinigungsaufwand aber auch Schäden oder Störungen an den Kanälen, Pumpwerken und anderen Anlagen. Außerdem werden durch Speisereste Ratten angezogen, die einen reich gedeckten Tisch vorfinden und sich deshalb stark vermehren.“

5. Dezember 2014