Home

Aktuelles

Fachdienst Bauaufsicht geschlossen

Am Donnerstag, 20. Juli 2017 bleibt der Fachdienst Bauaufsicht der Stadt Sankt Augustin wegen einer Fortbildungsmaßnahme der Mitarbeiter geschlossen.

[weiter]

Bundesfreiwilligendienst jetzt auch im Stadtarchiv Sankt Augustin

Das Stadtarchiv Sankt Augustin bietet erstmals eine Stelle im Bundesfreiwilligendienst an. Geschichtsinteressierte können sich ab sofort als Freiwillige bewerben.

[weiter]

Sommerfest in der Kita Marktstraße

Unter dem Motto „Jahrmarkt“ feierten die Kinder, Eltern und das Erzieherteam der Kita Marktstraße ein großes Sommerfest. Nicole Müller, Filialdirektorin der Kreissparkasse Köln, Geschäftsstelle Menden, überreichte bei dieser Gelegenheit einen Scheck in Höhe von 500 Euro.

[weiter]

Aktiv für Fledermäuse, Wildkräuter und eine saubere Landschaft

Seit einigen Jahren haben ehrenamtlich Tätige im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) die Möglichkeit, sich aktiv für den Umwelt-, Natur- und Artenschutz in Sankt Augustin einzusetzen. Zwei von insgesamt drei Stellen hat das Umweltbüro aktuell noch zu besetzen.

[weiter]

Starkregen - Was tun?

Aufgrund der immer häufiger auftretenden starken Regenfälle hat die Stadt Sankt Augustin ihr Beratungsangebot für Hauseigentümer intensiviert. Auch das städtische Kanalnetz wurde einer Überprüfung unterzogen. Derzeit werden Konzepte erarbeitet, wie den Folgen des Klimawandels zukünftig begegnet werden kann.

[weiter]

Abwasserkanal in Sankt Augustin-Ort wird ergänzt

Agnes-Miegel-Straße wird hierfür in Teilbereich gesperrt

Ab dem 24. April 2017 wird für etwa zwei Monate die Agnes-Miegel-Straße im Übergang zur Pauluskirchstraße für den Kfz-Verkehr gesperrt. Hier entsteht ein neues Kanalteilstück, das zwei bisher getrennte Kanalnetze miteinander verbindet. Hierdurch soll zukünftig bei extrem starken Regenfällen der Wasserstand in dem Gebiet verringert und so Überschwemmungen der Straße verhindert werden.

Kanalrohre Stadt Sankt Augustin

Beim letzten Starkregenereignis im Sommer 2013 wurden einzelne Straßen im Wohngebiet südlich der Hennefer Straße überflutet. Das Kanalnetz wurde deshalb in diesem Bereich hydraulisch untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass eine Verbindung zwischen zwei bisher getrennten Kanalnetzteilen den Wasserstand dort senken würde. Die aktuelle Baumaßnahme stellt dieses Teilstück her. Bei extremen Regenfällen kann sich zukünftig der Rückstau an Abwasser und Regenwasser großflächiger verteilen und führt so zur Entlastung einzelner Kanäle.

Aber auch Grundstückseigentümer haben bereits eigene Schutzvorkehrungen auf ihren Grundstücken getroffen. So muss beispielsweise jeder Grundstückseigentümer alle Ablaufstellen unterhalb der für ihn geltenden Rückstauebene gegen Rückstau aus der öffentlichen Kanalisation schützen.

Da der Kanalneubau nur in offener Bauweise möglich ist, muss der Straßenabschnitt für den Kfz-Verkehr gesperrt werden. Fußgänger und Radfahrer können jederzeit passieren. Die unmittelbaren Anwohner werden über die genauen Zeiten der Sperrung direkt informiert.

Die Gesamtkosten betragen etwa 48.000 Euro und werden durch die Abwassergebühren finanziert.

18.04.2017