Home

Aktuelles

Kita Im Rebhuhnfeld hat erste Kinder aufgenommen

Seit 1. Februar 2018 ist die städtische Kita Im Rebhuhnfeld in Menden offiziell in Betrieb. Die ersten 20 Kinder werden seitdem betreut. In den nächsten Monaten werden weitere Kinder dazu stoßen. Insgesamt stehen 72 Plätze in vier Gruppen für Kinder ab vier Monaten zur Verfügung. Die Bauzeit betrug nur elf Monate.

[weiter]

Keine Beratungen der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten

Am 28. Februar und am 1. März 2018 finden keine Beratungen der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten im Sankt Augustiner Rathaus statt.

[weiter]

Rettungsschwimmer gesucht

Für die Freibadsaison sucht die Stadt Sankt Augustin Rettungsschwimmer/innen als Aushilfen.

[weiter]

Eingeschränkte Öffnungszeiten der Rentenstelle

Am Dienstag, 20. Februar 2018 ist die Rentenstelle der Stadt Sankt Augustin aufgrund einer internen Informationsveranstaltung für die Mitarbeiter erst ab 10.00 Uhr für Ratsuchende geöffnet.

[weiter]

Bürgermeister Klaus Schumacher besucht Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin

Regelmäßig ist Sankt Augustins Bürgermeister Klaus Schumacher in Begleitung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Sankt Augustin mbH (WFG) zu Gast bei ortsansässige Unternehmen. Im Januar besuchte er nun Fahrrad XXL Feld.

[weiter]

Aufwertung des Karl-Gatzweiler-Platzes als zentrale Maßnahme im Integrierten Stadtentwicklungskonzept Zentrum

Im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes für das Zentrum soll auch der Karl-Gatzweiler-Platz aufgewertet werden. Ein Förderantrag auf Mittel aus der Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden wurde im Januar 2018 gestellt. Am Dienstag, 27. Februar 2018, 18.30 Uhr können sich interessierte Sankt Augustiner über die konkrete Planung im kleinen Ratssaal des Rathauses informieren. Die ausgewählten Bänke stehen bereits jetzt im Foyer des Rathauses zum Probesitzen bereit.

[weiter]

Mensabau an der Katholischen Grundschule Sankt Martin erhält Förderung von 512.000 Euro

Vorgelegtes Konzept zur Quartiersförderung überzeugte das Land NRW

Im Sommer 2017 beginnt der Umbau des ehemaligen Schulkinderhauses der Katholischen Grundschule (KGS) in Sankt Augustin - Mülldorf zu einer multifunktionalen Mensa. 300 Schüler besuchen mittlerweile die Offene Ganztagsschule (OGS) und benötigen einen geeigneten Raum für das Mittagessen. Die neuen Räumlichkeiten sollen aber auch Platz für weitere Angebote bieten. Die Kosten für den Umbau einschließlich der Planungskosten belaufen sich auf etwa 640.000 Euro. Hiervon fördert das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW 512.000 Euro.

Nordseite des Haupthauses (ehemaliges Schulkinderhaus)

Die Schulverwaltung konnte im Förderantrag deutlich machen, dass mit der Baumaßnahme nicht nur die Verpflegungssituation für die überdurchschnittlich hohe Anzahl an OGS-Schülern erheblich verbessert wird. Vielmehr benötigen die vielfältigen Angebote der Schule und ihrer Kooperationspartner ein ausreichendes Raumangebot, das mit dem Umbau ebenfalls bereitgestellt wird.

Die Schule ist Preisträgerin des Schulentwicklungspreises „ Gute Gesunde Schule“ 2016 und nimmt teil am Projekt „Unterwegs nach Tut-mir-gut“. Es wird besonderer Wert auf eine gute Schulverpflegung mit den entsprechenden Bewegungsangeboten gelegt. Konzentrationsschwäche und eine zunehmende Zahl adipöser Kinder weisen darauf hin, dass auch im Schulbereich Handlungsbedarf besteht. Besonders Kinder aus räumlich wenig ansprechendem Umfeld sollen in den erweiterten Räumlichkeiten gute Bedingungen vorfinden. Angebote des Schulsozialarbeiters, die nicht in Klassenräumen durchgeführt werden können, sollen hier stattfinden. Kooperative Projekte mit der in der Nachbarschaft gelegenen Förderschule gehören ebenso dazu, wie die Nutzung als Bewegungsraum. Der Kinderschutzbund und die Stadt Sankt Augustin bieten in dem Projekt „Startbahn“ Unterstützung nach Schulschluss an. Das Angebot richtet sich vorwiegend an Kinder mit Migrationshintergrund im Alter von 4 bis 12 Jahren. Neben Hausaufgabenhilfe geht es maßgeblich um die Vermittlung von Sprache und Kultur.

Die KGS Mülldorf hat seit zwei Jahren eine Internationale Förderklasse eingerichtet, die den Spracherwerb von rund 22 sogenannten Seiteneinsteigern, vorwiegend Kinder aus Flüchtlingsfamilien fördert.

Schulleiterin Ingrid Röhl ist überglücklich, dass mit der Förderung des Landes die Finanzierung des Umbaus sichergestellt ist. „Gemeinsam mit dem Team der Offenen Ganztagsschule und den Mitarbeitern der Schulverwaltung und des Gebäudemanagements planen wir bereits seit einigen Monaten den Umbau.“ Auch die Schüler konnten bereits ihre Vorstellungen äußern. „Tische mit 8 Stühlen, damit man mit Freunden sitzen kann“, „Nach dem Essen einen Freizeitraum aus dem Essensraum machen“, „Kronleuchter an die Decke“. Dies sind nur einige Vorschläge der Schüler. Auch bei der Farbgestaltung der neuen Räume dürfen sie mitwirken.

Bislang wird das Mittagessen in zwei Gebäuden eingenommen. Dafür werden Gruppen- und Mehrzweckräume genutzt, die nach dem Umbau wieder für ihre eigentlichen Zwecke genutzt werden können. Im ehemaligen Schulkinderhaus entsteht ein etwa 200 Quadratmeter großer Speiseraum. Die vorhandene Küche wird vergrößert und zusätzlich entsteht eine an die Schülerzahl angepasste Essensausgabe.

Bislang liegen nur Entwürfe für den Umbau vor. Ein Architekt soll ab Anfang 2017 die Detailplanung machen. Dazu gehören auch weitere Fachplanungen, wie zum Beispiel Küchenplanung und Brandschutzkonzept. Erst mit der Detailplanung wird der genaue Zeitplan erstellt. Schule, Schulverwaltung und Gebäudemanagement werden dazu weiter eng zusammen arbeiten.

21.11.2016