Auf dem Weg zur barrierefreien Stadt

Sankt Augustin hat sich auf den Weg gemacht, barrierefrei zu werden. Seit Auflage des „Fahrplans barrierefreie Stadt“ 2016 hat sich in der Stadt viel getan.

Ob Umbau der Bushaltestellen, Bau des neuen Technischen Rathauses, ein Stadtplan, der barrierefreie Wege rund um Sankt Augustin zeigt, die Förderung barrierefreier Schulen und Kindertagesstätten, eine barrierefreie Gestaltung der zentralen Plätze in Sankt Augustin oder viele andere Projekte: Das Thema Barrierefreiheit spielt hierbei eine zentrale Rolle.

Seit 2018 kümmert sich eine Stabsstelle im Technischen Dezernat um die Berücksichtigung der Barrierefreiheit bei allen Bau- und Planungsaufgaben. Hierzu zählt auch die Beratung von Bürgerschaft bzw. extern Planenden bei Fragen zur Barrierefreiheit, die mit Umbauten, Planungen oder Bauvorhaben einhergehen. Interdisziplinär im Rahmen der Umsetzung des „Kommunalen Aktionsplanes Inklusion“ ist die Fachexpertise von Stadtplanerin Stefanie Otto, Technisches Dezernat, ebenfalls gefragt.

Ein aktuelles Projekt ist die Broschüre „Barrierefreies Wohnen und Bauen in Sankt Augustin“ in einer Neuauflage und Aktualisierung mit einer Auflage von 2.000 Stück. Sie ist kostenlos im Foyer des Rathauses, in der Begegnungsstätte Club und im Fachbereich Bauordnung im Technischen Rathaus erhältlich. Ebenso findet sich hier eine PDF-Version mit Vorlesefunktion. Die Broschüre bietet den Bürger*innen der Stadt Hilfestellung bei Fragen zur Barrierefreiheit innerhalb ihrer direkten Wohnumgebung. Ebenso werden Ansprechpersonen genannt, die für die Beratung zu verschiedenen Fragestellungen rund um die Themen Behinderung, Pflege und Barrierefreiheit zur Verfügung stehen. Auch das Thema „Finanzierung von Umbauten zur Barrierefreiheit“ sowie eine Checkliste zur Überprüfung der eigenen vier Wände werden hier aufgegriffen. Die Broschüre wird ein weiteres Puzzlesteinchen sein auf dem Weg Sankt Augustins zur barrierefreien Stadt.

Rainer Gleß, Technischer Beigeordneter, betont: „Teilhabe ein ganz zentrales Thema in der Stadtentwicklung. Das Motto ‚Design for all‘ gilt auch für die Stadtplanung, die den Menschen in seiner Vielfalt betrachtet und Lebensräume für alle nutzbar und erlebbar machen soll“. Daher wird das Thema Barrierefreiheit auch in Zukunft, im Sinne der Nachhaltigkeit unserer Stadt sowie einer langlebigen Nutzungsmöglichkeit unserer Wohnumgebung, ein zentrales Thema innerhalb des Wirkens der Stadtverwaltung sein.



This is default text for notification bar