Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Horst Ritter wird ehrenamtlicher Behindertenbeauftragter

Rat bestellt Nachfolger von Gisela Albrecht

Ab dem 1. Januar 2014 übernimmt Horst Ritter gemeinsam mit Isabella Praschma-Spitzeck die Aufgaben des ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten. Er tritt die Nachfolge von Gisela Albrecht an.

Logo Behindertenbeauftragter

Der Rat der Stadt Sankt Augustin hat in seiner Sitzung vom 11. Dezember 2013 mit Wirkung vom 1. Januar 2014 Horst Ritter zum ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten bestellt. Er tritt die Nachfolge von Gisela Albrecht an, die ihr Ehrenamt aus persönlichen Gründen niedergelegt hat.

Horst Ritter war 17 Jahre als Vikar und Pfarrer in Sankt Augustin tätig, übte die Funktion eines Militärdekans aus und leitete als theologischer Vorstand eine Diakonische Stiftung in der 3.000 geistig behinderte Menschen von 2.500 Mitarbeitern betreut wurden. 1990 hat Horst Ritter den Verein INSEL gegründet. Er ist Initiator von Schulungen in Zusammenarbeit mit dem Robert-Wetzlar-Kolleg und hat mit der Stiftung Hephata deren Wohnhaus am Europaring in Sankt Augustin ins Leben gerufen.
Die beiden ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten vertreten die Interessen von Menschen mit Behinderungen gegenüber Rat und Verwaltung. Sie sind Ansprechpartner der Verwaltung für Belange behinderter Menschen und werden bei Planungen der Verwaltung, die die Belange behinderter Menschen berühren könnten, frühzeitig beteiligt.

Die Sprechstunden von Isabella Praschma-Spitzeck und Horst Ritter sind montags von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr und mittwochs von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr im Rathaus, Erdgeschoss, Zimmer 9, Markt 1, 53757 Sankt Augustin. Zu diesen Zeiten sind sie auch telefonisch unter der Telefonnummer 02241/243-401 zu erreichen. Die nächste Sprechstunde findet aufgrund der Feiertage am 6. Januar 2014 statt.

Hier finden Sie weitere Informationen der Behindertenbeauftragten.

18. Dezember 2013