Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Die Stadt Sankt Augustin informiert

Stromspar-Check PLUS

Einkommensschwache Bürger in Sankt Augustin können den Stromspar-Check PLUS in Anspruch nehmen und so ihre Stromkosten deutlich senken. Ganz nebenbei leisten sie auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Die bundesweite Initiative des Deutschen Caritasverbandes zu nutzen empfiehlt auch die Projektgruppe Klimaschutz der Stadt Sankt Augustin, mit ihrem Vorsitzenden dem Umweltdezernenten Rainer Gleß.

Jetzt beraten lassen DOC RABE Media - Fotolia.com

Wer Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Kindergeldzuschlag oder Wohngeld erhält, hat jetzt die Möglichkeit, mit dem Stromspar-Check PLUS seine Stromkosten deutlich zu senken - um bis zu 100 Euro pro Jahr! Ganz nebenbei leistet er auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Die bundesweite Initiative des Deutschen Caritasverbandes leistet Hilfe zur Selbsthilfe und kann dabei mit beeindruckenden Zahlen zur Energie- und Kosteneinsparung aufwarten. Für dieses Engagement wurde die Initiative 2012 mit dem Europäischen Umweltpreis in der Kategorie „Verbraucher“ ausgezeichnet.
Angesichts stetig steigender Energiepreise ist die bundesweite Aktion "Stromspar-Check" gerade für einkommensschwache Haushalte ein erster Schritt aus der Energiearmut. Seit 2009 sind in mittlerweile mehr als 100 Städten und Gemeinden geschulte Stromsparhelfer im Einsatz. Die ehemals Langzeitarbeitslosen geben Beziehern von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Kindergeldzuschlag oder Wohngeld "auf Augenhöhe" praktische Tipps, um so den Strom- und Warmwasserverbrauch zu reduzieren. In rund 120.000 Haushalten (davon ca. 1.200 im Rhein-Sieg-Kreis) haben die Stromsparhelfer über 800.000 kostenfreie Energie- und Wassersparartikel eingebaut und so Hilfe zur Selbsthilfe geleistet, wie die Caritas in einer Pressemitteilung informiert.

Damit können pro Haushalt jährlich im Durchschnitt bis zu 133 Euro an Energie- und Wasserkosten eingespart werden. Mit jedem Check werden zudem über die Lebensdauer der Soforthilfen rund zwei Tonnen CO2-Emmissionen vermieden, das sind bis jetzt insgesamt 140.000 Tonnen weniger Kohlendioxid.

Die Initiative des Deutschen Caritasverbandes und des Bundesverbandes der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD) wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Im Rahmen dieser Förderungen können auch einkommensschwache Bürger in Sankt Augustin den Stromspar Check in Anspruch nehmen. Dieses Angebot zu nutzen empfiehlt auch die Projektgruppe Klimaschutz der Stadt Sankt Augustin, mit ihrem Vorsitzenden dem Umweltdezernenten Rainer Gleß.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.stromspar-check.de und beim SKM Rhein-Sieg-Kreis, der das Projekt in dieser Region koordiniert. Hier können Sie auch einen Beratungstermin vereinbaren.

SKM Rhein-Sieg-Kreis, Ralf Haubrichs, Tel. 02241/1697554, stromsparcheck@skm-rhein-sieg.de

Wenn Sie als Unternehmen oder privater Bürger dieses preisgekrönte Projekt mit Spenden unterstützen möchten, dann wenden Sie sich bitte direkt an den SKM Rhein-Sieg-Kreis.

12. März 2014