Home

Aktuelles

Sankt Augustin radelt mit

Vom 1. bis 21. Mai 2018 beteiligt sich die Stadt Sankt Augustin zum zweiten Mal am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN. Alle die in Sankt Augustin wohnen, arbeiten, studieren, eine Schule besuchen oder einem Verein angehören sind erneut eingeladen, kräftig in die Pedale zu treten und privat oder beruflich Fahrradkilometer für Sankt Augustin und das Klima zu sammeln. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

[weiter]

Wo gibt es Maibäume?

Der Monat Mai steht bevor und damit das traditionelle Maibaumstellen. Das Büro für Natur- und Umweltschutz der Stadt Sankt Augustin hat eine Liste mit Bezugsquellen für Maibäume erstellt, um den illegalen Fällungen von Birken vorzubeugen. Außerdem verkauft das Umweltbüro am Montag, 30. April 2018 zwischen 12 und 19 Uhr Birken aus eigenen Beständen am Niederpleiser Wald.

[weiter]

Ausbau der S 13 zwischen Troisdorf und Bonn- Oberkassel

Die Deutsche Bahn teilt mit, dass die Feldwegbrücke zwischen Meindorf und Hangelar über die A59 und die parallel verlaufende Bahnstrecke derzeit komplett gesperrt ist. Im Zuge des Streckenausbaus der S 13 wird die Brücke ab dem 29. April 2018 abgerissen und dann verbreitert, um Platz für die zusätzlichen Gleise der S 13 zu schaffen. Durch die Baumaßnahmen wird der Link des Grünen C, der über diese Brücke verläuft, unterbrochen. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

[weiter]

Ehemaliges Jugendzentrum macht Platz für Neubau

Bald ist die frühere Heimat des Jugendzentrums Matchboxx. Geschichte. Ende April 2018 beginnt der Abriss des Gebäudes aus den sechziger Jahren. Die Zufahrt auf den Parkplatz hinter dem Jugendzentrum und in die private Tiefgarage ist trotz des Abrisses weiterhin möglich. Der Abriss soll im Juni 2018 abgeschlossen sein.

[weiter]

Neues Konzept für Sankt Augustiner Wirtschaftsbühne wird erarbeitet

Nach 20 Jahren und elf erfolgreichen Veranstaltungen wird das Veranstaltungskonzept für die Sankt Augustiner Wirtschaftsbühne umfassend überarbeitet. Nach Abschluss der Umgestaltung des Karl-Gatzweiler-Platzes soll die Unternehmensschau dann mit neuem Konzept wieder an den Start gehen. 2018 wird es daher keine Wirtschaftsbühne geben.

[weiter]

Bänke im Pleiser Park werden ausgetauscht und instandgesetzt

Derzeit tauscht die Stadt Sankt Augustin im Pleiser Park sechs alte Bänke gegen neue aus. Alle übrigen Bänke werden komplett überholt. Die Arbeiten sollen bis Anfang Juli abgeschlossen sein.

[weiter]

Hybridrasenplatz in Sankt Augustin-Birlinghoven fertiggestellt

SV Birlinghoven feiert große Einweihung

Am 30. März 2016 fand der Spatenstich statt. Nun am Samstag, 27. August 2016 ist es soweit, der neue Hybridrasenplatz in Sankt Augustin-Birlinghoven wird offiziell eröffnet. Bürgermeister Klaus Schumacher gibt den Platz im Beisein von Vertretern aus Politik und Verwaltung, Vereinsfreunden, Sponsoren und den bauausführenden Firmen für den Spielbetrieb frei. Es ist der zweite Hybridrasenplatz in Sankt Augustin. In Buisdorf und in Birlinghoven bestehen nun die ersten beiden Sportplätze im Rhein-Sieg-Kreis mit dieser ganz neuen zukunftsweisenden Bautechnik.

Eröffnung des Hybridrasenplatzes in Birlinghoven

Der SV Birlinghoven 1948 e.V. startete mit dem Spatenstich am 30. März 2016 mit dem eigenverantwortlichen Umbau des bisherigen Aschenplatzes in einen modernen Hybridrasenplatz. Nach einer Ruhephase, die der Rasen nach der Baumaßnahme benötigte, kann der Platz pünktlich zur neuen Saison von den Fußballern des SV Birlinghoven in Betrieb genommen werden.

Mit einem Festwochenende mit Rahmenprogramm feiert der SV Birlinghoven die Eröffnung des neuen Hybridrasenplatzes. Neben diversen Freundschaftsspielen und Turnieren für Jugendmannschaften bestreiten die Alten Herren des SV Birlinghoven das Eröffnungsspiel gegen die Traditionsmannschaften von Viktoria Köln.

Hansjörg Kuhl, Vorsitzender des SV Birlinghoven, betont: „Jetzt hat der Sportverein Birlinghoven einen modernen und attraktiven Fußballplatz. Dies freut mich besonders für die Kinder und Jugendlichen aus Birlinghoven, die jetzt deutlich verbesserte Spielmöglichkeiten haben und damit dem Verein eine Zukunft garantieren.“

Bürgermeister Klaus Schumacher ist überzeugt, dass der Umbau in einen Hybridrasenplatz der richtige Weg für die Neugestaltung des Birlinghovener Sportplatzes ist. „Durch die Umgestaltung des Sportplatzes in einen modernen Hybridrasenplatz kann der Spielbetrieb des SV Birlinghoven optimiert werden. Die finanzielle Unterstützung dieser Baumaßnahme bedeutet für die Stadt Sankt Augustin eine gute Investition in die sportliche Infrastruktur.“ Er wünschte den Spielern siegreiche Heimspiele auf dem neuen Rasen und eine insgesamt erfolgreiche Fußballsaison.

Die Umbaumaßnahme des Spielfeldes kostete den SV Birlinghoven rd. 224.000 Euro. Damit wurde der geplante Kostenrahmen eingehalten. Für den eigenverantwortlichen Umbau des Spielfeldes erhält der Verein durch Beschluss des Kultur-, Sport und Freizeitausschusses vom 23. Juni 2015 einen Zuschuss in Höhe von 190.000 Euro von der Stadt Sankt Augustin.

In Eigenleistung hat der Verein noch weitere Arbeiten rund um das Spielfeld ausgeführt, wie z. B. die Verlegung von ca. 250 m² Verbundpflaster. Die Kosten für diese zusätzlichen Arbeiten belaufen sich auf ca. 12.000 Euro.

Die enorme Eigenleistung konnte der SV Birlinghoven nur erreichen durch die tatkräftige Hilfe zahlreicher Ehrenamtler und finanzielle Unterstützung durch Freunde, Förderer und Sponsoren.

Neben dem Platzumbau durch den SV Birlinghoven wurde von der Stadt Sankt Augustin die Trainingsbeleuchtungsanlage saniert und mit neuen energiesparenden Leuchten ausgestattet. Die Kosten hierfür belaufen sich auf rund 28.000 Euro. Auch hier wurde der veranschlagte Kostenrahmen eingehalten.

Der SV Birlinghoven übernimmt zukünftig die wesentlichen Instandhaltungs- und Pflegeleistungen auf dem gesamten Sportplatzgelände. Hierfür erhält der Verein eine Aufwandsentschädigung in Höhe der eingesparten Bauhofleistungen von der Stadt.

Die Planung und die Betreuung der Maßnahme erfolgte durch das Landschaftsarchitektenbüro Atelier Esser aus Rheinbach.

Vorteile des Hybridrasenplatzes

Bei einem Hybridrasenplatz handelt es sich um einen Naturrasenplatz, in dessen Tragschicht rund 45 Millionen 18 cm lange Fasern aus Polyethylen untergemischt werden. Die Kunststofffasern verteilen sich nach dem Zufallsprinzip horizontal und vertikal. Dadurch entsteht ein Verkettungseffekt der Fasern und der Graswurzeln. Die Schicht, in der das Gras wächst, wird auf diese Weise stabilisiert. Bei intensiven Zweikämpfen wird der Rasen durch den Verkettungs- und Stabilisierungseffekt geschützt.

Der Hybridrasen soll laut Hersteller für rund 900 Stunden Nutzungszeit pro Jahr geeignet sein. Beim Naturrasen sind es nur rund 600 Stunden. Ein weiterer Vorteil des Hybridrasens ist seine Haltbarkeit, da er immer wieder im Rahmen der Rasenpflege durch Nachsaat verjüngt wird. Nach etwa 12 bis 15 Jahren ist die Oberfläche eines Kunstrasenplatzes verschlissen und muss ausgetauscht werden. Die Kosten für den Austausch liegen bei rund 200.000 Euro. Ein ordnungsgemäß gepflegter Hybridrasenplatz hält unbegrenzt lange.

Aufgrund der im Verhältnis zu anderen Fußballvereinen geringeren Zahl von Mannschaften des SV Birlinghoven entsprechen die Nutzungsanforderungen auch unter Berücksichtigung zukünftiger Bedarfe dem, was ein Hybridrasen leisten kann.

30.08.2016