Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Ehrenamtskarte NRW beantragen bringt Vorteile

Inhaber der Ehrenamtskarte NRW erhalten nicht nur in Sankt Augustin Vergünstigungen, häufig in Form von Preisnachlässen, sondern auch bei weiteren am Projekt teilnehmenden Kommunen, Einrichtungen oder Unternehmen. Die Beantragung der Karte kann sich also durchaus lohnen, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind.

[weiter]

Noch Bundesfreiwilligenstellen in Sankt Augustin frei

Fürs Leben Lernen und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten, den eigenen Lebenslauf für spätere Bewerbungen bereichern oder Wartezeiten bis zum Beginn von Ausbildung oder Studium überbrücken können Motive für die Ableistung des Bundesfreiwilligendienstes sein. Die Stadt Sankt Augustin und der Verein zur Förderung der städtischen Jugendeinrichtungen in Sankt Augustin bieten insgesamt acht Plätze an. Durch Absagen können kurzfristig noch drei Plätze besetzt werden.

[weiter]

Termine

Mi, 26.09.2018 13:30 bis
14:30

Fit im Alltag – Bewegungsübungen im CLUB

Bewegt älter werden!

[weiter]

Mi, 26.09.2018 15:15

Die Feuerwehr kommt in den CLUB

Theorie und praktische Feuerwehrübungen

[weiter]

Gastfamilien in Sankt Augustin

Das Prädikat „Beispiel Ehrenamt“ wird den ehrenamtlich tätigen Gastfamilien verliehen für ihre engagierte Arbeit zum Wohle der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge, die in Sankt Augustin leben.

Die Stadt Sankt Augustin hat seit Dezember 2015 insgesamt zehn unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in neun Gastfamilien untergebracht.

Diese Familien hatten sich ab Herbst 2015 bei der Stadt Sankt Augustin gemeldet, weil sie nach den vielen Berichten in den Medien über die große Not der Flüchtlinge konkret helfen wollten.

Sie sind zunächst vom Bezirkssozialdienst im Rahmen eines Kurses, eines Hausbesuches und einiger Einzelgespräche gut auf die Betreuung eines jungen Flüchtlings vorbereitet worden.

Nach einer Kennenlernphase haben die Familien einen (eine Familie zwei) unbegleiteten minderjährigen Flüchtling im Alter von 16 – 17 Jahren in ihre Familie aufgenommen.

Die Gastfamilien geben so diesen jungen Menschen, die ihre Familie im Heimatland zurücklassen mussten oder auf der Flucht verloren haben, ein Zuhause. 

Sie betreuen und versorgen den jungen Menschen und unterstützen und begleiten ihn bei seiner Entwicklung.

Durch die Aufnahme eines jungen Flüchtlings lassen sich die Gastfamilien sehr offen, interessiert und engagiert auf andere Kulturtechniken und eine fremde Sprache ein.

Wenn der junge Mensch noch Familie in der Heimat hat, unterstützen sie ihn dabei, regelmäßig Kontakt zu ihr zu halten.

Die Gastfamilien werden bei der Betreuung des jungen Flüchtlings durch den Bezirkssozialdienst unterstützt. Bei Bedarf wird noch zusätzlich eine ambulante Hilfe eingesetzt.

Die Erziehungs- und Familienberatungsstelle bietet einmal im Monat einen Gruppenabend für die Gasteltern an, der von einem Diplom-Psychologen geleitet wird. Dort haben die Gasteltern die Möglichkeit zu besprechen, wie sie die oft sehr belasteten jungen Menschen gut unterstützen können.

Beispielhaft ist die Bereitschaft, einen fremden jungen Menschen in die eigene Familie aufzunehmen und ihm so ein Zuhause zu geben.

Beispielhaft ist die Sensibilität, mit der die Gastfamilien auf den jungen Menschen eingehen, der durch viele belastende Erlebnisse im Heimatland und auch auf der Flucht traumatisiert ist.

Beispielhaft ist der hohe Beitrag, den die Familien dazu leisten, diese jungen Menschen schnell und gut in unsere Gesellschaft zu integrieren.
 

Gastfamilien in Sankt Augustin
Ansprechpartnerin:
Stadt Sankt Augustin
Bezirkssozialdienst
Frau Lahn-Abed
Markt 1, 53757 Sankt Augustin
Tel.: 02241/243-538
E-Mail: c.lahn-abed@sankt-augustin.de