Home

Aktuelles

Das Technische Rathaus wird bezogen

Etwa eineinhalb Jahre dauerte der Umbau des ehemaligen Gebäudes der Post zum Technischen Rathaus. Ab Montag, 11. Juni 2018 stehen nun die Umzüge in das neue Verwaltungsgebäude an. Die betroffenen Dienststellen sind während der Umzugstage nur eingeschränkt erreichbar.

[weiter]

Date deinen Experten!

Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr folgt am Mittwoch, 6. Juni 2018 die zweite Auflage des „Speed-Debating“. Es ist das vierte Modul zur Jugendpartizipation in Sankt Augustin und soll einen direkten Kontakt zwischen den Jugendlichen auf der einen Seite sowie Politik, Verwaltung und Vertretern von für Jugendliche relevanten Einrichtungen auf der anderen Seite ermöglichen.

[weiter]

Instrumentenkarussell der Musikschule

Die Musikschule der Stadt Sankt Augustin startet ab dem 1. September 2018 wieder einen neuen Kurs „Instrumentenkarussell“. Das Angebot richtet sich an Kinder ab sechs Jahren und Erwachsene. Die Kursgebühr beträgt 129 Euro.

[weiter]

Erfolgreiche Ferienhelferschulung

29 jugendliche Helfer der städtischen Ferienaktionen trafen sich kürzlich zur Schulung in den Räumen der Offenen Ganztagsgrundschule in Sankt Augustin-Hangelar. Mit den notwendigen Kenntnissen sind sie nun gut gerüstet und freuen sich auf ihren Einsatz bei den jeweiligen Aktionen.

[weiter]

Bundesfreiwilligendienststellen zu besetzen

Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes bietet die Stadt Sankt Augustin interessante Einsatzstellen für alle Freiwilligen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, in verschiedenen Einrichtungen an. Alle Stellen sollen grundsätzlich für 12 Monate und mit 39 Wochenstunden besetzt werden. Der Einsatz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt vorgesehen.

[weiter]

Die Deutsche Bahn informiert

Ab voraussichtlich Mitte Juli 2018 ist die Meindorfer Straße (L16) in Sankt Augustin im Bereich der Eisenbahnüberführung einseitig gesperrt. Im Rahmen des Ausbaus der S13 wird die Brücke für ein zusätzliches Gleis verbreitert. Dazu wird die Meindorfer Straße zunächst tiefergelegt, anschließend erfolgt die Verbreitung des Brückenbauwerks mittels Anbau an das Bestandsbauwerk.

[weiter]

Partnerkommunen erstellen Integriertes Handlungskonzept „Grüne Infrastruktur“

Ideenwerkstatt zum Pleisbachtal liefert wichtige Anregungen

In einer Ideenwerkstatt steuerten Fachleute und Nutzer ihre Vorstellungen und Anregungen zur Entwicklung des Pleisbachtals bei. Geeignete Ergebnisse sollen in das Integrierte Handlungskonzept „Grüne Infrastruktur“ (IHK GI), dass derzeit erstellt wird, aufgenommen werden.

Teilnehmer der Ideenwerkstatt tragen ihre Ideen in Pläne des Pleisbachtals ein.

Mitte Januar fand im Roten Saal des Schloss Birlinghoven eine Ideenwerkstatt zur räumlichen Entwicklung des Pleisbachtals mit Fachleuten und Nutzern statt. Planer, Rad- und Wanderführer, Naturschützer, Landwirte und interessierte Bürger waren eingeladen, ihre Ortskenntnisse und Ideen für eine bessere Anbindung des Siebengebirges an das Pleisbachtal und die angrenzenden Naherholungsgebiete Sieg, Dambroicher Wald und Geistinger Wald einzubringen.

Schnell entstand eine kreative Arbeitsatmosphäre, in der die Teilnehmer in drei Arbeitsgruppen vielfältige Ideen in dafür vorbereitete Karten eintrugen. Angeregt wurde unter anderem der Anschluss an das vorhandene Wanderwegenetz, das Anlegen wegebegleitender Blühstreifen, die Einbeziehung schöner Aussichtspunkte und Bauernhöfe im Pleisbachtal, ein Radweg entlang der alten Bahntrasse der Bröltalbahn und vieles mehr.

Bereits im Dezember 2016 fanden drei weitere thematische Werkstätten statt, in denen Fachleute, Planer und Nutzer ihre Standpunkte und Ideen zu den drei Themen Naturschutz, Naherholung und Urbane Landwirtschaft austauschten.

Alle Ansätze werden nun gesichtet und auf eine Eignung für das IHK GI geprüft. Das IHK GI für Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis wird derzeit erstellt von den Städten Bonn, Bornheim, Niederkassel, Troisdorf, Sankt Augustin und der Gemeinde Alfter.

Ziel ist es, den „roten Faden“ für die interkommunale Zusammenarbeit bei freiraum- und landschaftsplanerischen Fragestellungen zu entwickeln, an dem sich regionale und kommunale Planungen sowie konkrete Umsetzungen im Projektraum orientieren können. Darüber hinaus soll ein Förderantrag beim Land NRW passend zum Aufruf „Grüne Infrastruktur NRW“ eingereicht werden. Hierfür ist das IHK GI eine zwingende Voraussetzung.

Rainer Gleß, Erster Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin, befürwortet die regionale Betrachtung der Freiräume: "In Zeiten großen Flächendrucks durch die Bebauung ist der Erhalt und die Weiterentwicklung von Freiräumen besonders wichtig für Mensch und Natur.“

Die Veranstaltung wurde organisiert von der Stadt Sankt Augustin zusammen mit dem Umweltbildungszentrum Pleistalwerk e.V.

31.01.2017