Home

Aktuelles

Erster Gemeindedirektor Ulrich Syttkus verstorben

Am 29. Oktober 2017 verstarb im Alter von 89 Jahren Ulrich Syttkus, der erste Gemeindedirektor der Gemeinde Sankt Augustin. Er war vom 1. April 1965 bis 31. März 1977 zunächst für das Amt Menden als Amtsdirektor, später dann als Gemeindedirektor für die damalige Gemeinde Sankt Augustin tätig. In seinen zwölf Jahren Amtszeit hat er die Entwicklung Sankt Augustins zur Stadt maßgeblich vorangetrieben.

[weiter]

Herbstlaub entsorgen

Ab Donnerstag, 2. November 2017 können Bürger das von öffentlichen Gehwegen, Straßen und Plätzen eingesammelte Laub wieder kostenlos auf den städtischen Friedhöfen entsorgen. Diese Entsorgungsmöglichkeit besteht auch beim Bauhof der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Our Favourite Things

Am Freitag, 24. November 2017, um 19.00 Uhr lädt die Musikschule der Stadt Sankt Augustin zu einem vielfältigen Jazzkonzert ins Haus Menden, An der Alten Kirche 3, ein. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Musikschüler haben freien Eintritt.

[weiter]

Broschüre informiert über Kindertageseinrichtungen in Sankt Augustin

Die kommunale Bildungsplanung des Fachbereichs Kinder, Jugend und Schule hat eine neue Broschüre mit Informationen zu den Kindertageseinrichtungen in Sankt Augustin herausgegeben. Sie enthält ebenfalls Informationen zur Kindertagespflege. Die Broschüre liegt im Rathaus und im Ärztehaus, 3. Obergeschoss aus und steht auf der städtischen Homepage zum Download bereit.

[weiter]

huma eröffnet

Mit der Eröffnung von huma wird ein zentraler und bedeutsamer Bestandteil des Masterplans Urbane Mitte in Sankt Augustin Realität. Alle am Planungsprozess und während der Bauzeit beteiligten Akteure von Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen sich, dass mit dem neuen Einkaufszentrum die Attraktivität der Stadtmitte deutlich aufgewertet wird. Das ist auch der Verdienst der Bürger, Verbände und anderer Institutionen, die sich im Rahmen der Stadtforen am Planungsprozess des Einkaufszentrums und der Umgestaltung der Stadtmitte beteiligt haben.

[weiter]

Premiere von STADTRADELN in Sankt Augustin erfolgreich

165 aktive Radler, 14 Teams, 27.734 Kilometer und 3.938 Kilogramm eingespartes CO2 sind die Bilanz der ersten Teilnahme der Stadt Sankt Augustin am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Bürgermeister Klaus Schumacher zeichnete jetzt die drei aktivsten Radfahrer in Sankt Augustin aus. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.

[weiter]

Kreisverkehr Alte Heerstraße nun auch offiziell freigegeben

Gesamtbaumaßnahme soll noch im Frühling fertiggestellt werden

Drei Monate früher als geplant soll die Großbaustelle Alte Heerstraße abgeschlossen werden. Mitte März wandert die Baustelle bereits in den letzten Abschnitt zwischen Einfahrt Niederberg-Kaserne und Tannenweg. Der Kreisverkehr Alte Heerstraße/Großenbuschstraße ist bereits in Betrieb und wurde heute offiziell eingeweiht.

Erster Beigeordneter Rainer Gleß (Mitte mit Brille) eröffnet gemeinsam mit Marc Knülle (rechts davon), Vorsitzender des Umwelt-, Planungs- und Verkehrsausschusses, offiziell den Kreisverkehr.

Vertreter aus Stadtverwaltung, Politik, beteiligten Unternehmen und des Fördergebers eröffneten heute den Kreisverkehr Alte Heerstraße, Einmündung Großenbuschstraße. Die Gäste konnten sich dabei ein Bild vom Gesamtfortschritt der Baumaßnahme machen, die voraussichtlich bereits Ende Mai 2017 abgeschlossen wird.

Die Alte Heerstraße zählt mit etwa 12.000 Fahrzeugen pro Tag in diesem Bereich zu einer der stark befahrenen Straßen im Stadtgebiet. Außerdem wird sie von durchschnittlich 1.200 Radfahrern pro Tag genutzt und ist damit eine der Hauptrouten des Radverkehrs in Sankt Augustin. Daher bestand schon lange der Wunsch, die Radwege zu verbessern und den Einmündungsbereich der Großenbuschstraße zu optimieren.

Nach vielen Gesprächen in Verwaltung, Politik, mit Polizei und den Bürgern wurde die jetzt realisierte Planung favorisiert und anschließend weiter verfolgt. Baubeginn war der 21. September 2016.

Viele Gäste aus Verwaltung, Politik, beauftragten Unternehmen und vor allem vom Niederberg kamen zur Eröffnung.

Der neue dreiarmige Kreisverkehr sorgt jetzt an der Einmündung für mehr Sicherheit der verschiedenen Verkehrsteilnehmer. Die bisherige Linksabbiegung ist entfallen und der Kreisverkehr sorgt für geringere Geschwindigkeit. Die umlaufenden Zebrastreifen mit Mittelinseln ermöglichen den Fußgängern nun die Fahrbahn sicher zu queren. Für Radfahrer wurden Radfahrerfurten angelegt. Rainer Gleß, Erster Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin, betont bei der Eröffnung, „Der Kreisverkehr bietet deutlich mehr Verkehrssicherheit, vor allem für den Radverkehr. Auch städtebaulich gewinnt dieser Bereich dazu und schafft einen schön gestalteten Portalbereich für Sankt Augustin-Ort, Niederpleis und den neuen Niederberg.“

Zwischen Großenbuschstraße und Tannenweg wird derzeit auf beiden Seiten der Weg auf drei Meter Breite ausgebaut. Das 700 Meter lange Teilstück schließt dann eine der Hauptrouten im Sankt Augustiner Radwegenetz und kann zukünftig von Fußgängern und Radfahrern gemeinsam genutzt werden. Das erste Teilstück zwischen Großenbuschstraße und Waldstraße bzw. Berliner Straße ist fertiggestellt und kann bereits genutzt werden.

Kreisverkehr mit bereits fertiggestelltem Bauabschnitt

Dort wurden auch bereits die Straßenbeleuchtung durch moderne LED-Technik ersetzt, die Bushaltestellen barrierefrei ausgebaut und einzelne Kanalanschlüsse saniert. Die Wasserversorgungsgesellschaft Sankt Augustin nutzte die Gelegenheit und erneuerte eine Wasserhauptleitung. Die Straße hat im fertiggestellten Bereich bereits einen neuen Belag erhalten.

Diese Arbeiten werden im Abschnitt zwischen Berliner Straße/Waldstraße und Einfahrt Niederberg-Kaserne derzeit fortgeführt. Die Einmündungen Berliner Straße und Waldstraße sind weiterhin gesperrt, da eine weitere Ampelphase der Baustellenampel den Durchgangsverkehr noch weiter belasten würde. Die Umleitung ist ausgeschildert.

Bereits Mitte März startet der letzte Bauabschnitt zwischen Einfahrt Niederberg-Kaserne und Tannenweg. Die Baustellenampel wird dann erneut versetzt, so dass die Straßensperrungen Berliner Straße und Waldstraße aufgehoben werden können. Ende Mai 2017 soll die Baumaßnahme, etwa drei Monate früher als geplant, fertiggestellt sein.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa zwei Millionen Euro. Die Bezirksregierung Köln fördert die zuwendungsfähigen Kosten der Gesamtbaumaßnahme mit 60 Prozent. Bauausführende Firma ist die Strabag AG, Niederlassung Hennef.

15.02.2017