Home

Aktuelles

Sternsinger zu Gast im Rathaus

Unter dem Wahlspruch "Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!" brachten die Sternsinger der Katholischen Pfarrgemeinde Sankt Maria Königin ihren Segen auch in das Sankt Augustiner Rathaus.

[weiter]

Schiedsperson gesucht

Die Stadt Sankt Augustin sucht eine Schiedsfrau/einen Schiedsmann für den Schiedsamtsbezirk Sankt Augustin II (Stadtteile Buisdorf, Birlinghoven, Niederpleis, Mülldorf) die/der gleichzeitig stellvertretende Schiedsperson im Schiedsamtsbezirk I (Stadtteile Menden, Meindorf, Sankt Augustin-Ort, Hangelar) sein soll.

[weiter]

Nach Karneval geht's los!

Das neue Semester der VHS Rhein-Sieg beginnt am 19. Februar. Das Kursprogramm ist in allen öffentlichen Gebäuden, Banken und Sparkassen sowie bei Ärzten und Apotheken erhältlich. Ferner steht es online unter www.vhs-rhein-sieg.de zur Verfügung.

[weiter]

Eingeschränkte Öffnungszeiten der Rentenstelle

Am 22. Januar und am 9. Februar 2018 bestehen geänderte Öffnungszeiten der Rentenstelle der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Bundesfreiwilligendienststellen zu besetzen

Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes bietet die Stadt Sankt Augustin interessante Einsatzstellen für alle Freiwilligen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, in verschiedenen Einrichtungen an. Alle Stellen sollen grundsätzlich für 12 Monate und mit 39 Wochenstunden besetzt werden. Der Einsatz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt vorgesehen.

[weiter]

Planung zur Bebauung des ehemaligen Gärtnereigeländes und Marktplatzes in Menden

Am Dienstag, 30. Januar 2018 berät der Umwelt-, Planungs- und Verkehrsausschuss der Stadt Sankt Augustin über das weitere Vorgehen im Bebauungsplanverfahren 421 – Marktstraße Teil B und C. Die Verwaltung schlägt vor, für alle drei vorgestellten Varianten zunächst ein Lärm- und ein Verkehrsgutachten zu erstellen. Diese Ergebnisse sollen, wie die Ergebnisse aus dem Bürgerdialog, ebenfalls Bestandteil der weiteren Beratungen werden.

[weiter]

Städtische Bewegungs- und Ernährungskita Im Spichelsfeld

Kinder erkundeten Bauernhof und Feuerwehr

Kinder verschiedener Altersgruppen der Städtischen Bewegungs- und Ernährungskita „Im Spichelsfeld“ waren auf Entdeckungstour in Sankt Augustin. Die U3 Kinder der Schmetterlingsgruppe schnupperten Landluft und die Wackelzahnkinder erkundeten die Feuerwehr.

Die Schmetterlingsgruppe der Kita Im Spichelsfeld zu Besuch bei Bauer Hans-Peter Keller in Mülldorf.

Die sechs U3 Kinder der Schmetterlingsgruppe besuchten den Bauernhof von Hans-Peter Keller in Sankt Augustin-Mülldorf. Was gab es da nicht alles zu sehen: Hühner, Gänse, Kühe und Kälbchen. Die Kinder waren restlos begeistert, zumal sie die Tiere zum Teil auch streicheln durften. Besonders spannend fanden sie den großen Trecker. Die Kinder staunten über die riesigen Reifen und fühlten sich wie Könige, als sie sich sogar auf den Fahrersitz setzen durften. Mit viel Geduld und erklärte Hans-Peter Keller den Kindern vieles rund um seinen Bauernhof. Für die Kinder war der Vormittag ein unvergessliches Erlebnis. Besonders freuten sie sich über die frisch gelegten Hühnereier, die sie mitnehmen durften.

Die Wackelzahnkinder, also die angehenden Schulkinder, der Kita „Im Spichelsfeld“ erleben im letzten Kindergartenjahr vor der Einschulung so einiges. So waren die Kinder beispielsweise schon bei der Polizeiwache, in einer Großbäckerei, in der Bücherei und im Theater. Momentan besuchen die Wackelzahnkinder in Kleingruppen die Feuerwehr in Sankt Augustin-Mülldorf. Löschzugführer Marcus Faak gab den Kindern viele Informationen rund um die Feuerwehr und ermöglichte ihnen einen unvergesslichen Vormittag. Er erläuterte wie ein Feuer entstehen kann und wie es gelöscht wird. Aber auch was man auch als Kind machen kann, wenn man in Not gerät: Die Telefonnummer 112 wählen! Danach erklärte er den Kindern das große Feuerwehrauto sowie den Einsatz bei einem Brand oder Unfall. Die Wackelzahnkinder wissen nun, wie sie die Feuerwehr rufen können, wie ein Hydrant zu finden ist und was die verschiedenen Sirenensignale bedeuten.

Besonders gefiel den Kindern, dass sie sogar in das Feuerwehrfahrzeug einsteigen und das Blaulicht anstellen durften. Der Höhepunkt war sicherlich, als die Kinder den Feuerwehrschlauch in die Hand nehmen durften und es hieß „Wasser marsch“.

10.05.2016