Home

Aktuelles

Erster Gemeindedirektor Ulrich Syttkus verstorben

Am 29. Oktober 2017 verstarb im Alter von 89 Jahren Ulrich Syttkus, der erste Gemeindedirektor der Gemeinde Sankt Augustin. Er war vom 1. April 1965 bis 31. März 1977 zunächst für das Amt Menden als Amtsdirektor, später dann als Gemeindedirektor für die damalige Gemeinde Sankt Augustin tätig. In seinen zwölf Jahren Amtszeit hat er die Entwicklung Sankt Augustins zur Stadt maßgeblich vorangetrieben.

[weiter]

Herbstlaub entsorgen

Ab Donnerstag, 2. November 2017 können Bürger das von öffentlichen Gehwegen, Straßen und Plätzen eingesammelte Laub wieder kostenlos auf den städtischen Friedhöfen entsorgen. Diese Entsorgungsmöglichkeit besteht auch beim Bauhof der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Our Favourite Things

Am Freitag, 24. November 2017, um 19.00 Uhr lädt die Musikschule der Stadt Sankt Augustin zu einem vielfältigen Jazzkonzert ins Haus Menden, An der Alten Kirche 3, ein. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Musikschüler haben freien Eintritt.

[weiter]

Zwischen Arbeit und Ruhestand

Rund 150 Interessierte kamen Ende Oktober zur Gründungsveranstaltung des ZWAR-Netzwerkes in Sankt Augustin ins Rathaus. Eingeladen hatten die Stadt Sankt Augustin, der Caritasverband, die katholische Kirche und die ZWAR-Zentralstelle NRW alle Niederpleiser und Mülldorfer zwischen 55 und 65 Jahren. Bereits im November beginnen die konkreten Planungen für die ZWAR-Gruppe Mülldorf/Niederpleis.

[weiter]

huma eröffnet

Mit der Eröffnung von huma wird ein zentraler und bedeutsamer Bestandteil des Masterplans Urbane Mitte in Sankt Augustin Realität. Alle am Planungsprozess und während der Bauzeit beteiligten Akteure von Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen sich, dass mit dem neuen Einkaufszentrum die Attraktivität der Stadtmitte deutlich aufgewertet wird. Das ist auch der Verdienst der Bürger, Verbände und anderer Institutionen, die sich im Rahmen der Stadtforen am Planungsprozess des Einkaufszentrums und der Umgestaltung der Stadtmitte beteiligt haben.

[weiter]

Premiere von STADTRADELN in Sankt Augustin erfolgreich

165 aktive Radler, 14 Teams, 27.734 Kilometer und 3.938 Kilogramm eingespartes CO2 sind die Bilanz der ersten Teilnahme der Stadt Sankt Augustin am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Bürgermeister Klaus Schumacher zeichnete jetzt die drei aktivsten Radfahrer in Sankt Augustin aus. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.

[weiter]

Städtische Bewegungs- und Ernährungskita Im Spichelsfeld

Kinder erkundeten Bauernhof und Feuerwehr

Kinder verschiedener Altersgruppen der Städtischen Bewegungs- und Ernährungskita „Im Spichelsfeld“ waren auf Entdeckungstour in Sankt Augustin. Die U3 Kinder der Schmetterlingsgruppe schnupperten Landluft und die Wackelzahnkinder erkundeten die Feuerwehr.

Die Schmetterlingsgruppe der Kita Im Spichelsfeld zu Besuch bei Bauer Hans-Peter Keller in Mülldorf.

Die sechs U3 Kinder der Schmetterlingsgruppe besuchten den Bauernhof von Hans-Peter Keller in Sankt Augustin-Mülldorf. Was gab es da nicht alles zu sehen: Hühner, Gänse, Kühe und Kälbchen. Die Kinder waren restlos begeistert, zumal sie die Tiere zum Teil auch streicheln durften. Besonders spannend fanden sie den großen Trecker. Die Kinder staunten über die riesigen Reifen und fühlten sich wie Könige, als sie sich sogar auf den Fahrersitz setzen durften. Mit viel Geduld und erklärte Hans-Peter Keller den Kindern vieles rund um seinen Bauernhof. Für die Kinder war der Vormittag ein unvergessliches Erlebnis. Besonders freuten sie sich über die frisch gelegten Hühnereier, die sie mitnehmen durften.

Die Wackelzahnkinder, also die angehenden Schulkinder, der Kita „Im Spichelsfeld“ erleben im letzten Kindergartenjahr vor der Einschulung so einiges. So waren die Kinder beispielsweise schon bei der Polizeiwache, in einer Großbäckerei, in der Bücherei und im Theater. Momentan besuchen die Wackelzahnkinder in Kleingruppen die Feuerwehr in Sankt Augustin-Mülldorf. Löschzugführer Marcus Faak gab den Kindern viele Informationen rund um die Feuerwehr und ermöglichte ihnen einen unvergesslichen Vormittag. Er erläuterte wie ein Feuer entstehen kann und wie es gelöscht wird. Aber auch was man auch als Kind machen kann, wenn man in Not gerät: Die Telefonnummer 112 wählen! Danach erklärte er den Kindern das große Feuerwehrauto sowie den Einsatz bei einem Brand oder Unfall. Die Wackelzahnkinder wissen nun, wie sie die Feuerwehr rufen können, wie ein Hydrant zu finden ist und was die verschiedenen Sirenensignale bedeuten.

Besonders gefiel den Kindern, dass sie sogar in das Feuerwehrfahrzeug einsteigen und das Blaulicht anstellen durften. Der Höhepunkt war sicherlich, als die Kinder den Feuerwehrschlauch in die Hand nehmen durften und es hieß „Wasser marsch“.

10.05.2016