Home

Aktuelles

Neubau Kita in Niederpleis geplant

Die Stadt Sankt Augustin beabsichtigt im Stadtteil Niederpleis auf einem städtischen Grundstück am Kreisverkehr Pleistalstraße/Hauptstraße eine viergruppige Kindertageseinrichtung (Kita) zu bauen. Außerdem sollen in dem neuen Gebäude vier Einzelappartements für betreutes Wohnen junger Erwachsener entstehen. In einer Bürgerinformationsveranstaltung am Montag, 26. Februar 2018, 20 Uhr im Pfarrsaal der katholischen St. Martinus Kirchengemeinde, Friedhofstraße 1, wird die Stadtverwaltung die Pläne der Öffentlichkeit vorstellen und mögliche Fragen beantworten.

[weiter]

Keine Beratungen der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten

Am 28. Februar und am 1. März 2018 finden keine Beratungen der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten im Sankt Augustiner Rathaus statt.

[weiter]

Rettungsschwimmer gesucht

Für die Freibadsaison sucht die Stadt Sankt Augustin Rettungsschwimmer/innen als Aushilfen.

[weiter]

100 Jahre Frauenwahlrecht - Mehr Stolz, Ihr Frauen!

2018 feiern wir ein für unsere Demokratie zentrales Jubiläum: 100 Jahre Frauenwahlrecht! In einer Matinée mit anschließendem Sektumtrunk am Sonntag, 4. März 2018 um 11 Uhr in der Aula der Alfred-Delp-Realschule, Langgasse 126 in 53859 Niederkassel wird dieser Anlass gefeiert.

[weiter]

Bürgermeister Klaus Schumacher besucht Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin

Regelmäßig ist Sankt Augustins Bürgermeister Klaus Schumacher in Begleitung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Sankt Augustin mbH (WFG) zu Gast bei ortsansässige Unternehmen. Im Januar besuchte er nun Fahrrad XXL Feld.

[weiter]

Einfach Umsteigen im Zentrum

Nachdem die verschiedenen Baumaßnahmen am Haltepunkt Sankt Augustin-Zentrum abgeschlossen wurden, wird nun der P+R-Parkplatz an der Bonner Straße zu einer verkehrsmittelübergreifenden Mobilitätsstation mit Fahrrad-Parkhaus umgebaut. Hier sollen die verschiedenen Fortbewegungsmöglichkeiten wie ÖPNV, Rad- und Fußverkehr, E-Autos und Carsharing-Angebote verknüpft werden. So werden attraktive Alternativen zum motorisierten Individualverkehr angeboten. Über den Bundeswettbewerb „Klimaschutz im Radverkehr“ und Fördermittel des Nahverkehr Rheinland konnte der Eigenanteil gering gehalten werden. Ab Montag, 26. Februar 2018 wird die Fläche des früheren P+R Parkplatzes für den Umbau gesperrt.

[weiter]

Tierischer Fund in der Kita Im Spichelsfeld

Igel wurde aufgepäppelt

Neulich fanden die Kinder der Städtischen Bewegungs- und Ernährungskita Im Spichelsfeld auf dem Kita-Gelände einen kleinen Igel. Schnell war klar, der kleine Kerl ist zu dünn und zu leicht, um den bevorstehenden Winter aus eigener Kraft zu überleben. Mit vereinten Kräften wurde dem Igel geholfen. Er hat jetzt auch ein schönes Winterquartier gefunden.

Helle Aufregung in der Städtischen Kita Im Spichelsfeld. Ein kleiner, schmächtiger Igel wurde auf dem Gelände der Kita gefunden. Dem Kerlchen musste in Anbetracht des nahenden Winters geholfen werden. Alle Kinder wollten den Igel, der den Namen Findus erhielt, bestaunen. Am liebsten hätten sie ihn in ihren jeweiligen Gruppen als „Haustier“ behalten.

Nach einigen Überlegungen und Beratschlagungen stand fest, in der Kita kann der kleine Igel nicht bleiben.

Beherzt stellte eine Kollegin, die schon mal einem Igel sicher über den Winter geholfen hat, ihren Garten zur Verfügung. Dort wurde ein Winterquartier für Findus gebaut und der kleine Kerl mit vereinten Kräften aufgepäppelt. Die gesamte Einrichtung startete in die Aufgabe dem Igel zu helfen. Für Fragen stand die Igelauffangstation mit Rat und Tat zur Seite.

Bereits nach wenigen Tagen hatte sich Findus einen ordentlichen Speckmantel angefuttert, so dass er sicher in den Winterschlaf gehen konnte. In seinem neuen Zuhause fühlt er sich offensichtlich sehr wohl.

 

Welche Igel brauchen Hilfe?

  • verletzte Igel (z. B. Opfer des Straßenverkehrs, von Rasentrimmern und Heckenscheren, von Hundebissen)
  • kranke Igel (liegen oft schwach und teilnahmslos da)
  • kleine Igel im Spätherbst, die das Winterschlafgewicht von 400 bis 500 Gramm noch nicht erreicht haben

Was können Sie tun?

  • Verletzte Igel gehören sofort in tierärztliche Behandlung oder sofort in eine zugelassene Igelpflegestation. Viele Tierärzte behandeln Igel kostenlos, nur die Medikamente müssen bezahlt werden. Nur der Tierarzt kann die sachgerechte Behandlung durchführen. Auch schwer verletzte Igel bitte nicht liegen lassen; der Tierarzt kann dem Tier stundenlange Schmerzen und Quälerei ersparen, wenn er es gleich erlöst.
  • Auch kranke Igel gehören in tierärztliche Behandlung.
  • Kleine Igel unter 400 g müssen zugefüttert und über den Winter gebracht werden, da im Spätherbst die Nahrung knapp wird und sie es aus Nahrungsmangel und wegen der einsetzenden Kälte nicht allein über den Winter schaffen.
  • Die beste Igelpflege ist die Schaffung und Erhaltung eines igelfreundlichen Lebensraumes mit Wiese, Hecken, Beerensträuchern, einheimischen Stauden und flachem Teich und Abwechslungsreichtum an Futtertieren sowie Nestplätzen unter Holzstapeln, Reisighaufen, Kompost- oder Laubhaufen. Gartenbegrenzungen sollten Igeln einen freien Durchgang zu den Nachbargärten erlauben.

Rat und Hilfe

Igelfunde können beim Büro für Natur- und Umweltschutz der Stadt Sankt Augustin, Tel. 02241/243-426 gemeldet werden. Igelerfahrene Tierärzte und Igelpflegestellen werden von dort vermittelt.

Die Igelhilfe des BUND Rhein-Sieg ist unter Tel. 02247/74144 (Beratung) und 02292/959640 (Beratung und Aufnahme) erreichbar.

Weitere Informationen gibt es auch unter www.pro-igel.de  .

 

05.12.2016