Home

Aktuelles

Erster Gemeindedirektor Ulrich Syttkus verstorben

Am 29. Oktober 2017 verstarb im Alter von 89 Jahren Ulrich Syttkus, der erste Gemeindedirektor der Gemeinde Sankt Augustin. Er war vom 1. April 1965 bis 31. März 1977 zunächst für das Amt Menden als Amtsdirektor, später dann als Gemeindedirektor für die damalige Gemeinde Sankt Augustin tätig. In seinen zwölf Jahren Amtszeit hat er die Entwicklung Sankt Augustins zur Stadt maßgeblich vorangetrieben.

[weiter]

Bauarbeiten für Parkanlage im Zentrum starten im Oktober

Ab Montag, 16. Oktober 2017, wird der alte Parkplatz zwischen huma Shoppingwelt und Südstraße gesperrt. Hier baut der Investor, die Jost Hurler Gruppe, eine Parkanlage, in der die Besucher und Anwohner des Zentrums Ruhe und Erholung aber auch Gelegenheit zu sportlicher Betätigung finden können. Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2018 geplant.

[weiter]

Altstadtkern Menden

Vom Fachwerk geprägt

 

Im heutigen Menden trafen wichtige Straßen zusammen, die das Bergland mit der Ebene verbanden: Die Köln-Frankfurter Straße, die über Troisdorf-Siegburg-Hennef aus den bergischen Randhöhen verlief, die Zeithstraße und die Straßen, die in das Agger- und Bröltal liefen und laufen.
Ständige, bis heute nicht mehr unterbrochene Besiedlung kann für Menden seit der fränkischen Zeit angenommen werden. Der Siedlungsvorstoß kam vom Rhein, nicht etwa aus dem unbesiedelten und wüsten Bergland im Osten oder Süden.

Die Verkehrswege wurden wohl zunächst vom König gesichert, indem an besonders markanten Punkten befestigte Anlagen errichtet wurden. Hier konnte man Truppenbewegungen und Verkehr kontrollieren. In der Siegburger Bucht und am Rande des Berglandes gab es eine Anzahl von Burgen, so auch die Burg Menden, von der aus die Sieg kontrolliert werden konnte.
Erst im 11. Jahrhundert lässt sich die Geschichte Mendens an folgender Situation nachzeichnen: Land und Leute in der Siegburger Bucht gehörten dem König, der Kirche und dem Adel. Unter diesem ragt das Haus des Rheinischen Pfalzgrafen hervor. Ihnen oblag die Verwaltung des Königlichen Gutes. Sicher gehörte der heutige Michaelsberg und das angrenzende Gebiet dazu. Die Kirche von Menden war ebenfalls in der Hand des Pfalzgrafen. Diese wurde Mitte des 12. Jahrhunderts erbaut, eine sogenannte einschiffige Saalkirche mit viergeschossigem Turm, in dem sich unten der Chor befand. Nach mehreren Erweiterungen und Anbauten wird die Kirche 1896 wegen Baufälligkeit abgerissen. Die neue katholische Pfarrkirche St. Augustinus wurde zwischen 1890 und 1892 erbaut.

Es bestanden aber auch Vermutungen über eine frühere Baugeschichte der Kirche, die durch Ausgrabungen in den Jahren 1986/87 bestätigt wurde: Durch Verfärbungen in der Erde wird ein Vorgängerbau, eine Holzkirche gefunden. Aufgrund der chemischen Untersuchung des ältesten Grabfundes, eines Skelettes, ist bewiesen, dass Menden bereits im 8. Jahrhundert, in der hiesigen Zeit der Christianisierung, eine Holzkirche besaß. Die Grundmauern der alten Mendener Kirche sind aufgemauert worden. Anhand der Grundrisse kann man die verschiedenen Bauabschnitte nachvollziehen. Alte Grabkreuze, größtenteils aus dem 18. Jahrhundert, des Friedhofs, der an der alten Kirche lag, befinden sich auch heute noch in der Nähe der Anlage.
Menden bestand aus Nieder- und Obermenden, wahrscheinlich zwei Villikationsbezirke in verschiedenen Händen, die sich zu zwei Dörfern entwickelten. 1934 wurden sie zu einem Menden zusammengefasst.
Die Einwohnerinnen und Einwohner lebten, kümmerlich wie alle Landbewohner im Mittelalter, als unfreie Arbeiter und Handwerker an den Herrenhöfen. Dies blieb bis ins 19. Jahrhundert so. Erst die Industriallisierung im Siegburg-Troisdorfer Raum veränderte das Leben des Dorfes grundlegend.
1963 ist das Gebiet des Amtes Menden mit seinen 37 qkm ein kleiner Teil des Siegkreises. Es setzt sich aus folgenden sieben Gemeinden zusammen: Menden, Hangelar, Niederpleis, Siegburg-Mülldorf (seit 1977 Mülldorf, Stadtteil von Sankt Augustin), Holzlar (heute Bonn), Buisdorf und Meindorf. 1969 wurde aus dem Amt Menden die Gemeinde Sankt Augustin und Menden ein Ortsteil davon. Am 06. September 1977 erhielt die Gemeinde Sankt Augustin die Stadtrechte.

(Quellen: Dr. Hermann J. Roggendorf, Siegburg Menden im Mittelalter in: Fanfaren und Tambourwettstreit 1.5.1975/Menden, Festbroschüre; Stadtarchiv Sankt Augustin)