Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung fördert Umbau des Karl-Gatzweiler-Platzes

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die Umgestaltung des Karl-Gatzweiler-Platzes und weitere Maßnahmen 2019 mit 1,923 Millionen Euro. Der Bewilligungsbescheid, der Aufschluss über die einzelnen Maßnahmen geben wird, soll Ende 2018 erteilt werden.

[weiter]

Haus- und Straßensammlung

Am Montag, 26. November 2018 ab 11.00 Uhr sammelt Bürgermeister Klaus Schumacher gemeinsam mit Vertretern der Bundeswehr für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. im Hit-Markt in Sankt Augustin.

[weiter]

Bundesweiter Vorlesetag

Am Freitag, 16. November 2018 wird wieder in ganz Deutschland vorgelesen! Jedes Jahr, am dritten Freitag im November, rufen DIE ZEIT, die Stiftung Lesen und die Deutsche Bahn Stiftung dazu auf, ein öffentliches Zeichen für das Vorlesen zu setzen. Auch die Stadtbücherei Sankt Augustin beteiligt sich an der Aktion.

[weiter]

Neue Sitzgruppe für Kita Am Park

Die 47 Kinder und das Erzieher-Team der städtischen Kindertagesstätte "Am Park" freuen sich über eine neue Holz-Sitzgarnitur für den Außenbereich der Kita. Möglich wurde dies durch eine großzügige Spende der Kreissparkasse Köln.

[weiter]

Auszubildender zum Fachangestellten für Bäderbetriebe unter den drei Besten in Nordrhein-Westfalen

Nach nur zwei Jahren hat Pierre Dazert seine Ausbildung zum Fachangestellten für Bäderbetriebe abgeschlossen. Und das als einer der drei besten in Nordrhein-Westfalen. Jetzt arbeitet er bei der Sportverwaltung und beaufsichtigt den Badebetrieb, kümmert sich um die Badegäste und die Pflege und Wartung der technischen Anlagen in den städtischen Bädern. Auch weitere Azubis konnten nach Ausbildungsende übernommen werden.

[weiter]

Kanalsanierung in Sankt Augustin-Niederpleis

Die Stadt Sankt Augustin führt Ende November 2018 die umfangreichen Kanalsanierungsarbeiten im Stadtteil Niederpleis fort. Das Sanierungsgebiet liegt nördlich der Hauptstraße und erstreckt sich bis zur Mülldorfer Straße. Außerdem werden noch einige Kanäle in der Straße Am Pleiser Wald saniert. Die Sanierung erfolgt in geschlossener Bauweise. Die Arbeiten sollen bis Ende September 2019 abgeschlossen sein.

[weiter]

Anpassung der Elternbeitragssatzung zum 1. August 2017 geplant

Satzungskommission berät über unterschiedliche Modelle

Um die gestiegenen Kosten bei der Tagesbetreuung für Kinder finanzieren zu können, ist eine Erhöhung der Elternbeiträge notwendig. Eine Satzungskommission, die sich aus Vertretern der Stadtverwaltung, des Jugendhilfeausschuss, der Eltern und der freien Träger der Kitas, Kindertagespflege und OGS zusammensetzt, wird ab Ende Oktober über verschiedene denkbare Modelle beraten.

Schiefertafel mit Kreideschriftzug Wichtige Information FM2 - Fotolia.com

Zur Deckung der steigenden Kosten erhalten Träger von Kitas seit 2008 jährlich eine 1,5 prozentige Erhöhung der Pauschalen. Diese konnten in den letzten Jahren die Tariferhöhungen nicht mehr decken. Die Pauschalen steigen seit diesem Jahr um 3%. Die Stadt Sankt Augustin ist im Haushaltssicherungskonzept und ist verpflichtet 19 % der Kosten über Elternbeiträge einzunehmen. Die Beiträge wurden zuletzt 2012 erhöht. Der Betreuungsumfang und der Personalschüssel in der Kita ist durch Landesrecht vorgegeben. Im Rahmen der Anpassung der Satzung sind hier keine Änderungen möglich.

Ganz anders in der Offenen Ganztagsschule. Im Bereich der OGS beispielsweise musste das Angebot im aktuellen Schuljahr bereits eingeschränkt werden. So findet die Betreuung nicht an fünf, sondern nur an drei schulfreien Tagen statt. Damit konnte verhindert werden, dass die täglichen Betreuungszeiten eingeschränkt wurden. Die Stadt Sankt Augustin kann die Höhe der Landeszuschüsse und ihren festgelegten pflichtige Anteil nicht beeinflussen. Der freiwillige Zuschuss, den die Stadt derzeit in Höhe von 343,00 Euro pro OGS-Platz und Schuljahr zahlt, ist der Höchstbetrag, der freiwillig geleistet werden kann, da sich die Stadt Sankt Augustin in der Haushaltssicherung befindet. Um den Bedarf der Träger der OGS auch ab dem Schuljahr 2017/18 finanzieren zu können, kann nur der Standard gesenkt oder die Elternbeiträge erhöht werden. Die Qualitätsstandards und deren Kosten werden am kommenden Dienstag im Unterausschuss Tagesbetreuung für Kinder beraten. Um den Eltern Gelegenheit zu geben, sich auf höhere Elternbeiträge einzustellen, haben Jugendhilfeausschuss und Rat darauf verzichtet, eine Erhöhung bereits zum 1. August 2016 umzusetzen.

Die Elternbeitragssatzung bezieht sich auf auch die Kindertagespflege. Die Kosten in der Kindertagespflege orientieren sich an den Kosten eines Kitaplatzes für Unterdreijährige.

Die Eltern sind über den Jugendamtselternbeirat in die Beratungen eingebunden. Dieser hat einen Sitz in der Satzungskommission. Außerdem hat für den Bereich der OGS eine Elternbefragung stattgefunden. Es sollte ein Stimmungsbild in Bezug auf höhere Elternbeiträge versus Standardsenkung abgefragt werden. Die Auswertung ist noch nicht abgeschlossen.

Das Jugendamt erarbeitet derzeit verschiedene Modellrechnungen, in denen die gesetzlichen Rahmenbedingungen abgebildet sind, die aber auch eine soziale Staffelung vorsehen und so die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Eltern und die unterschiedlichen Betreuungszeiten berücksichtigt. Dabei kann dies bei den unterschiedlichen Betreuungsformen durchaus differenziert geregelt werden.

Eine Entscheidung über die zukünftigen Elternbeiträge für die verschiedenen Betreuungsformen soll nach den Beratungen in der Satzungskommission und im Jugendhilfeausschuss am 7. Dezember 2016 im Rat fallen.

27. September 2016