Home

Aktuelles

Erster Gemeindedirektor Ulrich Syttkus verstorben

Am 29. Oktober 2017 verstarb im Alter von 89 Jahren Ulrich Syttkus, der erste Gemeindedirektor der Gemeinde Sankt Augustin. Er war vom 1. April 1965 bis 31. März 1977 zunächst für das Amt Menden als Amtsdirektor, später dann als Gemeindedirektor für die damalige Gemeinde Sankt Augustin tätig. In seinen zwölf Jahren Amtszeit hat er die Entwicklung Sankt Augustins zur Stadt maßgeblich vorangetrieben.

[weiter]

Herbstlaub entsorgen

Ab Donnerstag, 2. November 2017 können Bürger das von öffentlichen Gehwegen, Straßen und Plätzen eingesammelte Laub wieder kostenlos auf den städtischen Friedhöfen entsorgen. Diese Entsorgungsmöglichkeit besteht auch beim Bauhof der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Our Favourite Things

Am Freitag, 24. November 2017, um 19.00 Uhr lädt die Musikschule der Stadt Sankt Augustin zu einem vielfältigen Jazzkonzert ins Haus Menden, An der Alten Kirche 3, ein. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Musikschüler haben freien Eintritt.

[weiter]

Broschüre informiert über Kindertageseinrichtungen in Sankt Augustin

Die kommunale Bildungsplanung des Fachbereichs Kinder, Jugend und Schule hat eine neue Broschüre mit Informationen zu den Kindertageseinrichtungen in Sankt Augustin herausgegeben. Sie enthält ebenfalls Informationen zur Kindertagespflege. Die Broschüre liegt im Rathaus und im Ärztehaus, 3. Obergeschoss aus und steht auf der städtischen Homepage zum Download bereit.

[weiter]

huma eröffnet

Mit der Eröffnung von huma wird ein zentraler und bedeutsamer Bestandteil des Masterplans Urbane Mitte in Sankt Augustin Realität. Alle am Planungsprozess und während der Bauzeit beteiligten Akteure von Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen sich, dass mit dem neuen Einkaufszentrum die Attraktivität der Stadtmitte deutlich aufgewertet wird. Das ist auch der Verdienst der Bürger, Verbände und anderer Institutionen, die sich im Rahmen der Stadtforen am Planungsprozess des Einkaufszentrums und der Umgestaltung der Stadtmitte beteiligt haben.

[weiter]

Premiere von STADTRADELN in Sankt Augustin erfolgreich

165 aktive Radler, 14 Teams, 27.734 Kilometer und 3.938 Kilogramm eingespartes CO2 sind die Bilanz der ersten Teilnahme der Stadt Sankt Augustin am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Bürgermeister Klaus Schumacher zeichnete jetzt die drei aktivsten Radfahrer in Sankt Augustin aus. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.

[weiter]

Stadt informiert über Lärmaktionsplan für Sankt Augustin

Bürger können Ideen und Anregungen geben

Die Stadt Sankt Augustin stellt einen Lärmaktionsplan für das Stadtgebiet auf. Damit die Öffentlichkeit Gelegenheit hat, an der Ausarbeitung und Überprüfung mitzuwirken, stellen die zuständigen Mitarbeiter des Baudezernates gemeinsam mit dem beauftragten Lärmschutzgutachter die bisherigen Arbeiten zur Lärmaktionsplanung am Mittwoch, 31. August 2016 um 18 Uhr im Rathaus, Raum 129, vor.

Auf einem Kalenderblatt mit Monatsansicht sind verschiedene Tage mit Pin-Nadeln markiert. a_korn - Fotolia.com

Aufgabe der Stadt Sankt Augustin ist es, die „EU-Umgebungslärmrichtlinie“ (2002/49/EG) umzusetzen und einen Lärmaktionsplan aufzustellen. Dabei werden Lärmkarten erstellt, um Lärmprobleme zu erkennen und Vorschläge zu deren Minderung zu machen. Lärmprobleme im Sinne des Bundesimmissionsschutzgesetzes liegen regelmäßig vor, wenn an Wohnungen, Schulen, Krankenhäusern oder anderen schutzwürdigen Gebäuden eine Lärmbelastung von 70 dB(A) im Mittelwert über 24 Stunden erreicht oder überschritten wird. Für die Nachtzeiten zwischen 22 bis 6 Uhr gilt die Grenze von 60 dB(A).

Aktuell werden alle Hauptverkehrsstraßen mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als drei Millionen Kraftfahrzeugen (Kfz) pro Jahr, das entspricht etwa 8.200 Kfz pro 24 Stunden, betrachtet. Das betrifft zum Beispiel die B56, verschiedene Landesstraßen, aber vor allem die Autobahnen A3, A59 und A560. Für die Umsetzung von Lärmschutzmaßnahmen ist der jeweilige Baulastträger zuständig. Städtische Straßen sind hiervon nicht betroffen.

Bei der Vorstellung des aktuellen Standes der Arbeiten können Interessierte Ideen und Anregungen einbringen.

22.08.2016