Home

Aktuelles

Das Technische Rathaus wird bezogen

Etwa eineinhalb Jahre dauerte der Umbau des ehemaligen Gebäudes der Post zum Technischen Rathaus. Ab Montag, 11. Juni 2018 stehen nun die Umzüge in das neue Verwaltungsgebäude an. Die betroffenen Dienststellen sind während der Umzugstage nur eingeschränkt erreichbar.

[weiter]

Date deinen Experten!

Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr folgt am Mittwoch, 6. Juni 2018 die zweite Auflage des „Speed-Debating“. Es ist das vierte Modul zur Jugendpartizipation in Sankt Augustin und soll einen direkten Kontakt zwischen den Jugendlichen auf der einen Seite sowie Politik, Verwaltung und Vertretern von für Jugendliche relevanten Einrichtungen auf der anderen Seite ermöglichen.

[weiter]

Instrumentenkarussell der Musikschule

Die Musikschule der Stadt Sankt Augustin startet ab dem 1. September 2018 wieder einen neuen Kurs „Instrumentenkarussell“. Das Angebot richtet sich an Kinder ab sechs Jahren und Erwachsene. Die Kursgebühr beträgt 129 Euro.

[weiter]

Erfolgreiche Ferienhelferschulung

29 jugendliche Helfer der städtischen Ferienaktionen trafen sich kürzlich zur Schulung in den Räumen der Offenen Ganztagsgrundschule in Sankt Augustin-Hangelar. Mit den notwendigen Kenntnissen sind sie nun gut gerüstet und freuen sich auf ihren Einsatz bei den jeweiligen Aktionen.

[weiter]

Bundesfreiwilligendienststellen zu besetzen

Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes bietet die Stadt Sankt Augustin interessante Einsatzstellen für alle Freiwilligen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, in verschiedenen Einrichtungen an. Alle Stellen sollen grundsätzlich für 12 Monate und mit 39 Wochenstunden besetzt werden. Der Einsatz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt vorgesehen.

[weiter]

Aktiv für mehr Vielfalt im Wald

Das Büro für Natur- und Umweltschutz der Stadt Sankt Augustin lädt in Zusammenarbeit mit Revierförster Gerhard Pohl vom Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft engagierte Waldfreunde am Freitag, 29. Juni 2018, um 14.00 Uhr dazu ein, für die heimische Pflanzenvielfalt aktiv zu werden. In einer gemeinsamen Aktion soll dem Drüsigen Springkraut im Niederpleiser Wald der Garaus gemacht werden.

[weiter]

Riegel vor!

Der Rhein-Sieg-Kreis passt auf!

Dunkle Jahreszeit gleich Einbruchszeit! Dass es nun früh dunkel wird, darauf hat die Polizei keinen Einfluss. Dass aber dann auch die Einbrecher wieder verstärkt tätig werden, dagegen will die Polizei mit aller Kraft vorgehen.

Logo Riegel vor - Der Rhein-Sieg-Kreis passt auf - in den Farben schwarz, weiß und rot. Rechts neben dem Schriftzug Riegel vor ist ein Einbrecher mit Werkzeug skizziert. Er ist mit einem roten Balken durchgestrichen. Polizei Rhein-Sieg

Im Jahr 2014 hat die Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg ihr behördliches Sicherheitsprogramm ganz in den Focus der Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls gestellt.

In den letzten drei Jahren und auch im ersten Halbjahr 2017 zeigen die Zahlen eine positive Entwicklung. Mit Stand 31.08.2017 kam es zu 580 Wohnungseinbrüchen im Zuständigkeitsbereich der Polizei Rhein-Sieg. Im Vergleichszeitraum 2016 waren es noch 614 Taten. Dennoch ist jeder Einbruch zu viel! Ein Einbruch trifft die Seele der Opfer. Kaum eine Straftat hat so weitreichende und nachhaltige psychische Folgen wie der Einbruch, weil Fremde in den höchstpersönlichen intimen Lebensbereich der Opfer eindringen.

Ohne die Mithilfe der Bevölkerung ist es sehr schwierig, den Einbrechern das Handwerk zu legen. Die Polizei braucht aus der Bevölkerung noch mehr Hinweise über verdächtige Wahrnehmungen. Immer noch haben Bürgerinnen und Bürger eine zu hohe Hemmschwelle, mit der Polizei in Kontakt zu treten. Auch die unbegründete Befürchtung, bei irrtümlichen Hinweisen Nachteile zu erfahren oder Unverständnis seitens der Polizei zu ernten, ist immer noch verbreitet. Tatsächlich ist die Polizei gerade in der Einbruchsbekämpfung auf die Mithilfe der aufmerksamen Nachbarn angewiesen, die fremde Personen oder fremde Fahrzeuge der Polizei melden. Daher auch die Botschaft der Polizei: Riegel vor! - Der Rhein-Sieg-Kreis passt auf! Wenn etwas in Ihrer Nachbarschaft merkwürdig erscheint, haben Sie keine Scheu den Polizeiruf 110 zu wählen. Ohne diese Meldungen ist erfolgreiche Polizeiarbeit bei der Bekämpfung von Einbrechern und insbesondere eine Festnahme auf frischer Tat kaum möglich. Die Polizei geht jedem Hinweis nach! Ob Ihr Wohngebiet im Focus von Einbrechern steht, können Sie in dem wöchentlich aktualisierten Einbruchsradar nachlesen.

Der Anteil der gescheiterten Einbrüche (Versuchstaten) steigt seit 2014 in kleinen Schritten kontinuierlich an und liegt im Bereich der Polizei Rhein-Sieg bis zum 31.08.2017 bei durchschnittlich 51,63%. Das liegt zum Teil daran, dass potentielle Täter durch aufmerksame Nachbarn bei der Tatausführung gestört wurden, aber auch an den verbesserten technischen Sicherungen an Häusern und Wohnungen. Im Bereich des technischen Einbruchsschutzes ist deutliches Steigerungspotential vorhanden, um den Tätern ihr Handwerk zu erschweren. Nach polizeilicher Erfahrung steht fest: Je besser die mechanische Einbruchsicherung an Fenstern und Türen, umso eher geben die Täter auf. Mit kleinen, aber effektiven Sicherungsmaßnahmen können Sie Ihr Zuhause sicherer machen.

Aus diesem Grund kommt die Polizei mit ihrem "Beratungsmobil" in regelmäßigen Abständen zu den Menschen in den Wohnvierteln, in denen die Einbrecher auch aktiv sind und beraten mit vielen Anschauungsobjekten zum Thema "technischer Einbruchsschutz" vor Ort (Termine finden Sie hier). Parallel dazu bieten unsere Experten eine Vielzahl kostenloser Beratungstermine an. Auch individuelle Terminabsprachen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kriminalprävention sind unter der Rufnummer 02241/541-4777 möglich.

Helfen Sie der Polizei mit ihren Beobachtungen und Mitteilungen und lassen Sie sich kostenlos beraten! Riegel vor! - Der Rhein-Sieg-Kreis passt auf!

12.10.2017