Hier geht es zur Startseite

Weitere Informationen

Infos zum weiteren Verfahren bei:
Klaus Engels
Tel.: 02241/243-332
klaus.engels@sankt-augustin.de

 

Aktuelles

Zweites Spiel- und Begegnungsfest in der Johannesstraße war ein voller Erfolg

Guten Zuspruch erfuhr das zweite Spiel- und Begegnungsfest in der Johannesstraße in Sankt Augustin-Menden. Bei warmen Temperaturen und Sonnenschein kamen rund 200 junge und erwachsene Besucher auf den dortigen Spielplatz. Neben Spiel und Spaß gab es viele Gelegenheiten zum direkten Austausch mit den Bewohnern des Quartiers.

[weiter]

Infoabend für Eltern von Viertklässlern

„Sie nehmen die Bildung Ihres Kindes wichtig - und das ist richtig!“ begrüßte Ali Doğan, Beigeordneter für Schule und Bildung der Stadt Sankt Augustin, die Eltern der Viertklässler beim Infoabend zum Übergang zur weiterführenden Schule. Im gut besuchten Ratssaal standen Experten der Sankt Augustiner Schulen sowie des Fachbereichs Kinder, Jugend und Schule Rede und Antwort rund um alle Themen des Übergangs von der Grundschule in die weiterführende Schule.

[weiter]

Termine

Mo, 22.10.2018 10:00 bis
11:00

Walking - Nordic Walking

Schonende Ausdauer für Herz und Kreislauf

[weiter]

Di, 23.10.2018 15:30 bis
16:30

Kindertreff im Lesezelt

Vorlesestunde für Kinder von 3 bis 6 Jahren

[weiter]

Neue Impulse für mehr Jugendbeteiligung

Nach der Absage der Jugendstadtratswahl 2014 wird eine neue Form der Mitwirkung Jugendlicher in Sankt Augustin entwickelt. Erster Schritt war eine Ideenwerkstatt im Oktober 2014.

Welche Ergebnisse hatte die Ideenwerkstatt?

Flyer mit der Aufschrift Ideenwerkstatt zur Mitwirkung von Jugendlichen in Sankt Augustin.

Plakat zur Ideenwerkstatt

Die von der Stadtverwaltung mit Unterstützung der Fachberatung des Landesjugendamtes durchgeführte Ideenwerkstatt war gut besucht. Mehr als 30 Jugendliche vorwiegend aus Sankt Augustiner Jugendeinrichtungen und aus den Schülervertretungen diskutierten die Frage, in welcher Form die eigenen Themen am besten gegenüber Politik, Stadtverwaltung und Öffentlichkeit dargestellt und eingebracht werden können. Sowohl "offene" Formen wie Zukunftswerkstätten und Jugendforen, an denen alle interessierten Jugendlichen gleichberechtigt teilnehmen können, als auch "feste" Mitwirkungsgremien mit gewählten Abgeordneten wurden mit ihren Vor- und Nachteilen bewertet.

Die Diskussion und eine abschließende Bewertung mit „Like-It“-Aufklebern ergab, dass sich die Teilnehmer zwar mehrheitlich eine feste Form mit regelmäßigen Treffen und Austauschmöglichkeiten wünschten, jedoch ein längerdauerndes Engagement ablehnten. Auch offene Formen mit der Möglichkeit, nach einem Projekt wieder aussteigen zu können, wurden gewünscht.  

Darüber hinaus äußerten die anwesenden Mitglieder der Schülervertretungen den Wunsch zum Austausch mit den Vertretungen anderer Schulen.

Wie geht es weiter?

Die Ergebnisse der Ideenwerkstatt waren Grundlage der Diskussion in einer Expertenrunde von Vertretren aus Politik, Schule, Jugendarbeit und Stadtverwaltung. Die Experten waren sich einig, dass es sinnvoll sei, die Jugendliche zunächst durch erfolgreiche Partizipationsprojekte für ein Mitwirkung in Sankt Augustin zu begeistern. Aus dieser Projektarbeit könne dann in einem zweiten Schritt ein festes Gremium entwickelt werden.

Diesem Vorschlag schlossen sich die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses am 24.2.2015 an und beaufgtragten die Expertengruppe, diese Idee weiterzuentwickeln und die Umsetzung zu planen. 

Parallel dazu wird der Wunsch der SV-Vertreter nach einem stadtweiten Vernetzung der Schülervertretungen aufgegriffen. Die Stadtverwaltung wird die Schülervetrtretungen zu einem Treffen einladen.

Weitere Informationen

Infos zum weiteren Verfahren bei:
Klaus Engels
Tel.: 02241/243-332
klaus.engels@sankt-augustin.de