Home

Aktuelles

Sankt Augustin radelt mit

Vom 1. bis 21. Mai 2018 beteiligt sich die Stadt Sankt Augustin zum zweiten Mal am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN. Alle die in Sankt Augustin wohnen, arbeiten, studieren, eine Schule besuchen oder einem Verein angehören sind erneut eingeladen, kräftig in die Pedale zu treten und privat oder beruflich Fahrradkilometer für Sankt Augustin und das Klima zu sammeln. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

[weiter]

Grüne Welle auf der Bonner Straße

Am Montag, 5. März 2018 errichtet der Landesbetrieb Straßen NRW eine Ersatz-Lichtsignalanlage an der Kreuzung Bonner Straße/Auffahrt A560. Damit starten die Arbeiten zur Einrichtung einer „Grünen Welle“ auf der Bonner Straße in Sankt Augustin. Im Zuge der Planungen für die Neugestaltung des Stadtzentrums wurde das Verkehrsaufkommen auf der Bonner Straße untersucht und eine Optimierung der Ampelanlagen geplant. Die Signalanlagen an weiteren Kreuzungen auf der Bonner Straße folgen in den kommenden Wochen.

[weiter]

Kunst macht stark

Am Samstag, 5. Mai und Sonntag, 6. Mai 2018, jeweils von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr, findet in den Ratssälen der Stadt Sankt Augustin die Ausstellung "Kunst macht stark" statt. Die Veranstaltung steht diesmal unter dem Motto „Kunst ist Magie“. Initiatorin ist die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Sankt Augustin, Susanne Sielaff-Bock. Der Eintritt ist frei.

[weiter]

Ehemaliges Jugendzentrum macht Platz für Neubau

Bald ist die frühere Heimat des Jugendzentrums Matchboxx. Geschichte. Ende April 2018 beginnt der Abriss des Gebäudes aus den sechziger Jahren. Die Zufahrt auf den Parkplatz hinter dem Jugendzentrum und in die private Tiefgarage ist trotz des Abrisses weiterhin möglich. Der Abriss soll im Juni 2018 abgeschlossen sein.

[weiter]

Neues Konzept für Sankt Augustiner Wirtschaftsbühne wird erarbeitet

Nach 20 Jahren und elf erfolgreichen Veranstaltungen wird das Veranstaltungskonzept für die Sankt Augustiner Wirtschaftsbühne umfassend überarbeitet. Nach Abschluss der Umgestaltung des Karl-Gatzweiler-Platzes soll die Unternehmensschau dann mit neuem Konzept wieder an den Start gehen. 2018 wird es daher keine Wirtschaftsbühne geben.

[weiter]

Fachraumtrakt der Fritz-Bauer-Gesamtschule eingeweiht

Mitte April 2018 feierten Schule, Verwaltung und Politik die offizielle Eröffnung des neuen Fachraumtraktes der Fritz-Bauer-Gesamtschule. Das Gebäude C bietet vor allem der neuen Oberstufe die unterschiedlichsten Fachräume, ein Selbstlernzentrum und Mehrzweckräume. Beim Neubau wurden die Anforderungen für die Beschulung von Schülern mit den unterschiedlichsten Förderbedarfen im Sinne der Inklusion umgesetzt.

[weiter]

Fußball-Kleinspielfeld auf dem Sportplatz Hangelar fertig gestellt

Fördergelder des Landes NRW ermöglichten Erweiterung der Sportplatzanlage

Im Jahr 2012 wurde der Kunstrasenplatz in Sankt Augustin-Hangelar eröffnet. Nun steht die Einweihung eines Fußball-Kleinspielfeldes am selben Ort an. Bürgermeister Klaus Schumacher gibt den Platz im Beisein von Vertretern aus Politik, Verwaltung und Vereinsfreunden für den Spielbetrieb frei. Die Erweiterung des Sportplatzes wurde erforderlich, da der VfR Hangelar 1912 e. V. stetig gewachsen und auch durch die Aufnahme von Flüchtlingskindern an seine Kapazitätsgrenzen gekommen ist. Das Land NRW fördert die Maßnahme mit einer Zuwendung aus dem Förderprogramm „Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen.“

Bürgermeister Klaus Schumacher und Oliver Neitzel durchschneiden das Band und geben damit den Platz frei.

Seit dem im Jahr 2012 der neue Kunstrasenplatz in Hangelar eröffnet wurde, ist der VfR Hangelar 1912 e.V. stetig gewachsen. Insbesondere der Jugendbereich gelangte Anfang 2016, u. a. durch die Aufnahme von Flüchtlingskindern, an seine Kapazitätsgrenzen.

Vor diesem Hintergrund und dem Argument, dass der Sport einen wesentlichen Beitrag zur Integration leistet, schlug der VfR Hangelar der Stadt Sankt Augustin im Januar 2016 vor, die Sportplatzanlage um ein Kleinspielfeld zu erweitern.

Nach Prüfung der Örtlichkeit kam das in der Nähe des Sportlerheimes gelegene, bisher mit Rasen eingesäte Halbsegment in Frage, das mit einem Kunstrasenbelag und entsprechenden Spielfeldmarkierungen versehen werden sollte. Auf Grund der Beschaffenheit der Fläche, bot sich die Gestaltung des Platzes als Kunstrasenplatz an.

Aufgrund des integrativen Charakters des Projekts beantrage die Stadt Sankt Augustin im Februar 2016 eine Zuwendung aus dem Städtebau-Sonderprogramm des Landes NRW „Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen“.

Auf Empfehlung des Kultur-, Sport- und Freizeitausschusses beschloss der Rat der Stadt Sankt Augustin am 9. März 2016 die Errichtung eines Kleinspielfeldes mit Kunstrasenbelag auf der Sportplatzanlage in Hangelar unter der Voraussetzung, dass die aus dem o. a. Landesprogramm beantragte Förderung erzielt wird.

Das Projekt „Errichtung eines Fußball-Kleinspielfeldes“ wurde von einer Jury des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr NRW als förderwürdig ausgewählt, so dass die Stadt Sankt Augustin am 22. April 2016 den Zuwendungsbescheid von der Regierungspräsidentin Gisela Walsken in Empfang nehmen konnte.

Die Gesamtkosten des Projekts wurden auf 100.000 Euro geschätzt. Die Stadt erhält eine Zuwendung des Landes in Höhe von 80 %. Der VfR Hangelar trägt 10 % dazu bei und der städtische Eigenanteil beträgt ebenfalls 10 %. Der veranschlagte Kostenrahmen konnte um ca. 10.000 Euro unterschritten werden. Aus diesem Grund beantragte die Stadt Sankt Augustin im Oktober 2016 bei der Bezirksregierung in Köln, nicht benötigte Mittel zur Verbesserung der Beleuchtungssituation für den Winterbetrieb des Fußball-Kleinspielfeldes einsetzen zu dürfen. Auch hierzu wurde im November 2016 ein positiver Bescheid erteilt. Die Kosten für die zusätzliche Beleuchtung belaufen sich auf ca. 6.000 Euro.

Nach rund zweimonatiger Bauzeit ist der Platz jetzt fertig gestellt und wird von Bürgermeister Klaus Schumacher freigegeben. „Ich freue mich sehr, dass dem VfR Hangelar durch das neue Fußball-Kleinspielfeld nochmals verbesserte Spiel- und Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.“ Er lobte den VfR Hangelar für sein vorbildliches Engagement bei der Integration der in Sankt Augustin lebenden Flüchtlinge. „Mit Ihrem Engagement beweisen Sie, dass Sport die Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen zusammenführt und die Integration der Flüchtlinge in unsere Vereine und unser Leben gelingen kann. Er dankte auch der Bezirksregierung Köln und der Jury, die das Vorhaben als förderwürdig angesehen hatten. „Ohne die Zuwendung seitens des Landes NRW hätten wir diese Maßnahme nicht durchführen können.“

Werner Simon, 1. Vorsitzender des VfR Hangelar, dankte allen an dem Projekt Beteiligten für die gute Zusammenarbeit. Er freute sich, dass dem Vorschlag des Vereins gefolgt werden konnte und die Errichtung des Kleinspielfeldes durch die gewährte Zuwendung möglich wurde. „Jetzt haben wir die Möglichkeit, Training für weitere Jugendmannschaften anzubieten. Hierdurch können wir auch weitere Flüchtlinge aufnehmen und unsere Integrationsarbeit fortsetzen.“

Die Planung und die Betreuung der Maßnahme erfolgte durch das Landschaftsarchitektenbüro Ulenberg & Illgas aus Straelen.

 

30.11.2016