Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Begegnung - Yrsa von Leistner in Sankt Augustin

Bürgermeister Klaus Schumacher eröffnet Dauerausstellung

Knapp 40 Jahre lebte und arbeitete die 1917 geborene Künstlerin Yrsa von Leistner in Sankt Augustin. Im Zentrum der Stadt finden sich zahlreiche ihrer Großskulpturen, wie der Augustinus vor dem Rathaus. Jetzt zeigt die Stadt Sankt Augustin die Sammlung Meutgens in einer Dauerausstellung in der Stadtbücherei.

Blick auf die erste Zuschauerreihe. von rechts nach links: Dr. Patrizia Wackers, Bürgermeister Klaus Schumacher und Hans-Ott-Runkler

von rechts nach links: Dr. Patrizia Wackers, Bürgermeister Klaus Schumacher, Hans-Otto Runkler

1970 zog die auch international tätige Malerin und Bildhauerin Yrsa von Leistner nach Sankt Augustin. Sie lebte und arbeitete auf dem Klostergelände der Steyler Missionare. Während dieser Zeit schuf sie verschiedene Großskulpturen, von denen einige in Sankt Augustin, andere in Rom, Nagoya und Nagasaki, Melbourne, Wien und Salzburg zu sehen sind. Mitte der achtziger Jahre zog sie sich in stilles Arbeiten zurück und wandte sich verstärkt der Malerei zu. Yrsa von Leistner starb am 12. April 2008 nach langer Krankheit. Ihre letzte Ruhestätte befindet sich auf dem Friedhof der Steyler Missionare, im Klosterpark Sankt Augustin.

Bürgermeister Klaus Schumacher schilderte bei der Eröffnung der Ausstellung, dass Rat und Verwaltung schon 1988 die Idee verfolgten, eine Sammlung mit Kunstwerken Yrsa von Leistners aufzubauen. Die zunehmende finanzielle Belastung der Kommunen führte aber zu einer Aufgabe der Idee. Daher ist es umso erfreulicher, dass die Sammlung Meutgens mit Kunstwerken von Yrsa von Leistner, (jetzt Pater-Heinrich-Stiftung, Köln) nach dem Willen von Anneliese Meutgens aus Hennef nach ihrem Tode der Öffentlichkeit erhalten bleibt. Diese Sammlung wird in den nächsten fünf Jahren in der Stadtbücherei zu sehen sein. Zusammen mit den Großskulpturen in Sankt Augustin ergibt sich so eine repräsentative Übersicht über das künstlerische Schaffen. Klaus Schumacher: „Mit dieser Ausstellung würdigen wir eine außergewöhnliche Künstlerin, die fast vier Jahrzehnte ihren Lebensmittelpunkt in Sankt Augustin hatte.“

Blick auf die zahlreichen Besucher bei der Ausstellungseröffnung

Zahlreiche Besucher bei der Ausstellungseröffnung

Dr. Patrizia Wackers, Fernsehjournalistin beim Bayrischen Rundfunk und dem WDR, wohnte während ihres Studiums in den achtziger Jahren bei Yrsa von Leistner im Haus. Sie hat viele schöne Erinnerungen an diese Zeit und betrachtet die Künstlerin Yrsa von Leistner als eine der großen Begegnungen ihres Lebens. „Von Leistners Bilder sind eine visionäre Schau. Für sie ist diese Welt ein Übergang, eine Brücke, hin zum Ziel, zu unserer eigentlichen Bestimmung, die sich nicht im Hier und Jetzt erschöpft, sondern im Jenseits seine Erfüllung findet.“ Die Art und Weise zu arbeiten imponierte ihr sehr. „Ohne Vorzeichnung, auf einer wackeligen Leiter stehend, schlug sie aus dem Stein eine Christusfigur, die fast frei zu schweben schien.“

Bert Stroß hatte als früherer Leiter des Kulturamtes viele Begegnungen mit Yrsa von Leistner. Er kann sich gut an das Aufstellen der Großskulpturen „Augustinus“ „Indische Weisheit“ und „Wiederkehrender Christus“ sowie „Aufbrechender Sarg“ erinnern. Die Kunstwerke im Zentrum sind jetzt Bestandteil des Skulpturenwegs, der am Augustinus vor dem Rathaus startet. In den neunziger Jahren führte er viele Gespräche mit der Künstlerin, auch über die Realisierung eines Filmprojektes. Bert Stroß: „Ich war fasziniert von ihrer Herzlichkeit, ihrer Offenheit und ihrer Ausstrahlung. Yrsa von Leistner wünschte sich, dass ihre Arbeit unter die Menschen kommt und ihnen Trost spendet.“

Die Dauerausstellung wurde gefördert durch den Landschaftsverband Rheinland, die Wasserversorgungsgesellschaft mbH Sankt Augustin und die Städte- und Gemeinden-Stiftung der Kreissparkasse Köln im Rhein-Sieg-Kreis. Ohne diese Unterstützung wäre die Ausstellung nicht möglich gewesen.

Chanxuan Zhao spielt auf der chinesischen Harfe. Im Hintergrund einige Kunstwerke von Yrsa von Leistner.

Chanxuan Zhao begleitete die Ausstellungseröffnung auf der chinesischen Harfe. Im Hintergrund einige Kunstwerke von Yrsa von Leistner.

Chanxuan Zhao begleitete die Ausstellungseröffnung auf der chinesischen Harfe.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten der Stadtbücherei zu sehen:
Montag und Donnerstag: 13 bis 19 Uhr
Dienstag, Mittwoch und Freitag: 10 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr
Dort ist auch der Ausstellungskatalog erhältlich.

30. Januar 2014