Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Wie sind wir in Zukunft mobil?

Die interaktive Ausstellung des VCD zeigt, wie sich die Menschen in Zukunft fortbewegen werden und welche Auswirkungen das auf unser Klima hat. Interessierte können die Ausstellung vom 19. bis 23. August 2019 in der Hochschulbibliothek der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und vom 26. bis 30. August in der Stadtbücherei der Stadt Sankt Augustin besuchen. Am Mittwoch, 21. August sind alle Mobilitätsbegeisterten eingeladen, sich zusammen mit Vertretungen des VCD, der Hochschule und der Stadt Sankt Augustin die Ausstellung anzuschauen und anschließend in lockerem Gespräch auszutauschen.

[weiter]

Bunte Vielfalt im Garten

Hand in Hand mit der Natur gärtnern und dabei eine Oase für Bienen und andere Insekten im heimischen Garten schaffen wird immer beliebter. Wer ein kleines Insektenparadies auf eigenen Flächen anlegen möchte, kann ab sofort eins von 5.000 kostenfreien Samentütchen an der Bürgerinformation im Sankt Augustiner Rathaus oder beim Büro für Natur- und Umweltschutz im Technischen Rathaus abholen. Das Saatgut reicht für ein 1 m² großes Insektenparadies. Die Tütchen enthalten eine Regiosaatgutmischung „Feldraine und Säume“, bestehend aus 90 Prozent Kräuter und Hülsenfrüchtler und 10 Prozent Gräsern.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin bildet aus

Die Stadtverwaltung ermöglicht es insgesamt sieben jungen Menschen in diesem Jahr mit ihrer Ausbildung bei der Stadt Sankt Augustin ihre ersten Schritte auf dem Weg ins Berufsleben zu gehen. Insgesamt gibt es derzeit 21 Auszubildende, die die unterschiedlichsten Berufe erlernen. Bürgermeister Klaus Schumacher begrüßte die neuen Auszubildenden bei einer Malaktion im Klostergarten der Steyler Missionare. Bei diesem ersten Treffen in lockerer Atmosphäre wünschte er allen einen guten Start und viel Erfolg.

[weiter]

Sprechstunde der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten fällt aus

Am Mittwoch, 4. September 2019 findet keine Sprechstunde der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten der Stadt Sankt Augustin statt.

[weiter]

Nahverkehr in Sankt Augustin

Mit dem Fahrplanwechsel ab Mittwoch, 28. August 2019 sind einige Verbesserungen im Nahverkehr in Sankt Augustin verbunden. Neben Taktänderungen bei einzelnen Buslinien und der Stadtbahnlinie 66, gehört auch die Einrichtung der neuen Linie 540 dazu.

[weiter]

Einspurige Verkehrsführung im Bereich Bahnhof Menden verlängert

Für den Ausbau der S13 bleibt die Meindorfer Straße (L16) im Bereich der Eisenbahnüberführung bis Anfang Oktober 2020 einseitig gesperrt. Eine Baustellenampel regelt weiterhin den Verkehr.

[weiter]

Bürger diskutierten über Inklusion im Bereich Kultur, Sport und Freizeit

Viele Angebote gibt es bereits, oft fehlt aber die Information darüber

Über 35 Interessierte nahmen an der fünften Bürgerwerkstatt im Rahmen der Erstellung des kommunalen Aktionsplans Inklusion teil. Sie diskutierten engagiert über vorhandene Angebote und Wünsche und gaben Anregungen, wie die Integration behinderter Menschen im Sport, bei Kulturangeboten oder allgemein in der Freizeit verbessert werden kann. Für Sankt Augustin wurde aber auch eine Vielzahl von positiven Beispielen genannt.

Die städtische Begegnungsstätte CLUB, die Büchereien, das Angebot des Reitverein Niederberg, des SV Menden oder die Schwimmgruppe des SSG Sankt Augustin wurden von den Teilnehmern positiv bewertet. Für behinderte Kinder im Vorschulalter gibt es Angebote der Krabbelkäfer, die Musikschule der Stadt Sankt Augustin bietet Musikunterricht für behinderte Menschen aller Altersklassen und die städtischen Jugendeinrichtungen haben ebenfalls ein inklusives Angebot. Der Karren und die Caritas bieten bereits familienunterstützende Dienste vor Ort an. Über den VdK und die Arbeiterwohlfahrt können auch behinderte Menschen verreisen. Auch der ADFC bietet inklusive Aktionen an.

Viele Angebote werden aber erst durch die Unterstützung ehrenamtlicher Mitarbeiter möglich. Hier leistet die Aktivbörse der Stadt Sankt Augustin bei der Vermittlung von geeigneten Interessenten eine große Hilfe. Trotzdem ist der Bedarf an ehrenamtlicher Unterstützung in den Vereinen und den Hilfsorganisationen groß. Außerdem fehlt zur Begleitung der Angebote oft die professionelle qualifizierte Unterstützung durch besonders ausgebildete Menschen. Das trifft auch die Vereine, die geschulte Übungsleiter benötigen.

Die Erreichbarkeit von kulturellen oder Sportangeboten wurde auch thematisiert. Manchmal sind die Gebäude nicht vollkommen barrierefrei nutzbar, wie zum Beispiel das Haus Menden oder das Theater in der Aula des Rhein-Sieg-Gymnasiums. Andere Angebote sind schwer erreichbar. Fahrdienste können dies nicht immer abdecken. Für neue Angebote fehlen oft die passenden Räumlichkeiten. Die Teilnehmer wünschten sich in diesem Zusammenhang auf der Internetseite der Stadt eine Übersicht über die Barrierefreiheit aller städtischen und öffentlich zugänglichen Gebäude.

Auch auf der Wunschliste standen der Ausbau der finanziellen Unterstützung für inklusive Angebote, eine verbesserte Information über die bestehenden Angebote und einen Wegweiser „Kultur und Sport“ mit entsprechenden Hinweisen. Vom Stadtsportverband Sankt Augustin wird ein stärkeres Engagement für Inklusion im Sport vereinsübergreifend gefordert. Die Teilnehmer nannten auch einige konkrete Maßnahmen wie die Schaffung eines inklusiven Cafés als Integrationsbetrieb oder eine Aktion „Entdecke Deine Stadt“. Wie bereits in den vorangegangenen Bürgerwerkstätten stand auch hier die Frage ganz oben, wie sichergestellt werden kann, dass beim Neu- oder Umbau öffentlich zugänglicher Gebäude auf Barrierefreiheit geachtet wird.

„Das Instrument der Bürgerwerkstatt hat sich bewährt. Das zeigen die vielfältigen Ergebnisse der heutigen fünften Bürgerwerkstatt in besonderem Maße. Die Bürgerinnen und Bürger fühlen sich von den Themen angesprochen und nehmen intensiv die Möglichkeit wahr, am Gelingen des Aktionsplans Inklusion mitzuwirken. Damit wird der Aktionsplan letztlich ein „Bürgerplan“, der aus der Praxis für die Praxis entwickelt wird. Dafür möchte ich mich bei allen Mitwirkenden schon einmal jetzt ganz herzlich bedanken“, sagte Beigeordneter Marcus Lübken am Ende der Bürgerwerkstatt.

Alle Anregungen, Kritikpunkte und Wünsche wurden von der Gesellschaft für Forschung und Beratung im Gesundheits- und Sozialbereich mbH, Köln, aufgenommen. Bei der Erstellung des kommunalen Aktionsplans Inklusion finden diese Punkte Berücksichtigung.

Die nächste Bürgerwerkstatt zu den Themen Bildung und Erziehung findet am Donnerstag, 11. September 2014, 18 Uhr wieder im Rathaus statt. Weitere Informationen gibt es auch unter www.sankt-augustin.de/inklusion.

19. August 2014