Home

Aktuelles

Erster Gemeindedirektor Ulrich Syttkus verstorben

Am 29. Oktober 2017 verstarb im Alter von 89 Jahren Ulrich Syttkus, der erste Gemeindedirektor der Gemeinde Sankt Augustin. Er war vom 1. April 1965 bis 31. März 1977 zunächst für das Amt Menden als Amtsdirektor, später dann als Gemeindedirektor für die damalige Gemeinde Sankt Augustin tätig. In seinen zwölf Jahren Amtszeit hat er die Entwicklung Sankt Augustins zur Stadt maßgeblich vorangetrieben.

[weiter]

Herbstlaub entsorgen

Ab Donnerstag, 2. November 2017 können Bürger das von öffentlichen Gehwegen, Straßen und Plätzen eingesammelte Laub wieder kostenlos auf den städtischen Friedhöfen entsorgen. Diese Entsorgungsmöglichkeit besteht auch beim Bauhof der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Our Favourite Things

Am Freitag, 24. November 2017, um 19.00 Uhr lädt die Musikschule der Stadt Sankt Augustin zu einem vielfältigen Jazzkonzert ins Haus Menden, An der Alten Kirche 3, ein. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Musikschüler haben freien Eintritt.

[weiter]

Broschüre informiert über Kindertageseinrichtungen in Sankt Augustin

Die kommunale Bildungsplanung des Fachbereichs Kinder, Jugend und Schule hat eine neue Broschüre mit Informationen zu den Kindertageseinrichtungen in Sankt Augustin herausgegeben. Sie enthält ebenfalls Informationen zur Kindertagespflege. Die Broschüre liegt im Rathaus und im Ärztehaus, 3. Obergeschoss aus und steht auf der städtischen Homepage zum Download bereit.

[weiter]

huma eröffnet

Mit der Eröffnung von huma wird ein zentraler und bedeutsamer Bestandteil des Masterplans Urbane Mitte in Sankt Augustin Realität. Alle am Planungsprozess und während der Bauzeit beteiligten Akteure von Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen sich, dass mit dem neuen Einkaufszentrum die Attraktivität der Stadtmitte deutlich aufgewertet wird. Das ist auch der Verdienst der Bürger, Verbände und anderer Institutionen, die sich im Rahmen der Stadtforen am Planungsprozess des Einkaufszentrums und der Umgestaltung der Stadtmitte beteiligt haben.

[weiter]

Premiere von STADTRADELN in Sankt Augustin erfolgreich

165 aktive Radler, 14 Teams, 27.734 Kilometer und 3.938 Kilogramm eingespartes CO2 sind die Bilanz der ersten Teilnahme der Stadt Sankt Augustin am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Bürgermeister Klaus Schumacher zeichnete jetzt die drei aktivsten Radfahrer in Sankt Augustin aus. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.

[weiter]

Weiberfastnachtsparty im Zentrum fällt in Zukunft aus

Neues Konzept für Jugendliche wird erarbeitet

Nach dem Um- und Neubau des Einkaufszentrums kann die Weiberfastnachtsparty, die aus Gründen des präventiven Jugendschutzes ein eingezäuntes Gelände erfordert, nicht mehr auf dem Karl-Gatzweiler-Platz stattfinden. Auch geeignete andere Flächen gibt es für diese Veranstaltung nicht. Der Stadtjugendring als bisheriger Veranstalter der Party will deshalb mit den langjährigen Kooperationspartnern neue Konzepte entwickeln, um den Sankt Augustiner Jugendlichen auch ab 2018 die Möglichkeit zu geben, mindestens einmal im Jahr gemeinsam zu feiern.

Aus vergangener Zeit - Weiberfastnachtsparty auf dem Karl-Gatzweiler-Platz

Durch den Um- und Neubau des Einkaufszentrums hat sich die räumliche Situation rund um den Karl-Gatzweiler-Platz verändert. Der Haupteingang und gleichzeitig Fluchtweg des Einkaufszentrums öffnet sich jetzt zum Platz. Außengastronomie belegt außerdem die Flächen, die früher für die Einzäunung des Geländes genutzt werden konnten. Dadurch können die Zugänge, aber vor allem die Ausgänge vom Veranstaltungsgelände zukünftig nicht in der erforderlichen Breite hergerichtet werden. Um rund 4.000 Jugendlichen ein sicheres Feiern zu ermöglichen, ist eine Einzäunung aber ebenso erforderlich wie ausreichend breite Flucht- und Rettungswege. Bürgermeister Klaus Schumacher bedauert die notwendige Absage sehr. „Alle Beteiligten, insbesondere der Stadtjugendring, der Verein zur Förderung der städtischen Jugendeinrichtungen, Polizei, Feuerwehr, HUMA-Centermanagement und die verschiedenen Fachbereiche der Stadt Sankt Augustin, haben intensiv nach einer Lösung gesucht. Aber letztendlich waren sich auch alle einig: Sicherheit geht vor.“ Er freute sich aber auch zu hören, dass unter Federführung des Stadtjugendrings in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern ein neues Konzept für Sankt Augustiner Jugendliche entwickelt werden soll. Sebastian Kremer, Vorsitzender des Stadtjugendrings erläutert, „Erste Ideen reifen gerade heran, die wir natürlich in größerer Runde diskutieren und überprüfen müssen. Wichtig ist uns allen aber, dass es auch weiterhin für die Jugendlichen einmal im Jahr die Gelegenheit gibt, gemeinsam zu feiern.“ Und er hofft, dass die Sponsoren der Weiberfastnachtsparty auch ein neues Konzept finanziell unterstützen werden.

Erstmalig 2004 hat der Stadtjugendring als Veranstalter die Weiberfastnachtsparty ausgerichtet. Seitdem greift ein Präventions- und Sicherheitskonzept, das die Kooperationspartner gemeinsam erarbeitet und jährlich fortgeschrieben haben und das zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen hat. Regelmäßig rund 4.000 jugendliche Besucher und positive Rückmeldungen von Eltern sprechen für sich. Seit 2016 findet die Party aufgrund der Baumaßnahmen im Zentrum nicht mehr statt. Geeignete andere Standorte sind in Sankt Augustin vor allem aufgrund der notwendigen Einzäunung des Veranstaltungsgeländes und der Erreichbarkeit nicht vorhanden.

18.09.2017