Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

19 Chöre auf der Bühne des Klosterfestes singen Liebeslied an Sankt Augustin

Sehr ambitioniert hatte Bürgermeister Klaus Schumacher gegen Landrat Sebastian Schuster gewettet. Er wollte einen Chor aus allen Sankt Augustiner Chören beim Klosterfest bilden und gemeinsam ein Liebeslied an Sankt Augustin singen. Die Wette ging unentschieden aus.

[weiter]

Grillfest des CLUB auf dem Karl-Gatzweiler-Platz

Die Begegnungsstätte CLUB der Stadt Sankt Augustin veranstaltet am Mittwoch, 10. Juli 2019 wieder ihr beliebtes Grillfest auf dem Karl-Gatzweiler-Platz. Anmeldungen, mit Zahlung eines Unkostenbeitrags in Höhe von 12 Euro, sind ab sofort möglich.

[weiter]

Aktivbörse sucht ehrenamtliche Unterstützung für das Büro des Bundes für Natur- und Umweltschutz Deutschland (BUND) e. V.

Die Aktivbörse der Stadt Sankt Augustin sucht eine Person, die ehrenamtlich im Büro der Ortsgruppe Sankt Augustin des Bundes für Natur- und Umweltschutz Deutschland (BUND) e.V. mitarbeiten möchte

[weiter]

Kita Wacholderweg freut sich über sanierte Spielhügel

2018 wurden in der städtischen Kita Wacholderweg zwei Spielhügel saniert. Mittlerweile sind Rasen und neu gepflanzte Stauden und Einsaaten gut gewachsen. Die Kinder der Kita finden besonders den neuen Pfad und die blühende Wiese toll.

[weiter]

Aktiv für Fledermäuse, Wildkräuter und eine saubere Landschaft

Seit knapp sieben Jahren haben ehrenamtlich Tätige im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) die Möglichkeit, sich aktiv für den Umwelt-, Natur- und Artenschutz in Sankt Augustin einzusetzen. Zwei von insgesamt drei Stellen hat das Umweltbüro aktuell noch zu besetzen.

[weiter]

Mitarbeiter des Fachbereichs Tiefbau schulen Kräfte des Technischen Hilfswerks

Das Technische Hilfswerk (THW) Siegburg schult regelmäßig seine ehrenamtlichen Kräfte. Im dreistündigen Ausbildungsblock Tief- und Kanalbau konnten jetzt zwei Mitarbeiter der Stadt Sankt Augustin den Teilnehmenden viel Wissenswertes praxisnah vermitteln. Diese Grundlagenkenntnisse sind nach Meinung der Beteiligten bei zukünftigen Einsätzen rund um Starkregen und vollgelaufene Keller sehr hilfreich.

[weiter]

Die Stadt Sankt Augustin informiert

Stromspar-Check PLUS

Einkommensschwache Bürger in Sankt Augustin können den Stromspar-Check PLUS in Anspruch nehmen und so ihre Stromkosten deutlich senken. Ganz nebenbei leisten sie auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Die bundesweite Initiative des Deutschen Caritasverbandes zu nutzen empfiehlt auch die Projektgruppe Klimaschutz der Stadt Sankt Augustin, mit ihrem Vorsitzenden dem Umweltdezernenten Rainer Gleß.

Jetzt beraten lassen DOC RABE Media - Fotolia.com

Wer Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Kindergeldzuschlag oder Wohngeld erhält, hat jetzt die Möglichkeit, mit dem Stromspar-Check PLUS seine Stromkosten deutlich zu senken - um bis zu 100 Euro pro Jahr! Ganz nebenbei leistet er auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Die bundesweite Initiative des Deutschen Caritasverbandes leistet Hilfe zur Selbsthilfe und kann dabei mit beeindruckenden Zahlen zur Energie- und Kosteneinsparung aufwarten. Für dieses Engagement wurde die Initiative 2012 mit dem Europäischen Umweltpreis in der Kategorie „Verbraucher“ ausgezeichnet.
Angesichts stetig steigender Energiepreise ist die bundesweite Aktion "Stromspar-Check" gerade für einkommensschwache Haushalte ein erster Schritt aus der Energiearmut. Seit 2009 sind in mittlerweile mehr als 100 Städten und Gemeinden geschulte Stromsparhelfer im Einsatz. Die ehemals Langzeitarbeitslosen geben Beziehern von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Kindergeldzuschlag oder Wohngeld "auf Augenhöhe" praktische Tipps, um so den Strom- und Warmwasserverbrauch zu reduzieren. In rund 120.000 Haushalten (davon ca. 1.200 im Rhein-Sieg-Kreis) haben die Stromsparhelfer über 800.000 kostenfreie Energie- und Wassersparartikel eingebaut und so Hilfe zur Selbsthilfe geleistet, wie die Caritas in einer Pressemitteilung informiert.

Damit können pro Haushalt jährlich im Durchschnitt bis zu 133 Euro an Energie- und Wasserkosten eingespart werden. Mit jedem Check werden zudem über die Lebensdauer der Soforthilfen rund zwei Tonnen CO2-Emmissionen vermieden, das sind bis jetzt insgesamt 140.000 Tonnen weniger Kohlendioxid.

Die Initiative des Deutschen Caritasverbandes und des Bundesverbandes der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD) wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Im Rahmen dieser Förderungen können auch einkommensschwache Bürger in Sankt Augustin den Stromspar Check in Anspruch nehmen. Dieses Angebot zu nutzen empfiehlt auch die Projektgruppe Klimaschutz der Stadt Sankt Augustin, mit ihrem Vorsitzenden dem Umweltdezernenten Rainer Gleß.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.stromspar-check.de und beim SKM Rhein-Sieg-Kreis, der das Projekt in dieser Region koordiniert. Hier können Sie auch einen Beratungstermin vereinbaren.

SKM Rhein-Sieg-Kreis, Ralf Haubrichs, Tel. 02241/1697554, stromsparcheck@skm-rhein-sieg.de

Wenn Sie als Unternehmen oder privater Bürger dieses preisgekrönte Projekt mit Spenden unterstützen möchten, dann wenden Sie sich bitte direkt an den SKM Rhein-Sieg-Kreis.

12. März 2014