Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Nutzer der Turnhalle Hangelar stehen im Vordergrund

Stadt lädt alle Beteiligten zum Runden Tisch ein

Bislang ist keine Entscheidung im Hinblick auf einen Verkauf der Turnhalle Hangelar getroffen worden. Der Kultur-, Sport- und Freizeitausschuss wird in seiner Sitzung im Dezember darüber beraten, ob die Verwaltung in detaillierte Prüfungen einsteigen soll. Um den Beteiligten die Möglichkeit zu geben, Argumente auszutauschen und Vor- und Nachteile auf allen Seiten abzuwägen, hat die Stadtverwaltung zum Runden Tisch eingeladen.

Turnhalle Hangelar

Die Freie Waldorfschule ist an die Verwaltung mit dem Wunsch, die Turnhalle in Hangelar zu kaufen, herangetreten. Die Verwaltung hat das Kaufangebot zunächst in groben Zügen geprüft und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass sich der Verkauf aus rein finanzieller Sicht positiv darstellen könnte.

Bei einer weiteren Prüfung eines Verkaufs müssen natürlich die Belange der Nutzer ausreichend berücksichtigt werden. Dies ist Bürgermeister Klaus Schumacher und dem für Sport zuständigen Beigeordneten Marcus Lübken sehr wichtig.

In ersten Gesprächen der Verwaltung mit der Waldorfschule wurde von dort bereits zugesagt, dass im Falle eines Verkaufs sich an der jetzigen Nutzung nichts ändern würde und dies auch vertraglich fixiert werden könnte.

Diese Informationen erhielten die jetzigen Nutzer der Turnhalle, der TV Hangelar und die beiden Grundschulen, um deren Einschätzung zu einem möglichen Verkauf einzuholen. Alle Nutzer sehen grundsätzlich den wirtschaftlichen Vorteil für die Stadt. Sie haben aber auch Bedenken, dass die Bedürfnisse des Vereins und der Schulen nach einem Verkauf nicht mehr in dem Maße wie heute berücksichtigt würden. Insbesondere der TV Hangelar wünscht sich einen Verbleib der Halle in den Händen der Stadt.

Die Verwaltung hat alle Beteiligten zu einem Runden Tisch eingeladen. Dort soll es die Möglichkeit geben Argumente auszutauschen, Vor- und Nachteile abzuwägen und möglicherweise gemeinsame Wege zu entwickeln. Der Runde Tisch soll vor der Beratung im Kultur-, Sport- und Freizeitausschuss stattfinden. Dieser wird dann am 10.12.2013 entscheiden, ob die Verwaltung die detailliertere Prüfung eines möglichen Verkaufs vornehmen soll.

21. November 2013