Home

Aktuelles

Sankt Augustin radelt mit

Vom 1. bis 21. Mai 2018 beteiligt sich die Stadt Sankt Augustin zum zweiten Mal am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN. Alle die in Sankt Augustin wohnen, arbeiten, studieren, eine Schule besuchen oder einem Verein angehören sind erneut eingeladen, kräftig in die Pedale zu treten und privat oder beruflich Fahrradkilometer für Sankt Augustin und das Klima zu sammeln. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

[weiter]

Grüne Welle auf der Bonner Straße

Am Montag, 5. März 2018 errichtet der Landesbetrieb Straßen NRW eine Ersatz-Lichtsignalanlage an der Kreuzung Bonner Straße/Auffahrt A560. Damit starten die Arbeiten zur Einrichtung einer „Grünen Welle“ auf der Bonner Straße in Sankt Augustin. Im Zuge der Planungen für die Neugestaltung des Stadtzentrums wurde das Verkehrsaufkommen auf der Bonner Straße untersucht und eine Optimierung der Ampelanlagen geplant. Die Signalanlagen an weiteren Kreuzungen auf der Bonner Straße folgen in den kommenden Wochen.

[weiter]

Kunst macht stark

Am Samstag, 5. Mai und Sonntag, 6. Mai 2018, jeweils von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr, findet in den Ratssälen der Stadt Sankt Augustin die Ausstellung "Kunst macht stark" statt. Die Veranstaltung steht diesmal unter dem Motto „Kunst ist Magie“. Initiatorin ist die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Sankt Augustin, Susanne Sielaff-Bock. Der Eintritt ist frei.

[weiter]

Ehemaliges Jugendzentrum macht Platz für Neubau

Bald ist die frühere Heimat des Jugendzentrums Matchboxx. Geschichte. Ende April 2018 beginnt der Abriss des Gebäudes aus den sechziger Jahren. Die Zufahrt auf den Parkplatz hinter dem Jugendzentrum und in die private Tiefgarage ist trotz des Abrisses weiterhin möglich. Der Abriss soll im Juni 2018 abgeschlossen sein.

[weiter]

Neues Konzept für Sankt Augustiner Wirtschaftsbühne wird erarbeitet

Nach 20 Jahren und elf erfolgreichen Veranstaltungen wird das Veranstaltungskonzept für die Sankt Augustiner Wirtschaftsbühne umfassend überarbeitet. Nach Abschluss der Umgestaltung des Karl-Gatzweiler-Platzes soll die Unternehmensschau dann mit neuem Konzept wieder an den Start gehen. 2018 wird es daher keine Wirtschaftsbühne geben.

[weiter]

Fachraumtrakt der Fritz-Bauer-Gesamtschule eingeweiht

Mitte April 2018 feierten Schule, Verwaltung und Politik die offizielle Eröffnung des neuen Fachraumtraktes der Fritz-Bauer-Gesamtschule. Das Gebäude C bietet vor allem der neuen Oberstufe die unterschiedlichsten Fachräume, ein Selbstlernzentrum und Mehrzweckräume. Beim Neubau wurden die Anforderungen für die Beschulung von Schülern mit den unterschiedlichsten Förderbedarfen im Sinne der Inklusion umgesetzt.

[weiter]

Flüchtlingsunterkunft Schützenweg soll fertiggestellt werden

Mit der Aufarbeitung des Sachstandsberichts wurde begonnen

Bürgermeister Klaus Schumacher unterrichtete die Mitglieder des Rechnungsprüfungsausschuss gestern (15. Juni 2016) über den aktuellen Sachstand des Neubaus der Flüchtlingsunterkunft am Schützenweg in Niederpleis. Nach einer Baustellenbegehung und ersten Sichtung der Unterlagen durch juristische und technische Sachverständige ist davon auszugehen, dass die Gebäudekörper fertiggestellt werden können. Diese Auskunft sorgte für Erleichterung im Ausschuss.

Ansicht einer Flüchtlingsunterkunft im Bau

Wie berichtet hat die Stadtverwaltung zur Aufklärung, ob die Bauausführung beim Neubau der Flüchtlingsunterkunft ordnungsgemäß stattgefunden hat, externe juristische und technische Expertise hinzugezogen. Letzte Woche hat eine gemeinsame Baustellenbegehung durch Verwaltung, Rechnungsprüfungsamt, Auftragnehmer und beauftragte juristische und technische Sachverständige stattgefunden. Bereits vor Auswertung aller Unterlagen kommen die Sachverständigen zum Schluss, dass einer Fertigstellung der fünf Gebäudekörper nichts entgegensteht, erläuterte Rechtsanwalt Achim Meier von der beauftragten Kanzlei Luther.

Beim Vor-Ort-Termin zeigte sich, dass der Auftragnehmer bereits umfassende Arbeiten zur Beseitigung von Beanstandungen umgesetzt hatte. Auch bei stichprobenartigen Kontrollen an vier exemplarischen Bauteilöffnungen konnten keine Auffälligkeiten festgestellt werden. Daher soll nun kurzfristig zwischen Stadt und Auftragnehmer festgelegt werden, welche Arbeiten noch zu erledigen sind. Vor allem ist ein neuer Bauzeitenplan zu erstellen. Gemeinsames Ziel ist die ordnungsgemäße und zügige Fertigstellung aller fünf Gebäudekörper.

Bürgermeister Klaus Schumacher sagte weiterhin zu, auch den anderen Vorwürfen aus dem Sachstandsbericht des Rechnungsprüfungsamt nachzugehen. Er wies allerdings auch darauf hin, dass die besondere Situation, in der sich alle Kommunen durch die große Zahl ankommenden Flüchtlinge befanden, berücksichtigt werden muss. „Ich habe in den verschiedenen politischen Gremien seit Oktober 2015 immer wieder berichtet, dass wir freihändige Vergaben machen müssen, obwohl eigentlich Ausschreibungen vorgesehen sind. Auch ein Vier-Augen-Prinzip war nicht immer einzuhalten. Manches Mal musste telefonisch der Zuschlag für 100 Betten, einen Sicherheitsdienst oder Caterer erteilt werden, weil sonst eine andere Kommune oder Betreiber zugegriffen hätte. Die Kollegen, die für die Unterbringung der Flüchtlinge zuständig sind, haben in dieser Zeit enormen Einsatz gezeigt, um diese Aufgabe zu stemmen.“ Sobald die Ergebnisse der Aufarbeitung vorliegen, werden sie der Politik vorgestellt.

16.06.2016