Home

Aktuelles

Erster Gemeindedirektor Ulrich Syttkus verstorben

Am 29. Oktober 2017 verstarb im Alter von 89 Jahren Ulrich Syttkus, der erste Gemeindedirektor der Gemeinde Sankt Augustin. Er war vom 1. April 1965 bis 31. März 1977 zunächst für das Amt Menden als Amtsdirektor, später dann als Gemeindedirektor für die damalige Gemeinde Sankt Augustin tätig. In seinen zwölf Jahren Amtszeit hat er die Entwicklung Sankt Augustins zur Stadt maßgeblich vorangetrieben.

[weiter]

Herbstlaub entsorgen

Ab Donnerstag, 2. November 2017 können Bürger das von öffentlichen Gehwegen, Straßen und Plätzen eingesammelte Laub wieder kostenlos auf den städtischen Friedhöfen entsorgen. Diese Entsorgungsmöglichkeit besteht auch beim Bauhof der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Our Favourite Things

Am Freitag, 24. November 2017, um 19.00 Uhr lädt die Musikschule der Stadt Sankt Augustin zu einem vielfältigen Jazzkonzert ins Haus Menden, An der Alten Kirche 3, ein. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Musikschüler haben freien Eintritt.

[weiter]

Zwischen Arbeit und Ruhestand

Rund 150 Interessierte kamen Ende Oktober zur Gründungsveranstaltung des ZWAR-Netzwerkes in Sankt Augustin ins Rathaus. Eingeladen hatten die Stadt Sankt Augustin, der Caritasverband, die katholische Kirche und die ZWAR-Zentralstelle NRW alle Niederpleiser und Mülldorfer zwischen 55 und 65 Jahren. Bereits im November beginnen die konkreten Planungen für die ZWAR-Gruppe Mülldorf/Niederpleis.

[weiter]

huma eröffnet

Mit der Eröffnung von huma wird ein zentraler und bedeutsamer Bestandteil des Masterplans Urbane Mitte in Sankt Augustin Realität. Alle am Planungsprozess und während der Bauzeit beteiligten Akteure von Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen sich, dass mit dem neuen Einkaufszentrum die Attraktivität der Stadtmitte deutlich aufgewertet wird. Das ist auch der Verdienst der Bürger, Verbände und anderer Institutionen, die sich im Rahmen der Stadtforen am Planungsprozess des Einkaufszentrums und der Umgestaltung der Stadtmitte beteiligt haben.

[weiter]

Premiere von STADTRADELN in Sankt Augustin erfolgreich

165 aktive Radler, 14 Teams, 27.734 Kilometer und 3.938 Kilogramm eingespartes CO2 sind die Bilanz der ersten Teilnahme der Stadt Sankt Augustin am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Bürgermeister Klaus Schumacher zeichnete jetzt die drei aktivsten Radfahrer in Sankt Augustin aus. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.

[weiter]

Nach Herzenslust bauen und matschen

Förderverein übergibt Spielmaterial an Kita Waldstraße

Der Förderverein der städtischen Kindertageseinrichtung Waldstraße übergab jetzt KAPLASTEINE und einen Matschtisch an die Kindergartenkinder. Jetzt können sie nach Herzenslust bauen und matschen.

Der neue Matschtisch und die KAPLASTEINE wurden den Kindergartenkindern in der Turnhalle präsentiert.

Die 90 Kinder und das Erzieherteam der städtischen Kindertagesstätte Waldstraße hatten einen schon länger gehegten Wunsch. KAPLASTEINE und ein Matschtisch sollten die Spielmöglichkeiten für die Kinder erweitern. KAPLASTEINE sind Bauhölzer, mit denen die unterschiedlichsten und phantasievollsten Bauwerke entstehen können. Sie fördern sowohl das handwerkliche als auch das feinmotorische Geschick der Kinder. Dank der angesparten Spenden des Fördervereins der Kindertagesstätte hielten die Steine und ein Matschtisch jetzt Einzug in die Kita.

Zur Übergabe versammelten sich alle Kinder in der Turnhalle der Kita und warteten gespannt auf den großen Moment. Die Sachen waren mit einem Tuch abgedeckt und so begann das große Rätselraten. Was mag sich wohl unter dem Tuch befinden?

Auf dem Höhepunkt der Spannung und Neugierde wurde das Tuch von Waldemar Karsten (Vorstand des Fördervereins) und Ilona Hocke (stellvertretende Leitung der Kindertagesstätte) runtergezogen.

Die Freude der Kinder über die KAPLASTEINE und den Matschtisch war sehr groß und sie bedankten sich beim Förderverein mit dem Lied „Wer will fleißige Handwerker sehen“ und selbstgestalteten Blumen.

Die Mitglieder des Fördervereins sind nun gespannt darauf welche Bauwerke künftig in der Kita entstehen. Der Förderverein bedankt sich bei seinen Mitgliedern für die jährlichen Spenden, denn ohne diese wären solche Geschenke an die Kinder nicht möglich.

09.03.2016