Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Weiterer Bauabschnitt der Kanalsanierung in Niederpleis startet im Februar

Im Stadtteil Niederpleis wird ab Februar ein weiterer Baustein des Kanalsanierungskonzeptes der Stadt Sankt Augustin umgesetzt. Da es sich um ein großes Sanierungsgebiet handelt, wird zeitgleich in mehreren Straßenzügen gearbeitet. Die Sanierung erfolgt in geschlossener Bauweise.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin veräußert alte Fahrzeuge, Maschinen und Geräte

Der städtische Bauhof trennt sich regelmäßig von verschiedenen Fahrzeugen, Geräten und Zubehör. Erfahrungsgemäß finden diese noch Interessenten. Die Gegenstände können über die Auktionsplattform des Bundesministeriums der Finanzen im Internet ersteigert werden. Eine Besichtigung ist nach vorheriger Terminabsprache möglich.

[weiter]

Termine

So, 02.02.2020 11:00 bis
17:00

Saatgut-Festival: Saatgut ist Kulturgut

Der Markt der Vielfalt bietet zahlreiche Mitmach-Aktionen, Lehrreiches, Saatgut für den eigenen Garten und kulinarische Höhepunkte

[weiter]

Fr, 07.02.2020 17:00 bis
19:00

Gärten naturnah gestalten

Aus erster Hand erfahren Sie, was Sie für die Planung eines naturnahen Gartens beachten müssen und wie Sie einen Entwurf erstellen.

[weiter]

Eingriffe in Natur und Landschaft

Ansicht des Siegtals

Im Rahmen von Bauvorhaben erfolgen immer wieder Eingriffe in den Naturhaushalt. So werden beispielsweise Flächen versiegelt, Gehölze oder Bäume gerodet, es wird in die Bodenstruktur und den Wasserhaushalt des Gebietes eingegriffen, schließlich entsteht infolge der Bebauung möglicherweise auch eine erhöhte Lärmbelastung und das Landschaftsbild wird beeinträchtigt. Je nach Art, Ort und Umfang der Eingriffe bestehen gesetzliche Regelungen, wie und wo diese Eingriffe ausgeglichen werden müssen, um der Natur den verlorenen Raum wieder zurückzugeben.  Im Rahmen der üblichen Planungsverfahren (Bebauungsplan, Bauantrag) müssen auch die ökologischen Aspekte betrachtet werden. Nicht nur für Investoren, sondern auch für private Baufamilien sind diese Informationen wichtig.


Übergeordnete Planung gibt der Natur neuen Raum

Auf der Grundlage ihres "Stadtentwicklungskonzeptes 2025" hat die Stadt Sankt Augustin eigene Entwicklungsziele für die Landschaftsräume im Stadtgebiet festgelegt. Diese Ziele sind in einem eigenen Ausgleichsflächenkonzept festgehalten. Für die Naturräume Pleisbachtal, Wolfsbachtal, Birlinghover Wald, Dambroicher Wald, Stadtwald Niederpleis, Hangelarer Heide und Grüne Mitte sowie Siegaue wird dort beschrieben, welche Möglichkeiten es gibt, den aktuellen Zustand der Natur mit bestimmten Maßnahmen ökologisch aufzuwerten. Auf solchen Flächen können dann später Ausgleichsmaßnahmen durchgeführt werden.


Umsetzung Schritt für Schritt

Das Verzeichnis der Flächen, die im Stadtgebiet ökologisch aufgewertet werden können ("Ausgleichsflächenpool") sowie das städtische "Ökokonto" machen die Umsetzung der o.g. Planung Schritt für Schritt mit einzelnen Bauvorhaben möglich.

Ausgleichsmaßnahmen für Natur und Landschaft sind auf mindestens 30 Jahre angelegt, meist aber dauerhaft. Konkret wurden und werden naturnahe Lebensräume angelegt und wiederhergestellt wie beispielsweise Waldsäume, Hecken- und Feldgehölze, Streuobstwiesen, artenreiches und extensives Grünland, Wildkrautäcker. Auch naturgemäßer Waldumbau und die Entwicklung von Auebereichen (Siegaue, Pleisbachaue) können wertvolle Ausgleichsmaßnahmen sein. Die Anlage der Flächen und dauerhafte Pflege erfolgt zunehmend in Kooperation mit ortsansässigen Landwirten über Vertragsnaturschutz.

Sie haben Fragen zu ökologischen Ausgleichspflichten im Rahmen von Bauvorhaben oder Sie suchen nach geeigneten Ausgleichsflächen?

Kontakt:

Gerhard Kasper
Büro für Natur- Umweltschutz
Markt 1
53757 Sankt Augustin

Tel.: 02241/243-269

E-Mail: umweltbuero@sankt-augustin.de

Öffnungszeiten:
Montag: 8.30 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr
Dienstag bis Freitag: 8 bis 12 Uhr
und nach Vereinbarung