Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

19 Chöre auf der Bühne des Klosterfestes singen Liebeslied an Sankt Augustin

Sehr ambitioniert hatte Bürgermeister Klaus Schumacher gegen Landrat Sebastian Schuster gewettet. Er wollte einen Chor aus allen Sankt Augustiner Chören beim Klosterfest bilden und gemeinsam ein Liebeslied an Sankt Augustin singen. Die Wette ging unentschieden aus.

[weiter]

Grillfest des CLUB auf dem Karl-Gatzweiler-Platz

Die Begegnungsstätte CLUB der Stadt Sankt Augustin veranstaltet am Mittwoch, 10. Juli 2019 wieder ihr beliebtes Grillfest auf dem Karl-Gatzweiler-Platz. Anmeldungen, mit Zahlung eines Unkostenbeitrags in Höhe von 12 Euro, sind ab sofort möglich.

[weiter]

Aktivbörse sucht ehrenamtliche Unterstützung für das Büro des Bundes für Natur- und Umweltschutz Deutschland (BUND) e. V.

Die Aktivbörse der Stadt Sankt Augustin sucht eine Person, die ehrenamtlich im Büro der Ortsgruppe Sankt Augustin des Bundes für Natur- und Umweltschutz Deutschland (BUND) e.V. mitarbeiten möchte

[weiter]

Kita Wacholderweg freut sich über sanierte Spielhügel

2018 wurden in der städtischen Kita Wacholderweg zwei Spielhügel saniert. Mittlerweile sind Rasen und neu gepflanzte Stauden und Einsaaten gut gewachsen. Die Kinder der Kita finden besonders den neuen Pfad und die blühende Wiese toll.

[weiter]

Aktiv für Fledermäuse, Wildkräuter und eine saubere Landschaft

Seit knapp sieben Jahren haben ehrenamtlich Tätige im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) die Möglichkeit, sich aktiv für den Umwelt-, Natur- und Artenschutz in Sankt Augustin einzusetzen. Zwei von insgesamt drei Stellen hat das Umweltbüro aktuell noch zu besetzen.

[weiter]

Mitarbeiter des Fachbereichs Tiefbau schulen Kräfte des Technischen Hilfswerks

Das Technische Hilfswerk (THW) Siegburg schult regelmäßig seine ehrenamtlichen Kräfte. Im dreistündigen Ausbildungsblock Tief- und Kanalbau konnten jetzt zwei Mitarbeiter der Stadt Sankt Augustin den Teilnehmenden viel Wissenswertes praxisnah vermitteln. Diese Grundlagenkenntnisse sind nach Meinung der Beteiligten bei zukünftigen Einsätzen rund um Starkregen und vollgelaufene Keller sehr hilfreich.

[weiter]

Gärten der Nationen eröffnet

Bürgermeister freut sich auf blühende Gärten und eine wachsende Gemeinschaft

Im Rahmen des Herbstfestes des Grünen C eröffnete Bürgermeister Klaus Schumacher jetzt die Gärten der Nationen offiziell. 24.500 qm Fläche hat der Verein Gärten der Nationen e.V. gepachtet. Viele Vereinsmitglieder haben begonnen auf den Gartenparzellen gemeinsam zu gärtnern.

v.l.n.r.: Dr. Raimar Molitor, Christoph Düsterdich, Rainer Gleß, Bürgermeister Klaus Schumacher, Gerd Fröhlingsdorf, Heinz-Peter Schumacher und Landrat Frithjof Kühn

Nachdem der dritte Projekttag des Grünen C aufgrund der starken Regenfälle Ende Juni verschoben werden musste, sind die Gärten der Nationen jetzt fast fertig gestellt. Vereinsmitglieder, Anwohner, Projektpartner im Grünen C und interessierte Gäste feierten die Eröffnung der Gärten der Nationen im Rahmen des dritten Projekttages und eines Herbstfestes mit Spielen, Sport, Pflanzaktionen, Musik und vielen Informationen rund um die weiteren Einzelprojekte des Grünen C. Dabei entstand ein reger Dialog zwischen den Besucherinnen und Besuchern.

Bürgermeister Klaus Schumacher überreichte den Vereinsvorsitzenden einen großen Korb Blumenzwiebeln. Sein Wunsch ist, dass bereits nächstes Frühjahr die Gärten bunt blühen und über das gemeinsame Gärtnern neue Kontakte und vielleicht auch Freundschaften entstanden sind.

Spielflächen mit spielenden Kindern

Spielplatz Gärten der Nationen

Bei der Planung der Gärten der Nationen wurde viel Wert auf das Miteinander gelegt. Menschen verschiedener Nationen sollen sich hier begegnen, miteinander ins Gespräch kommen, ihr Wissen austauschen und gemeinsame Vorhaben umsetzen. Einfriedungen der einzelnen Parzellen sind daher nicht vorgesehen. Ebenso wird es dort keine Gartenhäuser oder Geräteschuppen geben. Den Prinzipien von „Interkulturalität“, „Kommunikation und Austausch“, „inhaltlicher und räumlicher Offenheit“ und „individueller und gemeinschaftlicher Nutzung von Flächen“ folgend wurde ca. ein Drittel der Gesamtfläche von knapp 36.000 qm als öffentliche Fläche eingeplant. Hierauf sind Wege, Quartiersplatz, Kinderspielplatz, Streetballfeld und eine Sport-, Spiel- und Festwiese entstanden. Diese Bereiche können auch von Nicht-Vereinsmitgliedern genutzt werden. Über den Link, dem Wegesystem im Grünen C, ist das Gelände zu Fuß oder mit Fahrrad gut zu erreichen.

Gärten der Nationen Pflanzungen

Insgesamt sind ca. 70 Gartenparzellen entstanden. Mittlerweile sind 55 Parzellen vergeben. Die Nutzer aus über zehn Nationen haben begonnen, ihre Parzellen für die Pflanzung vorzubereiten. Auch erstes Herbstgemüse wurde bereits gesetzt. Die letzten Pflanzarbeiten an den Grünanlagen werden bis Ende Herbst fertig gestellt. Das Vereinsheim befindet sich noch im Rohbau. Die Fertigstellung ist für Ende November 2013 geplant.

Schon 2006 entstand die Idee in der Engstelle zwischen den Stadtteilen Mülldorf und Menden statt der im Bebauungsplan ausgewiesenen Kleingartenanlage eine „internationale Gartenanlage“ zu schaffen. 2007 wurde die Rahmenplanung des Büros 3+Freiraumplaner aus Aachen für die Gärten der Nationen als fester Bestandteil des Gemeinschaftsprojektes „Grünes C“ eingereicht. Im Juni 2007 erfolgte die Qualifizierung und Anerkennung im Rahmen der Regionale 2010 als Projekt des Kulturlandschaftsnetzwerkes der Region Köln/Bonn.

PM 232/2013 Blick auf die Gärten der Nationen

Ende 2008 wurde das Büro RMP Lenzen Landschaftsarchitekten aus Bonn mit der Entwurfsplanung für die Gärten der Nationen beauftragt, die Basis für den zu stellenden Förderantrag des Grünen C war. Ende 2009 sind schließlich die Zuwendungen für das Gesamtprojekt „Grünes C“ in Höhe von 19,7 Mio. € bewilligt worden. Für das Teilprojekt Gärten der Nationen sind Kosten in Höhe von 2 Mio. veranschlagt worden, hiervon werden 80 %, also 1,6 Mio. €, durch Bund, Land und EU finanziert.

Die Gärten der Nationen werden vom Verein Gärten der Nationen e.V., der am 03.02.2012 gegründet wurde, getragen. Ziel des Vereins ist die soziale und berufliche Integration aller Kulturen durch aktive Partizipation, Eigeninitiative, Wissensaustausch, Kulturaktionen und die Organisation der Gärten.

Zahlen und Fakten:
Gesamtfläche des Plangebiets: ca. 35.900 m²

Verpachtete Fläche: ca. 24.500 m²

  • Gartenparzellen: ca. 9.000 m²
  • Obstwiese: ca. 14.500 m²
  • Parkplatz: ca. 1.000 m²
  • Öffentliche Fläche: ca. 11.400 m²(Weg, Kinderspielplatz, Quartiersplatz, Streetballfläche, Grünfläche)

Ca. 70 Gartenparzellen
Größe maximal 150 m²
Kosten: ca. 2 Mio. €
Förderung: ca. 1,6 Mio. € (80%)
 

Das Grüne C

Im Rahmen der Regionale 2010 ist das Projekt Grünes C entstanden, bei dem die Städte und Gemeinden Alfter, Bonn, Bornheim, Niederkassel, Sankt Augustin, Troisdorf und der Rhein-Sieg-Kreis zusammen arbeiten.

Im Gebiet des Grünen C – der Name bezieht sich auf die Form des Areals zwischen Ville, Rhein, Siegtal und Siebengebirge – sollen Naturschutz, Landwirtschaft und Naherholungsgebiete gesichert und gefördert werden. Der Freiraum setzt sich aus großen Acker-, Obst- und Gartenbauflächen, alten Kulturlandschaften, Naturschutzgebieten, Flüssen und Ufern, Kiesgruben, Wirtschaftswegen, Straßen und Leitungstrassen zusammen. Auf einer Fläche von ca. 37 km² spannt sich das Gebiet des Grünen C von Norden nach Süden über 9 km und von Westen nach Osten über 17,5 km.

Die einzelnen Kommunen haben verschiedene Projekte – wie z. B. den Generationen-Parcours, die Gärten der Nationen oder den Fischlehrpfad – ins Leben gerufen, um Landschaften und Menschen miteinander zu verbinden. Der Naturschutz, der Erhalt der Landwirtschaft, die Entwicklung der Naherholungsgebiete und die aktive Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger stehen dabei im Mittelpunkt.

Als zukunftsweisendes und in Deutschland einzigartiges Modell wird das Grüne C durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, durch das Land Nordrhein-Westfalen und von der Europäischen Union gefördert.

Weitere Informationen stehen Ihnen unter www.gruenes-c.de zur Verfügung.

21. September 2013