Home

Aktuelles

Erster Gemeindedirektor Ulrich Syttkus verstorben

Am 29. Oktober 2017 verstarb im Alter von 89 Jahren Ulrich Syttkus, der erste Gemeindedirektor der Gemeinde Sankt Augustin. Er war vom 1. April 1965 bis 31. März 1977 zunächst für das Amt Menden als Amtsdirektor, später dann als Gemeindedirektor für die damalige Gemeinde Sankt Augustin tätig. In seinen zwölf Jahren Amtszeit hat er die Entwicklung Sankt Augustins zur Stadt maßgeblich vorangetrieben.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin bereitet sich auf den Winter vor

Der städtische Bauhof ist auf den kommenden Winter vorbereitet. Die Fahrzeuge wurden mit Schneeschilden und Streuaufsätzen ausgerüstet und überprüft, Streusalz wurde geordert und ein besonderer Winterdienstplan für die Mitarbeiter erstellt. Private Grundstückseigentümer sollten sich ebenfalls vorbereiten und ihre Räumpflicht bei Schnee und Glätte planen.

[weiter]

CLUB lädt zum Adventskaffee ein

Die Begegnungsstätte CLUB der Stadt Sankt Augustin lädt zum Adventskaffee am Mittwoch, 29. November 2017 um 14.00 Uhr in den großen Ratssaal, Markt 1, in Sankt Augustin ein. Der Eintritt kostet 10 Euro.

[weiter]

Geänderte Öffnungszeiten der Sachgebiete Unterhaltsvorschuss und Elternbeiträge

Aufgrund rückwirkender Gesetzesänderungen im Bereich Unterhaltsvorschuss und neuer, komplexerer Satzungen im Bereich der Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege und der Offenen Ganztagsschule entsteht derzeit in den beiden Sachgebieten ein überdurchschnittlicher Arbeitsanfall. Damit die Antragsteller trotzdem zeitnah ihre Bescheide erhalten oder erfahren, in welcher Höhe die Elternbeiträge festgesetzt werden, ändern sich ab 1. Dezember 2017 die Öffnungszeiten. Mittwochs sind die Mitarbeiter bis auf Weiteres nicht persönlich oder telefonisch erreichbar.

[weiter]

huma eröffnet

Mit der Eröffnung von huma wird ein zentraler und bedeutsamer Bestandteil des Masterplans Urbane Mitte in Sankt Augustin Realität. Alle am Planungsprozess und während der Bauzeit beteiligten Akteure von Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen sich, dass mit dem neuen Einkaufszentrum die Attraktivität der Stadtmitte deutlich aufgewertet wird. Das ist auch der Verdienst der Bürger, Verbände und anderer Institutionen, die sich im Rahmen der Stadtforen am Planungsprozess des Einkaufszentrums und der Umgestaltung der Stadtmitte beteiligt haben.

[weiter]

Premiere von STADTRADELN in Sankt Augustin erfolgreich

165 aktive Radler, 14 Teams, 27.734 Kilometer und 3.938 Kilogramm eingespartes CO2 sind die Bilanz der ersten Teilnahme der Stadt Sankt Augustin am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Bürgermeister Klaus Schumacher zeichnete jetzt die drei aktivsten Radfahrer in Sankt Augustin aus. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.

[weiter]

Tierischer Fund in der Kita Im Spichelsfeld

Igel wurde aufgepäppelt

Neulich fanden die Kinder der Städtischen Bewegungs- und Ernährungskita Im Spichelsfeld auf dem Kita-Gelände einen kleinen Igel. Schnell war klar, der kleine Kerl ist zu dünn und zu leicht, um den bevorstehenden Winter aus eigener Kraft zu überleben. Mit vereinten Kräften wurde dem Igel geholfen. Er hat jetzt auch ein schönes Winterquartier gefunden.

Helle Aufregung in der Städtischen Kita Im Spichelsfeld. Ein kleiner, schmächtiger Igel wurde auf dem Gelände der Kita gefunden. Dem Kerlchen musste in Anbetracht des nahenden Winters geholfen werden. Alle Kinder wollten den Igel, der den Namen Findus erhielt, bestaunen. Am liebsten hätten sie ihn in ihren jeweiligen Gruppen als „Haustier“ behalten.

Nach einigen Überlegungen und Beratschlagungen stand fest, in der Kita kann der kleine Igel nicht bleiben.

Beherzt stellte eine Kollegin, die schon mal einem Igel sicher über den Winter geholfen hat, ihren Garten zur Verfügung. Dort wurde ein Winterquartier für Findus gebaut und der kleine Kerl mit vereinten Kräften aufgepäppelt. Die gesamte Einrichtung startete in die Aufgabe dem Igel zu helfen. Für Fragen stand die Igelauffangstation mit Rat und Tat zur Seite.

Bereits nach wenigen Tagen hatte sich Findus einen ordentlichen Speckmantel angefuttert, so dass er sicher in den Winterschlaf gehen konnte. In seinem neuen Zuhause fühlt er sich offensichtlich sehr wohl.

 

Welche Igel brauchen Hilfe?

  • verletzte Igel (z. B. Opfer des Straßenverkehrs, von Rasentrimmern und Heckenscheren, von Hundebissen)
  • kranke Igel (liegen oft schwach und teilnahmslos da)
  • kleine Igel im Spätherbst, die das Winterschlafgewicht von 400 bis 500 Gramm noch nicht erreicht haben

Was können Sie tun?

  • Verletzte Igel gehören sofort in tierärztliche Behandlung oder sofort in eine zugelassene Igelpflegestation. Viele Tierärzte behandeln Igel kostenlos, nur die Medikamente müssen bezahlt werden. Nur der Tierarzt kann die sachgerechte Behandlung durchführen. Auch schwer verletzte Igel bitte nicht liegen lassen; der Tierarzt kann dem Tier stundenlange Schmerzen und Quälerei ersparen, wenn er es gleich erlöst.
  • Auch kranke Igel gehören in tierärztliche Behandlung.
  • Kleine Igel unter 400 g müssen zugefüttert und über den Winter gebracht werden, da im Spätherbst die Nahrung knapp wird und sie es aus Nahrungsmangel und wegen der einsetzenden Kälte nicht allein über den Winter schaffen.
  • Die beste Igelpflege ist die Schaffung und Erhaltung eines igelfreundlichen Lebensraumes mit Wiese, Hecken, Beerensträuchern, einheimischen Stauden und flachem Teich und Abwechslungsreichtum an Futtertieren sowie Nestplätzen unter Holzstapeln, Reisighaufen, Kompost- oder Laubhaufen. Gartenbegrenzungen sollten Igeln einen freien Durchgang zu den Nachbargärten erlauben.

Rat und Hilfe

Igelfunde können beim Büro für Natur- und Umweltschutz der Stadt Sankt Augustin, Tel. 02241/243-426 gemeldet werden. Igelerfahrene Tierärzte und Igelpflegestellen werden von dort vermittelt.

Die Igelhilfe des BUND Rhein-Sieg ist unter Tel. 02247/74144 (Beratung) und 02292/959640 (Beratung und Aufnahme) erreichbar.

Weitere Informationen gibt es auch unter www.pro-igel.de  .

 

05.12.2016