Home

Aktuelles

Sternsinger zu Gast im Rathaus

Unter dem Wahlspruch "Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!" brachten die Sternsinger der Katholischen Pfarrgemeinde Sankt Maria Königin ihren Segen auch in das Sankt Augustiner Rathaus.

[weiter]

Buisdorfer Gastwirt betreibt ab Januar auch das Haus Buisdorf

Paskal Kreimann, Inhaber des Buisdorfer Hofs, hat zum 1. Januar 2018 auch das Haus Buisdorf gepachtet. In den Räumlichkeiten im Erdgeschoss wird es für ihn zukünftig die Möglichkeit geben, auch größere Gesellschaften zu bewirten. Die Nutzungsrechte des Café Eden und der Schützenbruderschaft St. Georg im Untergeschoss wurden vertraglich gesichert.

[weiter]

Termine

Fr, 09.02.2018 17:00

Rathauserstürmung

Auch in diesem Jahr verteidigt Bürgermeister Klaus Schumacher das Rathaus gegen den Ansturm der Jecken.

[weiter]

So, 11.02.2018 10:30

Karnevalszug in Hangelar

[weiter]

Probealarm für Warnsirenen und Warn-App NINA

Im Rhein-Sieg-Kreis werden am Samstag, 7. Oktober 2017 zwischen 12.00 Uhr und 12.30 Uhr die Warnsirenen heulen. Der Rhein-Sieg-Kreis führt mit anderen Großstädten und Kreisen der Region, u.a. Bonn und Köln, einen Probealarm für die Warnsirenen durch. Auch die neue Warn-App NINA wird getestet.

Die Übung dient zum einen der Prüfung, ob alle Systeme zur Warnung der Bevölkerung einwandfrei funktionieren. Zum anderen soll die Bevölkerung auch an die Bedeutung der üblichen Sirenen-Signale erinnert werden.

Im gesamten Kreisgebiet werden mehr als 300 Sirenen das folgende Signal abgeben:

Was hört man? Auf- und abschwellender, ununterbrochener Heulton

  Schlangenlinie

Wie lange hört man den Ton? 1 Minute

Was bedeutet dieser Ton? Gefahr, Radio einschalten

So soll man sich beim Sirenensignal „Warnung“ im Ernstfall verhalten:

  • Geschlossene Räume aufsuchen
  • Fenster und Türen schließen
  • Radio einschalten und auf Durchsagen achten, Nachbarn unterrichten,
    Radio Bonn/Rhein-Sieg (je nach Empfangsort: 91,2 94,2 97,8 99,9 104,2 107,9 Mhz)
  • Auch auf eventuelle Lautsprecherdurchsagen von Feuerwehr oder Polizei achten
  • Die Notrufnummern 110 und 112 nur bei wirklichen Notfällen anrufen

Da es sich am 7. Oktober 2017 nur um einen Probealarm handelt, sind diese Vorsichtsmaßnahmen an diesem Tag natürlich nicht erforderlich.

Beim Probealarm der Warnsirenen wird auch die Radio-Direkt-Durchsagemöglichkeit in das Programm von Radio Bonn/Rhein-Sieg getestet. Das Radio-Programm wird im genannten Zeitbereich unterbrochen und es erfolgen Informationsdurchsagen durch die Feuerwehr.

Eine Mitteilung erscheint auch auf der Internetseite des Rhein-Sieg-Kreises www.rhein-sieg-kreis.de.

Auch die neue kostenlose Warn-App NINA, die kürzlich in Nordrhein-Westfalen eingeführt wurde, wird getestet. Mit ihr können die Feuer- und Rettungsleitstellen bei Großbränden, Unfällen mit Gefahrstoffen oder ähnlichen Unglücksfällen jetzt die Nutzer von Smartphones direkt warnen. Wer auf seinem Smartphone diese Warn-App installiert hat, bekommt die Probe-Warnmeldung für den eingestellten Ort oder den aktuellen Standort direkt auf seinem Smartphone angezeigt.

Weitere Informationen zur Warn-App Nina erhalten Sie im Internet auf der Homepage des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe unter http://www.bbk.bund.de/DE/NINA/Warn-App_NINA.html.

Für PC-Nutzer gibt es über die Internetseite http://warnung.bund.de/ analog zur Warn-App „NINA“ die Möglichkeit die Warnmeldungen zu empfangen.