Home

Aktuelles

Erster Gemeindedirektor Ulrich Syttkus verstorben

Am 29. Oktober 2017 verstarb im Alter von 89 Jahren Ulrich Syttkus, der erste Gemeindedirektor der Gemeinde Sankt Augustin. Er war vom 1. April 1965 bis 31. März 1977 zunächst für das Amt Menden als Amtsdirektor, später dann als Gemeindedirektor für die damalige Gemeinde Sankt Augustin tätig. In seinen zwölf Jahren Amtszeit hat er die Entwicklung Sankt Augustins zur Stadt maßgeblich vorangetrieben.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin bereitet sich auf den Winter vor

Der städtische Bauhof ist auf den kommenden Winter vorbereitet. Die Fahrzeuge wurden mit Schneeschilden und Streuaufsätzen ausgerüstet und überprüft, Streusalz wurde geordert und ein besonderer Winterdienstplan für die Mitarbeiter erstellt. Private Grundstückseigentümer sollten sich ebenfalls vorbereiten und ihre Räumpflicht bei Schnee und Glätte planen.

[weiter]

CLUB lädt zum Adventskaffee ein

Die Begegnungsstätte CLUB der Stadt Sankt Augustin lädt zum Adventskaffee am Mittwoch, 29. November 2017 um 14.00 Uhr in den großen Ratssaal, Markt 1, in Sankt Augustin ein. Der Eintritt kostet 10 Euro.

[weiter]

Geänderte Öffnungszeiten der Sachgebiete Unterhaltsvorschuss und Elternbeiträge

Aufgrund rückwirkender Gesetzesänderungen im Bereich Unterhaltsvorschuss und neuer, komplexerer Satzungen im Bereich der Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege und der Offenen Ganztagsschule entsteht derzeit in den beiden Sachgebieten ein überdurchschnittlicher Arbeitsanfall. Damit die Antragsteller trotzdem zeitnah ihre Bescheide erhalten oder erfahren, in welcher Höhe die Elternbeiträge festgesetzt werden, ändern sich ab 1. Dezember 2017 die Öffnungszeiten. Mittwochs sind die Mitarbeiter bis auf Weiteres nicht persönlich oder telefonisch erreichbar.

[weiter]

huma eröffnet

Mit der Eröffnung von huma wird ein zentraler und bedeutsamer Bestandteil des Masterplans Urbane Mitte in Sankt Augustin Realität. Alle am Planungsprozess und während der Bauzeit beteiligten Akteure von Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen sich, dass mit dem neuen Einkaufszentrum die Attraktivität der Stadtmitte deutlich aufgewertet wird. Das ist auch der Verdienst der Bürger, Verbände und anderer Institutionen, die sich im Rahmen der Stadtforen am Planungsprozess des Einkaufszentrums und der Umgestaltung der Stadtmitte beteiligt haben.

[weiter]

Premiere von STADTRADELN in Sankt Augustin erfolgreich

165 aktive Radler, 14 Teams, 27.734 Kilometer und 3.938 Kilogramm eingespartes CO2 sind die Bilanz der ersten Teilnahme der Stadt Sankt Augustin am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Bürgermeister Klaus Schumacher zeichnete jetzt die drei aktivsten Radfahrer in Sankt Augustin aus. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.

[weiter]

Zwischen Arbeit und Ruhestand

ZWAR-Netzwerkgründung in Sankt Augustin erfolgreich gestartet

Rund 150 Interessierte kamen Ende Oktober zur Gründungsveranstaltung des ZWAR-Netzwerkes in Sankt Augustin ins Rathaus. Eingeladen hatten die Stadt Sankt Augustin, der Caritasverband, die katholische Kirche und die ZWAR-Zentralstelle NRW alle Niederpleiser und Mülldorfer zwischen 55 und 65 Jahren. Bereits im November beginnen die konkreten Planungen für die ZWAR-Gruppe Mülldorf/Niederpleis.

Blick von hinten auf eine Gruppe Erwachsener, die mit Nordic-Walking-Stöcken einen Waldweg entlang wandert. pixabay.com

Ali Doğan, Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin, betonte, „Die Rentner heute sind häufig gesundheitlich sehr fit und bereit, die neue Lebensphase aktiv zu gestalten und ihre Fähigkeiten in ihrem Umfeld, in der Nachbarschaft, im Stadtteil einzubringen.“ Auch wenn die Zielgruppe die Menschen sind, dies sich im Übergang zwischen Arbeit und Ruhestand befinden, können alle mitmachen, die sich von dem Konzept angesprochen fühlen, betonte Claudia Gabriel vom Caritasverband. Sie wird die Gruppe im ersten Jahr fachlich begleiten und dabei unterstützen, selbstständig Aktivitäten zu planen, ihre eigene Kultur zu entwickeln und zusammenzuwachsen.

„Es gibt keinen Chef und kein vorgegebenes Programm, es passiert das, was die Teilnehmer selber einbringen und verabreden. ZWAR-Gruppen sind offen und trotzdem sehr stabil“ berichtete Paul Stanjek von der ZWAR-Zentralstelle. Er kann in NRW bereits auf eine 35-jährige Geschichte und mittlerweile über 200 ZWAR-Gruppen zurückblicken, die meist über viele Jahre bestehen. Schon 14 Jahre ist die erste ZWAR-Gruppe im Rhein-Sieg-Kreis alt. Wolf Kiesewetter aus Hennef stellte die Fülle an gemeinsamen Aktivitäten vor, die die Gruppe in der Vergangenheit miteinander entwickelt und jetzt schon für 2018 geplant hat.

Wie es sich anfühlt, mit Menschen in einer ähnlichen Lebenssituation zusammenzukommen, Erfahrungen auszutauschen und Gemeinsamkeiten zu entdecken, konnten die Besucher des Gründungstreffens selbst erfahren. In vier Kleingruppen sammelten sie Erfahrungen zu den Veränderungen, die der Ruhestand bringt oder bringen könnte, tauschten sich über Wünsche und Lebensträume aus und benannten Dinge, die sie gerne gemeinsam mit anderen tun möchten. Als diese Ideen am Ende der Veranstaltung vorgetragen wurden, kam einiges zusammen, wie z. B. wandern und Rad fahren, spielen und musizieren, Städtereisen unternehmen und gemeinsam kochen.

Das erste Folgetreffen findet am Montag, 13. November um 17.30 Uhr in den Räumen des katholischen Pfarrzentrums in Niederpleis, Friedhofstraße 1, statt. Interessierte sind herzlich willkommen. Auskunft erteilt Claudia Gabriel, Tel.: 02241/1209-307, E-Mail: claudia.gabriel@caritas-rheinsieg.de.

ZWAR steht für Zwischen Arbeit und Ruhestand. Das Netzwerk unterstützt und begleitet Menschen, die gemeinsam mit anderen ihr Leben nach der Familien- und Erwerbsarbeit eigenverantwortlich und aktiv gestalten wollen. Eine ZWAR-Gruppe ist eine stadtteilorientierte Selbsthilfeinitiative, in der sich Teilnehmer kennenlernen, gemeinsame Interessen und Themen finden und gemeinsam Freizeit organisieren können.

07.11.2017