Home

Aktuelles

Erster Gemeindedirektor Ulrich Syttkus verstorben

Am 29. Oktober 2017 verstarb im Alter von 89 Jahren Ulrich Syttkus, der erste Gemeindedirektor der Gemeinde Sankt Augustin. Er war vom 1. April 1965 bis 31. März 1977 zunächst für das Amt Menden als Amtsdirektor, später dann als Gemeindedirektor für die damalige Gemeinde Sankt Augustin tätig. In seinen zwölf Jahren Amtszeit hat er die Entwicklung Sankt Augustins zur Stadt maßgeblich vorangetrieben.

[weiter]

Herbstlaub entsorgen

Ab Donnerstag, 2. November 2017 können Bürger das von öffentlichen Gehwegen, Straßen und Plätzen eingesammelte Laub wieder kostenlos auf den städtischen Friedhöfen entsorgen. Diese Entsorgungsmöglichkeit besteht auch beim Bauhof der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Our Favourite Things

Am Freitag, 24. November 2017, um 19.00 Uhr lädt die Musikschule der Stadt Sankt Augustin zu einem vielfältigen Jazzkonzert ins Haus Menden, An der Alten Kirche 3, ein. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Musikschüler haben freien Eintritt.

[weiter]

Zwischen Arbeit und Ruhestand

Rund 150 Interessierte kamen Ende Oktober zur Gründungsveranstaltung des ZWAR-Netzwerkes in Sankt Augustin ins Rathaus. Eingeladen hatten die Stadt Sankt Augustin, der Caritasverband, die katholische Kirche und die ZWAR-Zentralstelle NRW alle Niederpleiser und Mülldorfer zwischen 55 und 65 Jahren. Bereits im November beginnen die konkreten Planungen für die ZWAR-Gruppe Mülldorf/Niederpleis.

[weiter]

huma eröffnet

Mit der Eröffnung von huma wird ein zentraler und bedeutsamer Bestandteil des Masterplans Urbane Mitte in Sankt Augustin Realität. Alle am Planungsprozess und während der Bauzeit beteiligten Akteure von Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen sich, dass mit dem neuen Einkaufszentrum die Attraktivität der Stadtmitte deutlich aufgewertet wird. Das ist auch der Verdienst der Bürger, Verbände und anderer Institutionen, die sich im Rahmen der Stadtforen am Planungsprozess des Einkaufszentrums und der Umgestaltung der Stadtmitte beteiligt haben.

[weiter]

Premiere von STADTRADELN in Sankt Augustin erfolgreich

165 aktive Radler, 14 Teams, 27.734 Kilometer und 3.938 Kilogramm eingespartes CO2 sind die Bilanz der ersten Teilnahme der Stadt Sankt Augustin am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Bürgermeister Klaus Schumacher zeichnete jetzt die drei aktivsten Radfahrer in Sankt Augustin aus. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.

[weiter]

Bürgermeister legt Haushaltsplanentwurf für 2018 und 2019 vor

Ein Schwerpunkt der Investitionen liegt in den nächsten Jahren im Bereich Kinder, Jugend und Schule

Der rund 900 Seiten starke Haushaltsplanentwurf für die Jahre 2018 und 2019 wurde am 11.10.2017 in den Rat eingebracht. Um bis 2022 einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen, ist weiterhin Sparen angesagt. Aber auch die Einnahmen müssen, wenn auch moderat, verbessert werden.

Viele Euro-Geldscheine und -Münzen liegen übereinander. Gina Sanders - Fotolia.com

Der Haushaltsplanentwurf setzt einen Schwerpunkt im Bereich Kinder, Jugend und Schule. Bis 2022 sieht die Stadtverwaltung im Haushaltsplanentwurf rund 24,5 Millionen für die Sanierung der verschiedenen Schulen in Trägerschaft der Stadt Sankt Augustin und angeschlossenen Sportstätten vor. Gesamtschule, Rhein-Sieg-Gymnasium, Schulzentrum Niederpleis, Gutenbergschule und fast alle Grundschulen stehen im Maßnahmenkatalog für die kommenden Jahre. Und auch die jährlichen Finanzmittel für die IT-Ausstattung an den Schulen sind fast verdoppelt worden. Erfreulich ist, dass die Stadt Sankt Augustin in den Jahren 2017 bis 2020 Fördergelder aus dem Programm „Gute Schule 2020“ und den Aufstockungsmitteln aus dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz in Höhe von zusammen 6,8 Millionen Euro erhält und für notwendige Investitionen einsetzen kann. Aus rein pragmatischen Gründen werden die Fördersummen überwiegend den großen Maßnahmen an Gesamtschule und Rhein-Sieg-Gymnasium zugeordnet. Dies erleichtert die Abrechnung und Verwaltung der Fördermittel. Insgesamt profitieren auch die anderen Schulen und der dringend erforderliche Kita-Ausbau von der Förderung, da hierdurch der Kreditrahmen erweitert wird.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Bereich der Abwasserbeseitigung. In 2018 und 2019 sollen 17,3 Millionen Euro investiert werden. Dabei wird der Ausbau einer vierten Reinigungsstufe auf der Zentralen Abwasserbehandlungsanlage vom Land mit 70 Prozent gefördert. Grundlage für die Förderung war eine erfolgreiche Machbarkeitsstudie. Rund 10 Millionen Euro gehen in die Verkehrsinfrastruktur, den öffentlichen Personennahverkehr und in die Umsetzung des Radverkehrskonzeptes.

Um alle erforderlichen Ausgaben für Investitionen und Verwaltungsaufgaben leisten zu können, sind neben den Einnahmen zum Beispiel aus Steuern und Beiträgen, Investitions- und Kassenkredite erforderlich. Trotz einer stabilen Konjunktur, hoher Steuererträge und niedriger Zinsen steht die Stadt Sankt Augustin, wie die Mehrzahl der nordrhein-westfälischen Kommunen, vor wachsenden Schulden. Bis zum 31.12.2022 wird sich die Gesamtverschuldung der Stadt von rund 152,1 Millionen Euro (31.12.2016) auf voraussichtlich 182,6 Millionen Euro erhöhen. Die Pro-Kopf-Verschuldung steigt in diesem Zeitraum von 2.729 Euro auf 3.278 Euro. Ein weit unterdurchschnittlicher Wert im Vergleich mit anderen Kommunen im Rhein-Sieg-Kreis. Trotzdem besteht das Erfordernis, die Grundsteuer A und B weiter moderat in Stufen zu erhöhen. Geplant ist die Erhöhung der Grundsteuer A von aktuell 320 Prozentpunkten in zwei Stufen auf 370 statt den bisher geplanten 360 Prozentpunkten, die Erhöhung der Grundsteuer B von aktuell 490 Prozent in zwei Stufen auf 600 statt auf 550 Prozentpunkte bis 2021. Damit liegt Sankt Augustin immer noch im unteren Bereich der Grundsteuerhebesätze.

Im November finden die Haushaltsberatungen in den unterschiedlichen Gremien statt. Der Rat soll den Haushalt 2018 und 2019 in seiner Sitzung am 6. Dezember 2017 verabschieden.

Sankt Augustiner können zum Entwurf des Haushaltsplans Kritik und Anregungen aber auch Sparvorschläge melden. Alle Vorschläge, die bis zum 2. November 2017 eingegangen sind, fließen in die Haushaltsberatungen ein. Detaillierte Informationen, und das Onlineformular zum Haushaltsplanentwurf 2018 und 2019 gibt es hier.

13.10.2017