Home

Aktuelles

Evangelische Kirchengemeinde sucht ehrenamtliche Fahrer

Die Evangelische Kirchengemeinde Menden und Meindorf gründete im Jahr 2011 in Sankt Augustin-Menden ein Angebot für Menschen mit Demenz, das Café Fröhlich. Jeden Freitag in der Zeit von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr treffen sich dort Menschen, die von speziell ausgebildeten Fachkräften und geschulten Helferinnen betreut werden. Da einige Teilnehmer alleine leben bzw. niemanden mehr haben, der sie zu den Treffen fahren kann, werden nun für einen regelmäßigen Fahrdienst Ehrenamtler gesucht. Es sollte ein Auto verfügbar sein, in dem auch ein klappbarer Rollator problemlos transportiert werden kann.

[weiter]

Ehrenamtliche Begleitung für einen Jungen des Dr. Ehmann-Kinderhauses gesucht

Die Aktivbörse der Stadt Sankt Augustin sucht für einen 15-jährigen Jungen mit Körperbehinderung (Rolli-Fahrer) eine ehrenamtliche Begleitung in der Freizeit.

[weiter]

Termine

Mi, 13.12.2017 12:00 bis
18:45

Kölsche Weihnacht

Halbtagesfahrt des CLUB

[weiter]

Mi, 13.12.2017 12:00 bis
18:00

Halbtagesfahrt zur Kölschen Weihnacht

Halbtagesfahrt zur "Kölschen Weihnacht" in Köln

[weiter]

Gastfamilien in Sankt Augustin

Das Prädikat „Beispiel Ehrenamt“ wird den ehrenamtlich tätigen Gastfamilien verliehen für ihre engagierte Arbeit zum Wohle der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge, die in Sankt Augustin leben.

Die Stadt Sankt Augustin hat seit Dezember 2015 insgesamt zehn unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in neun Gastfamilien untergebracht.

Diese Familien hatten sich ab Herbst 2015 bei der Stadt Sankt Augustin gemeldet, weil sie nach den vielen Berichten in den Medien über die große Not der Flüchtlinge konkret helfen wollten.

Sie sind zunächst vom Bezirkssozialdienst im Rahmen eines Kurses, eines Hausbesuches und einiger Einzelgespräche gut auf die Betreuung eines jungen Flüchtlings vorbereitet worden.

Nach einer Kennenlernphase haben die Familien einen (eine Familie zwei) unbegleiteten minderjährigen Flüchtling im Alter von 16 – 17 Jahren in ihre Familie aufgenommen.

Die Gastfamilien geben so diesen jungen Menschen, die ihre Familie im Heimatland zurücklassen mussten oder auf der Flucht verloren haben, ein Zuhause. 

Sie betreuen und versorgen den jungen Menschen und unterstützen und begleiten ihn bei seiner Entwicklung.

Durch die Aufnahme eines jungen Flüchtlings lassen sich die Gastfamilien sehr offen, interessiert und engagiert auf andere Kulturtechniken und eine fremde Sprache ein.

Wenn der junge Mensch noch Familie in der Heimat hat, unterstützen sie ihn dabei, regelmäßig Kontakt zu ihr zu halten.

Die Gastfamilien werden bei der Betreuung des jungen Flüchtlings durch den Bezirkssozialdienst unterstützt. Bei Bedarf wird noch zusätzlich eine ambulante Hilfe eingesetzt.

Die Erziehungs- und Familienberatungsstelle bietet einmal im Monat einen Gruppenabend für die Gasteltern an, der von einem Diplom-Psychologen geleitet wird. Dort haben die Gasteltern die Möglichkeit zu besprechen, wie sie die oft sehr belasteten jungen Menschen gut unterstützen können.

Beispielhaft ist die Bereitschaft, einen fremden jungen Menschen in die eigene Familie aufzunehmen und ihm so ein Zuhause zu geben.

Beispielhaft ist die Sensibilität, mit der die Gastfamilien auf den jungen Menschen eingehen, der durch viele belastende Erlebnisse im Heimatland und auch auf der Flucht traumatisiert ist.

Beispielhaft ist der hohe Beitrag, den die Familien dazu leisten, diese jungen Menschen schnell und gut in unsere Gesellschaft zu integrieren.
 

Gastfamilien in Sankt Augustin
Ansprechpartnerin:
Stadt Sankt Augustin
Bezirkssozialdienst
Frau Lahn-Abed
Markt 1, 53757 Sankt Augustin
Tel.: 02241/243-538
E-Mail: c.lahn-abed@sankt-augustin.de