Home

Aktuelles

Neubau Kita in Niederpleis geplant

Die Stadt Sankt Augustin beabsichtigt im Stadtteil Niederpleis auf einem städtischen Grundstück am Kreisverkehr Pleistalstraße/Hauptstraße eine viergruppige Kindertageseinrichtung (Kita) zu bauen. Außerdem sollen in dem neuen Gebäude vier Einzelappartements für betreutes Wohnen junger Erwachsener entstehen. In einer Bürgerinformationsveranstaltung am Montag, 26. Februar 2018, 20 Uhr im Pfarrsaal der katholischen St. Martinus Kirchengemeinde, Friedhofstraße 1, wird die Stadtverwaltung die Pläne der Öffentlichkeit vorstellen und mögliche Fragen beantworten.

[weiter]

Keine Beratungen der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten

Am 28. Februar und am 1. März 2018 finden keine Beratungen der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten im Sankt Augustiner Rathaus statt.

[weiter]

Tag der Offenen Tür im Stadtarchiv Sankt Augustin

Das Stadtarchiv Sankt Augustin öffnet am Freitag, 2. März 2018, von 12 bis 18 Uhr im Rathaus seine Türen. Der Tag steht unter dem Motto „Schule im Wandel“.

[weiter]

Hilfe-Netzwerk 60plus geht an den Start

Ab 2. März 2018 bietet das neue Hilfe-Netzwerk 60plus älteren Menschen in Sankt Augustin nachbarschaftliche Hilfe und Unterstützung an. Das Hilfe-Netzwerk 60plus kann für einen begrenzten Zeitraum Besuche zuhause oder im Pflegeheim, Unterstützung beim Schriftverkehr, Begleitung bei Behördengängen, zum Einkaufen, bei Spaziergängen oder kleinen Hilfen im und ums Haus oder der Wohnung anbieten. Es kann nicht eine Haushaltshilfe, einen ambulanten Pflegedienst, einen Handwerker ersetzen oder Notfall-Hilfe leisten. Hilfesuchende und Angehörige erreichen die Ehrenamtler jeden Freitag von 9 - 12 Uhr über die Telefonnummer 02241/243-600 oder persönlich im Rathaus, Raum 9.

[weiter]

Rettungsschwimmer gesucht

Für die Freibadsaison sucht die Stadt Sankt Augustin Rettungsschwimmer/innen als Aushilfen.

[weiter]

Bauhof rüstet weitere Straßenleuchten auf LED um

Seit Mitte Februar sind die Mitarbeiter des Bauhofs mit dem Hubwagen unterwegs und rüsten 470 Leuchten auf LED um. Der Austausch von den besonders energieeffizienten Leuchten erfolgt im gesamten Stadtgebiet. Das Bundesumweltministerium fördert die Anschaffung mit 30 Prozent. Insgesamt wird eine jährliche Stromeinsparung von rund 216.000 Kilowattstunden erwartet.

[weiter]

Riegel vor!

Der Rhein-Sieg-Kreis passt auf!

Dunkle Jahreszeit gleich Einbruchszeit! Dass es nun früh dunkel wird, darauf hat die Polizei keinen Einfluss. Dass aber dann auch die Einbrecher wieder verstärkt tätig werden, dagegen will die Polizei mit aller Kraft vorgehen.

Logo Riegel vor - Der Rhein-Sieg-Kreis passt auf - in den Farben schwarz, weiß und rot. Rechts neben dem Schriftzug Riegel vor ist ein Einbrecher mit Werkzeug skizziert. Er ist mit einem roten Balken durchgestrichen. Polizei Rhein-Sieg

Im Jahr 2014 hat die Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg ihr behördliches Sicherheitsprogramm ganz in den Focus der Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls gestellt.

In den letzten drei Jahren und auch im ersten Halbjahr 2017 zeigen die Zahlen eine positive Entwicklung. Mit Stand 31.08.2017 kam es zu 580 Wohnungseinbrüchen im Zuständigkeitsbereich der Polizei Rhein-Sieg. Im Vergleichszeitraum 2016 waren es noch 614 Taten. Dennoch ist jeder Einbruch zu viel! Ein Einbruch trifft die Seele der Opfer. Kaum eine Straftat hat so weitreichende und nachhaltige psychische Folgen wie der Einbruch, weil Fremde in den höchstpersönlichen intimen Lebensbereich der Opfer eindringen.

Ohne die Mithilfe der Bevölkerung ist es sehr schwierig, den Einbrechern das Handwerk zu legen. Die Polizei braucht aus der Bevölkerung noch mehr Hinweise über verdächtige Wahrnehmungen. Immer noch haben Bürgerinnen und Bürger eine zu hohe Hemmschwelle, mit der Polizei in Kontakt zu treten. Auch die unbegründete Befürchtung, bei irrtümlichen Hinweisen Nachteile zu erfahren oder Unverständnis seitens der Polizei zu ernten, ist immer noch verbreitet. Tatsächlich ist die Polizei gerade in der Einbruchsbekämpfung auf die Mithilfe der aufmerksamen Nachbarn angewiesen, die fremde Personen oder fremde Fahrzeuge der Polizei melden. Daher auch die Botschaft der Polizei: Riegel vor! - Der Rhein-Sieg-Kreis passt auf! Wenn etwas in Ihrer Nachbarschaft merkwürdig erscheint, haben Sie keine Scheu den Polizeiruf 110 zu wählen. Ohne diese Meldungen ist erfolgreiche Polizeiarbeit bei der Bekämpfung von Einbrechern und insbesondere eine Festnahme auf frischer Tat kaum möglich. Die Polizei geht jedem Hinweis nach! Ob Ihr Wohngebiet im Focus von Einbrechern steht, können Sie in dem wöchentlich aktualisierten Einbruchsradar nachlesen.

Der Anteil der gescheiterten Einbrüche (Versuchstaten) steigt seit 2014 in kleinen Schritten kontinuierlich an und liegt im Bereich der Polizei Rhein-Sieg bis zum 31.08.2017 bei durchschnittlich 51,63%. Das liegt zum Teil daran, dass potentielle Täter durch aufmerksame Nachbarn bei der Tatausführung gestört wurden, aber auch an den verbesserten technischen Sicherungen an Häusern und Wohnungen. Im Bereich des technischen Einbruchsschutzes ist deutliches Steigerungspotential vorhanden, um den Tätern ihr Handwerk zu erschweren. Nach polizeilicher Erfahrung steht fest: Je besser die mechanische Einbruchsicherung an Fenstern und Türen, umso eher geben die Täter auf. Mit kleinen, aber effektiven Sicherungsmaßnahmen können Sie Ihr Zuhause sicherer machen.

Aus diesem Grund kommt die Polizei mit ihrem "Beratungsmobil" in regelmäßigen Abständen zu den Menschen in den Wohnvierteln, in denen die Einbrecher auch aktiv sind und beraten mit vielen Anschauungsobjekten zum Thema "technischer Einbruchsschutz" vor Ort (Termine finden Sie hier). Parallel dazu bieten unsere Experten eine Vielzahl kostenloser Beratungstermine an. Auch individuelle Terminabsprachen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kriminalprävention sind unter der Rufnummer 02241/541-4777 möglich.

Helfen Sie der Polizei mit ihren Beobachtungen und Mitteilungen und lassen Sie sich kostenlos beraten! Riegel vor! - Der Rhein-Sieg-Kreis passt auf!

12.10.2017