Home

Aktuelles

Sankt Augustin ist Teil des Radrennens „Deutschland Tour“

Die Deutschland Tour, ein Radrennen der Spitzenklasse, macht am Donnerstag, 23. August 2018 Station in unserer Region, denn die Etappe „Koblenz – Bonn“ steht an. Zwischen 15.00 Uhr und 15.30 Uhr wird es im Bereich Pleistalstraße/Schloßstraße zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen kommen. Die Radsportgruppe kommt aus Richtung Königswinter und fährt über die Pleistalstraße und die Schloßstraße in Richtung Stieldorf weiter. Eine Absicherung durch Polizei und Sicherheitskräfte ist im Vorfeld und während der Durchfahrt gewährleistet.

[weiter]

Sankt Augustiner Hunde werden von August bis November gezählt

Wie nahezu alle Städte und Gemeinden im Bundesgebiet erhebt die Stadt Sankt Augustin eine Hundesteuer gemäß der örtlichen Hundesteuersatzung. Hiernach sind die Hundehalter verpflichtet, ihre Vierbeiner bei der Steuerverwaltung der Stadt Sankt Augustin anzumelden.

[weiter]

Stadtwerke Sankt Augustin –EVG- sponsern neue UV-Shirts

Die Mitarbeiter des Freibades in Sankt Augustin können sich über eine neue Ausstattung freuen. EVG-Geschäftsführer Marcus Lübken und Ali Doğan, Beigeordneter für Kultur und Sport der Stadt Sankt Augustin, überreichen dem Freibadpersonal 100 neue T-Shirts mit UV-Schutz.

[weiter]

Elternkurs „Kess erziehen ®“

Das Städtische Familienzentrum NRW Menden-Mülldorf im Verbund führt in Kooperation mit der Familienbildung des DRK Rhein-Sieg den Elternkurs „Kess erziehen ®“ durch. Der Kurs beginnt am Dienstag, 4. September 2018 und ist gedacht für Eltern von Kindern im Alter von zwei bis elf Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich.

[weiter]

Farbenfroh in den Bildungsherbst

Das neue Semester der VHS Rhein-Sieg beginnt am 3. September. Das Kursprogramm ist in allen öffentlichen Gebäuden, Banken und Sparkassen sowie bei Ärzten und Apotheken erhältlich. Ferner steht es online unter www.vhs-rhein-sieg.de zur Verfügung.

[weiter]

Extreme Trockenheit

Der Zentrale Bauhof der Stadt Sankt Augustin warnt aufgrund der anhaltenden Hitze und Trockenheit vor Gefahren durch sogenannte „Grünastbrüche“ im Stadtgebiet. Die Gefahr besteht generell bei allen Bäumen, also auch auf allen privaten Grünflächen.

[weiter]

Auch im Juli kein Ende der Wachstumsphase in Sicht

Bauhof kämpft gegen starken Wuchs von Bäumen, Sträuchern und Wildkräutern

16 Mitarbeiter sind für die Grün- und Baumpflege beim Bauhof zuständig. Durch den ständigen Wechsel von Regen und Sonne wachsen Bäume, Sträucher, Gräser, Bodendecker und die Wildkräuter in diesem Jahr viel schneller und stärker als in den vergangenen Jahren. Vorrangig werden derzeit Arbeiten zur Verkehrssicherheit durchgeführt. Die planmäßige Pflege aller Grünflächen ist derzeit nicht in gewohnten Umfang möglich.

Reife Löwenzahn-Pflanzen (Pusteblumen) im hohen Gras pixabay.com

Löwenzahn

Jeder kann es derzeit beobachten: Im eigenen Garten, im Wald, auf Spielplätzen oder entlang der Straßen sprießen nicht nur Bäume und Sträucher. Auch Gräser, Stauden und Wildkräuter wuchern die Beete oder Wege zu. Der Bauhof hat derzeit alle Hände voll damit zu tun, zunächst vor allem verkehrsbehindernde Pflanzungen zurück zu schneiden und so für ausreichende Verkehrssicherheit zu sorgen.

Grund ist vor allem der Wechsel von Regen und sonnigen Phasen seit dem Frühjahr. Hierdurch wird das Wachstum der Pflanzen stark gefördert. Normalerweise endet Ende Juni die Hauptwachstumszeit. Durch die Wetterlage verlängert sich dieses Jahr die Wachstumszeit und eine Wetteränderung ist noch nicht in Sicht. Hinzu kommen Krankheitsausfälle und die geplanten Urlaubszeiten von Mitarbeitern in den normalerweise ruhigeren Sommermonaten. Größere Objekte wie die Grünflächen an den Schulen werden in den Sommerferien auch durch Fremdfirmen gepflegt. Eine Unterstützung der Mitarbeiter durch andere Bereiche des Bauhofs ist nicht möglich, da dort ebenfalls Personalknappheit herrscht und zusätzliche Aufgaben, wie der Rückbau der Turnhalle in Niederpleis übernommen werden. Die Stadt Sankt Augustin bittet um Verständnis, dass es dieses Jahr aufgrund der besonderen Witterung länger dauert, bis alle Grünflächen ordnungsgemäß gepflegt sind.

12.07.2016