Home

Aktuelles

Erster Gemeindedirektor Ulrich Syttkus verstorben

Am 29. Oktober 2017 verstarb im Alter von 89 Jahren Ulrich Syttkus, der erste Gemeindedirektor der Gemeinde Sankt Augustin. Er war vom 1. April 1965 bis 31. März 1977 zunächst für das Amt Menden als Amtsdirektor, später dann als Gemeindedirektor für die damalige Gemeinde Sankt Augustin tätig. In seinen zwölf Jahren Amtszeit hat er die Entwicklung Sankt Augustins zur Stadt maßgeblich vorangetrieben.

[weiter]

Herbstlaub entsorgen

Ab Donnerstag, 2. November 2017 können Bürger das von öffentlichen Gehwegen, Straßen und Plätzen eingesammelte Laub wieder kostenlos auf den städtischen Friedhöfen entsorgen. Diese Entsorgungsmöglichkeit besteht auch beim Bauhof der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Our Favourite Things

Am Freitag, 24. November 2017, um 19.00 Uhr lädt die Musikschule der Stadt Sankt Augustin zu einem vielfältigen Jazzkonzert ins Haus Menden, An der Alten Kirche 3, ein. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Musikschüler haben freien Eintritt.

[weiter]

Zwischen Arbeit und Ruhestand

Rund 150 Interessierte kamen Ende Oktober zur Gründungsveranstaltung des ZWAR-Netzwerkes in Sankt Augustin ins Rathaus. Eingeladen hatten die Stadt Sankt Augustin, der Caritasverband, die katholische Kirche und die ZWAR-Zentralstelle NRW alle Niederpleiser und Mülldorfer zwischen 55 und 65 Jahren. Bereits im November beginnen die konkreten Planungen für die ZWAR-Gruppe Mülldorf/Niederpleis.

[weiter]

huma eröffnet

Mit der Eröffnung von huma wird ein zentraler und bedeutsamer Bestandteil des Masterplans Urbane Mitte in Sankt Augustin Realität. Alle am Planungsprozess und während der Bauzeit beteiligten Akteure von Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen sich, dass mit dem neuen Einkaufszentrum die Attraktivität der Stadtmitte deutlich aufgewertet wird. Das ist auch der Verdienst der Bürger, Verbände und anderer Institutionen, die sich im Rahmen der Stadtforen am Planungsprozess des Einkaufszentrums und der Umgestaltung der Stadtmitte beteiligt haben.

[weiter]

Premiere von STADTRADELN in Sankt Augustin erfolgreich

165 aktive Radler, 14 Teams, 27.734 Kilometer und 3.938 Kilogramm eingespartes CO2 sind die Bilanz der ersten Teilnahme der Stadt Sankt Augustin am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Bürgermeister Klaus Schumacher zeichnete jetzt die drei aktivsten Radfahrer in Sankt Augustin aus. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.

[weiter]

Bebauungsplan „Gänsepütz“ wird ausgelegt

Nach Kritik der Anwohner wird Bolzplatz nicht bebaut

Der Bebauungsplan Nr. 805 „Gänsepütz“ wird ab dem 18. Juli 2016 erneut ausgelegt. Er soll die Errichtung einer Flüchtlingsunterkunft am Hangweg in Birlinghoven planungsrechtlich absichern. Unabhängig davon beginnen die Baumaßnahmen zur Errichtung der Unterkunft zur Unterbringung von bis zu 96 Flüchtlingen noch Ende Juli 2016. Die Stadt Sankt Augustin nutzt hierzu die Erleichterungen, die das Gesetz für Asylverfahrensbeschleunigung im Baurecht bietet. Der benachbarte Bolzplatz wird nicht bebaut.

Kartenausschnitt Lageplan

Bereits im Januar 2016 hatte die vierte Änderung des Bebauungsplans öffentlich ausgelegen. Anschließend gab es Änderungsbedarf, so dass jetzt eine erneute Auslegung mit den vorgenommenen Änderungen erfolgt. Ursprünglich sollte im Planungsbereich eine maximal zweigeschossige Bebauung zugelassen werden. Auch die Bebauung des angrenzenden Bolzplatzes war im Gespräch. Dies wurde jedoch nach dem Dialog mit den Anwohnern nicht weiter verfolgt. Das Baufeld wird nun um einige Meter Richtung Stadtgrenze Königswinter erweitert und die Gebäudehöhe auf maximal drei Geschosse begrenzt.

Der Bebauungsplan regelt ausschließlich die planungsrechtlichen Grundlagen für die Bebauung, zum Beispiel die maximale Gebäudehöhe, Anzahl von Geschossen oder die mögliche Baufläche. Gleichzeitig wird die Festlegung zur Nutzung des Plangebietes für eine Flüchtlingsunterkunft getroffen. Konkrete Gebäudepläne, Platzkapazitäten oder Regelungen zur Belegung gehören nicht zum Bebauungsplan.

Die Planung kann während der allgemeinen Öffnungszeiten des Rathauses vom 18. Juli bis 2. September 2016 bei der Stadtplanung auf der zweiten Etage oder online hier eingesehen werden. Der Auslegungszeitraum wurde wegen der Sommerferien von vier auf sechs Wochen verlängert.

Das Gesetz zur Asylverfahrensbeschleunigung sieht auch Erleichterungen beim Bau von Flüchtlingsunterkünften vor. Von diesem Recht macht die Stadt Sankt Augustin in diesem Fall Gebrauch und beginnt bereits vor dem Beschluss über den Bebauungsplan mit dem Bau der Flüchtlingsunterkunft im Rahmen der im Plan getroffenen Festlegungen. Die Bezirksregierung Köln hat die Zustimmung zur Anwendung des § 246 Abs. 14 Baugesetzbuch gegeben. Das beauftragte Unternehmen beginnt noch im Juli mit Bodenarbeiten und der Baustelleneinrichtung. Die Flüchtlingsunterkunft wird als Holzfertigbau errichtet und wird 120 statt der ursprünglich geplanten 150 Plätze bieten. Eine Belegung erfolgt in der Regel mit maximal 80 Prozent der Kapazitäten, also 96 Personen. Sie soll bis zum Jahreswechsel fertiggestellt sein.

13.07.2016