Home

Aktuelles

Neubau Kita in Niederpleis geplant

Die Stadt Sankt Augustin beabsichtigt im Stadtteil Niederpleis auf einem städtischen Grundstück am Kreisverkehr Pleistalstraße/Hauptstraße eine viergruppige Kindertageseinrichtung (Kita) zu bauen. Außerdem sollen in dem neuen Gebäude vier Einzelappartements für betreutes Wohnen junger Erwachsener entstehen. In einer Bürgerinformationsveranstaltung am Montag, 26. Februar 2018, 20 Uhr im Pfarrsaal der katholischen St. Martinus Kirchengemeinde, Friedhofstraße 1, wird die Stadtverwaltung die Pläne der Öffentlichkeit vorstellen und mögliche Fragen beantworten.

[weiter]

Kita Im Rebhuhnfeld hat erste Kinder aufgenommen

Seit 1. Februar 2018 ist die städtische Kita Im Rebhuhnfeld in Menden offiziell in Betrieb. Die ersten 20 Kinder werden seitdem betreut. In den nächsten Monaten werden weitere Kinder dazu stoßen. Insgesamt stehen 72 Plätze in vier Gruppen für Kinder ab vier Monaten zur Verfügung. Die Bauzeit betrug nur elf Monate.

[weiter]

Termine

Mi, 07.03.2018 19:30

Med Päed und Ware

Mundartvortrag

[weiter]

Mi, 04.04.2018 19:30

Zünftich jeliét

Mundartvortrag

[weiter]

Besuch in der englischen Partnerstadt Grantham

Arbeit in der Schmiede

Wie jedes Jahr besuchten Mitte Juni 2015 einige Mitglieder der Partnerschaftsvereinigung Sankt Augustin e. V. gemeinsam mit ihrer Vorsitzenden Brigitte Schmidt und ihrem Mann Werner die englische Partnerstadt Grantham.

Die englischen Freunde hatten ein abwechslungsreiches Besichtigungsprogramm vorbereitet:

Die erste Besichtigung führte zu einer etwa 200 Jahre alten Schmiede in Spalding, in der unter fachkundiger Anleitung Garderobenhaken geschmiedet werden konnten. Ein Stockwerk höher arbeitete ein moderner 3-D-Drucker. Dies bildete einen reizvollen Kontrast zur historischen Arbeitsweise in der Schmiede.

Ayscoughfee Hall, riesiges Gebäude aus dem 15. Jahrhundert, bei schönem Wetter, mit einem Baum links davor. Familie Seine

Ayscoughfee Hall

Zu Fuß ging es dann zur Ayscoughfee Hall, einem im 15. Jahrhundert erbauten Haus eines Wollhändlers. Dieses Gebäude ist so prachtvoll und groß, dass es einer Familie mit 26 (!) Kindern sowie dem zur Betreuung notwendigen Personal angemessenen Wohnraum bot. Auch der parkähnliche Garten ist beachtlich. Eine entspannende Bootsfahrt auf dem Coronation Channel brachte am Nachmittag die Teilnehmer zum Springfield Outlet Center, dessen vielfältige und günstige Angebote so manches Pfund aus den Taschen lockte.

Lincoln Castle, große Burg aus dem 11. Jahrhundert, von Wilhelm dem Eroberer erbaut. Mit gewaltigen normannischen Mauern. Familie Seine

Lincoln Castle

Ziel des zweiten Ausflugs war Lincoln. Eine Führung durch das schon 1068 erbaute normannische Lincoln Castle ließ dessen wechselvolle Geschichte und das Entstehen der Magna Charta wieder lebendig werden. Eine der wenigen noch erhaltenen Ausfertigungen dieser 800 Jahre alten Urkunde ist dort in einem besonders geschützten Keller zu besichtigen. Überraschend ist, dass auf dem von einer starken Mauer umgebenen etwa 20.000 qm großen Gelände später ein Gefängnis gebaut wurde. Die jetzt frei zugänglichen Zellen erscheinen einigermaßen passabel. Bedrückend aber ist die Einrichtung der Gefängniskapelle, in der hohe Trennwände verhindern, dass die Gefangenen während des Gottesdienstes einander auch nur sehen konnten.

Vom Castle ging es steil bergab zum alten Rathaus von Lincoln, wo die Besucher vom Bürgermeister und seiner Stellvertreterin empfangen wurden. Die Führung durch das heute noch für Ratssitzungen genutzte Gebäude zeigt außer wertvollen Geschenken, die der Stadt im Laufe der Jahrhunderte gemacht wurden, auch einige der Urkunden, mit denen früher Könige die Rechte der Stadt bestätigten.

Am letzten Besuchstag gibt es regelmäßig nur einen kleinen Ausflug, für den dieses Mal das nahe Grantham gelegenen Geburtshaus Isaac Newtons, Woolthorpe Manor, ausgewählt war. Das alte Bauernhaus ist jetzt wieder so möbliert, wie es im 17. Jahrhundert gewesen sein könnte. Eine kleine Ausstellung bringt dem Besucher Newtons Erkenntnisse über die Schwerkraft sowie über Licht und Farbe so geschickt und leicht verständlich nahe, dass der Besuch sich wirklich lohnt. Bei der traditionellen abendlichen Farewell-Party, an der auch die Bürgermeisterin von Grantham, Jacky Smith, teilnahm, gab es viel verdientes Lob für das tolle Programm. 

Die hier gezeigten Reisebilder wurden freundlicherweise von der Familie Seine zur Verfügung gestellt.

Seerosenteppich mit weißen Blüten

Der Gegenbesuch der englischen Freunde steht im September an. Wie immer, wurde vom Vorstand der Partnerschaftsvereinigung ein interessanter Ablauf geplant. Ein Bericht hierzu wird folgen.

Die Städtepartnerschaft:

Die Städtepartnerschaft zwischen Sankt Augustin und Grantham besteht offiziell bereits seit 1981. Seitdem wurden vielfältige persönliche Kontakte geknüpft, die bei den jährlichen Besuchen hier und dort gepflegt und intensiviert werden.

Wer Interesse an einer Mitgliedschaft in der Partnerschaftsvereinigung Sankt Augustin e. V. hat, kann sich an die Vorsitzende Brigitte Schmidt oder an die Geschäftsführerin Susanne Adamek-Hoeken wenden.

Wir freuen uns über Ihre Meldung!

Die Partnerschaftsvereinigung Sankt Augustin e. V. ist außer für die Städtepartnerschaft mit Grantham auch für die Städtepartnerschaft mit Szentes in Ungarn zuständig.
Brigitte Schmidt, Telefon: 02241/21188
Susanne Adamek-Hoeken, Telefon 02241/243-220, E-Mail: susanne.adamek-hoeken@sankt-augustin.de