Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Durchführungsplanung für das Rhein-Sieg-Gymnasium erstellt

Stadt will über 20 Millionen Euro in die Sanierung des Gebäudes stecken

1970 und 1971 gebaut ist das Rhein-Sieg-Gymnasium in die Jahre gekommen. Das städtische Gebäudemanagement hat der SchulbauAG jetzt eine Durchführungsplanung zur Sanierung des Gebäudes bis 2023 vorgelegt. Über 20 Millionen Euro müssen für die Umsetzung der Maßnahmen im städtischen Haushalt bereitgestellt werden.

Rhein-Sieg-Gymnasium

Auf Grundlage einer Bestandsbeurteilung des Gebäudes aus dem Jahre 2011 und dem vorliegenden Schulentwicklungskonzept wurde durch das Gebäudemanagement der Stadtverwaltung eine Durchführungsplanung zur Sanierung erstellt. Dabei mussten die engen finanziellen Spielräume der Stadt sowie weitere anstehende Bauprojekte berücksichtigt werden. Die jetzt vorliegende Planung wurde gemeinsam mit der Schule und der Schulverwaltung erarbeitet und berücksichtigt sowohl technische als auch schulische Prioritäten. Ziel ist, den Schülern des Rhein-Sieg-Gymnasiums auch zukünftig optimale Bildungs- und Lernchancen zu ermöglichen. Die Mitglieder der SchulbauAG haben die Durchführungsplanung begrüßt.

Bis 2023 umfasst die Planung die verschiedensten Bereiche. So werden Fachräume saniert oder umgebaut aber auch neue naturwissenschaftliche Räume hergestellt. Neben der Fassaden- und Dachflächensanierung steht die Sanierung sämtlicher Klassenräume, der Verwaltung, der Aula und des Selbstlernzentrums auf dem Programm. Auch Heizung und haustechnischen Installationen müssen erneuert werden. Die Außenanlagen werden zum Ende der Sanierungsmaßnahmen ebenfalls neu gestaltet. Insgesamt werden hierfür über 20 Millionen Euro benötigt. Erfahrungsgemäß entstehen bei Sanierungen im Bestand eines Gebäudes häufig unvorhersehbare Kosten. Dafür haben die Mitarbeiter des städtischen Gebäudemanagements bereits einen Aufschlag für Unvorhergesehenes in Höhe von ca. 25 Prozent einkalkuliert.

Allen Beteiligten ist klar, dass nicht alle Arbeiten innerhalb der unterrichtsfreien Zeit durchgeführt werden können und es daher im Schulbetrieb manchmal zu Einschränkungen oder Provisorien kommen kann. Wann immer möglich werden jedoch größere und vor allem laute Baumaßnahmen in die Ferien gelegt.

Wie geht es in der nächsten Zeit weiter?

Im Rahmen der Haushaltsberatungen für den Haushalt 2014/2015 müssen jetzt die notwendigen Finanzmittel eingeplant werden. Als Ausweichklassenräume werden noch in diesem Jahr für acht Klassen, WCs und Nebenräume Container auf dem alten Sportplatz aufgestellt. Die Sanierung der Abhangdecke und des Daches im Foyer wird komplett 2014 abgeschlossen. In den Jahren 2014 und 2015 sollen jeweils in den Sommerferien zwei Chemieräume, zwei Physikräume und zwei Vorbereitungsräume saniert werden. Bis 2018 werden sämtliche notwendigen Brandschutzarbeiten abgeschlossen. Im Klassentrakt wird das Dachgeschoss neu aufgebaut. Außerdem werden die Fassade einschließlich der Fenster und das Dach saniert um eine energetische Verbesserung zu erreichen aber auch technische Mängel zu beseitigen. Abwasserleitungen und Sanitärinstallationen im Klassentrakt werden saniert. Da die vorhandenen Elektro- und EDV-Installationen dem schulischen Bedarf nicht mehr gerecht werden, müssen auch die elektrischen Installationen im ganzen Klassentrakt erneuert werden. Die Kosten für die bis Ende 2018 anstehenden Maßnahmen belaufen sich auf knapp zwölf Millionen Euro. Parallel dazu werden bereits die Baumaßnahmen für die Folgejahre geplant.
 

25. Oktober 2013