Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Neun Monate Hilfe-Netzwerk 60plus

Seit neun Monaten ist das Hilfe-Netzwerk 60plus aktiv. Über eine Hotline, die von ehrenamtlich Mitarbeitenden besetzt ist, werden Hilfeleistungen an ältere Menschen in Sankt Augustin vermittelt. 40 Ehrenamtler, die sich im Netzwerk zusammengefunden haben, bieten vielfältige Unterstützungsleistung an. Besuche zu Hause oder im Pflegeheim, Unterstützung durch Botengänge oder beim Schriftverkehr, Begleitung zu Ärzten, Behörden oder zum Einkauf, Gesellschaft beim Spaziergang aber auch kleinere Hilfen in Haus oder Garten. Die Unterstützung ist nur temporär möglich und ersetzt keine professionellen Angebote oder Notfallhilfe.

[weiter]

54. Sitzung des Kinder- und Jugendparlaments

Der alte und neue Kindersprecher des Sankt Augustiner Kinder- und Jugendparlaments (KiJuPa) heißt Jonathan Weiser. In der 54. Sitzung des Gremiums wurde er in seinem Amt bestätigt. Neben der Wahl standen jedoch noch zahlreiche weitere Themen auf der Tagesordnung.

[weiter]

Stadtverwaltung am 13. Dezember 2018 nachmittags geschlossen

Das Rathaus der Stadt Sankt Augustin bleibt am Donnerstag, 13. Dezember 2018 aufgrund der Weihnachtsfeier der Bediensteten nachmittags geschlossen.

[weiter]

Beispiel Ehrenamt 2018

Die Stadt Sankt Augustin fördert seit Jahren das ehrenamtliche Engagement von Bürgerinnen und Bürgern in den unterschiedlichsten Organisationen und Gruppierungen. In einer Feierstunde zeichneten jetzt Bürgermeister Klaus Schumacher und der für Soziales zuständige Beigeordnete Ali Doğan drei Gruppierungen aus, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich in Sankt Augustin einsetzen.

[weiter]

Neue Netzwerkveranstaltung für Sankt Augustiner Unternehmen gestartet

Mit dem Sankt Augustiner Unternehmerfrühstück haben die VR-Bank Rhein-Sieg eG (VR-Bank), die Kreissparkasse Köln und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Sankt Augustin mbH (WFG) eine neue Netzwerk-Veranstaltung für die Sankt Augustiner Unternehmen ins Leben gerufen.

[weiter]

Campus Magistrale offiziell eröffnet

Rainer Gleß, Erster Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin, und Prof. Dr. Hartmut Ihne, Präsident der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, eröffneten jetzt offiziell die Campus Magistrale. Sie ist ein Teilstück der geplanten Wegeverbindung zwischen Hochschule und Haltepunkt Zentrum/Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und verläuft entlang der Grantham-Allee vom Campus-Eingang Richtung Rhein-Sieg-Gymnasium. Bund und das Land Nordrhein-Westfalen förderten auf der Grundlage des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) der Stadt Sankt Augustin den Bau der Campus Magistrale mit 70 Prozent.

[weiter]

Freizeitmüll belastet Bauhof und beeinträchtigt Mitmenschen

Wilder Müll gerade an Gewässern und in Parks nimmt zu

Wie in anderen Kommunen auch, bemerken die Mitarbeiter des Bauhofs aber auch die Sankt Augustiner Spaziergänger und Radfahrer verstärkt die Folgen des heißen Sommers. Vor allem in öffentlichen Grünflächen und an Gewässern wie der Sieg finden sich große Mengen Müll, die von den Besuchern dort hinterlassen wurden. Der Bauhof setzt jetzt zusätzlich Mitarbeiter anderer Einsatzgebiete ein, um zumindest an den Stellen, wo Mülleimer übervoll sind oder neben dem Mülleimer entsorgte Grillreste wie Fleisch und andere Lebensmittelreste, Verpackungen oder Flaschen zu einer Gefahr werden können, zu leeren bzw. zu reinigen.

Ein überfüllter Mülleimer, darunter liegt verstreuter Müll.

Die Mehrzahl der Beschwerden, die derzeit beim Bauhof eingehen, dreht sich um volle Mülleimer und Wildmüll an Gewässern und Grünflächen. Auch die Mitarbeiter des Bauhofs berichten von, auch im Vergleich zu Vorjahren, deutlich gestiegenem Müllaufkommen. In den Sommermonaten sorgen normalerweise vier Mitarbeiter dafür, dass die immerhin über 1.000 Mülleimer im Stadtgebiet regelmäßig geleert werden. Eine Stelle ist derzeit nicht besetzt und ein Mitarbeiter krank, so dass bereits die regelmäßige Leerung der Mülleimer eine Herausforderung darstellt. Auch ohne die Hinterlassenschaften nach Partys, Badevergnügen oder Picknick, die zusätzlich beseitigt werden müssen. Diese sind nicht nur ein furchtbarer Anblick, wie Spaziergänger und Radfahrer zum Beispiel entlang der Sieg bestätigen können.

Dabei wäre es so einfach. Rita Zweiböhmer, Leiterin des städtischen Bauhofs appelliert, „Wenn alle, die Spaß oder Erholung in der freien Natur suchen, neben Lebensmittel und Getränken ebenfalls Müllbeutel einpacken und diese mit den Abfällen gefüllt anschließend wieder mit nach Hause nehmen würden, wäre ein zusätzlicher Personalaufwand nicht notwendig.“ So zahlt die Allgemeinheit für die Bequemlichkeit oder Sorglosigkeit einiger weniger. Alleine letzten Dienstag hat der Bauhof entlang der Sieg 230 Kilogramm überwiegend leichten Plastikmüll vom Wochenende eingesammelt.

 

Wilder Müll und Grillfleischreste liegen vertreut an der Sieg.

Leere Fleischverpackungen, in den noch die Fleischsäfte schwimmen, Grillreste, Salat und ähnliches ziehen Ratten und anderes Ungeziefer an. An weggeworfen Flaschen können sich Menschen oder Tiere verletzten. Und nicht nur Glas, sondern auch Plastikflaschen können in der derzeitigen Trockenperiode schnell einen Flächenbrand auslösen.

2017 haben die Leerung der Mülleimer und die Beseitigung des Wildmülls rund 400.000 Euro gekostet. Von der RSAG wurden hiervon 110.000 Euro erstattet. Werden zusätzliche Mülleimer aufgestellt, der Leerungszyklus erhöht oder muss weiterhin Wildmüll in großen Mengen eingesammelt werden, erhöhen sich diese Kosten.

30. Juli 2018