Home

Aktuelles

Erster Gemeindedirektor Ulrich Syttkus verstorben

Am 29. Oktober 2017 verstarb im Alter von 89 Jahren Ulrich Syttkus, der erste Gemeindedirektor der Gemeinde Sankt Augustin. Er war vom 1. April 1965 bis 31. März 1977 zunächst für das Amt Menden als Amtsdirektor, später dann als Gemeindedirektor für die damalige Gemeinde Sankt Augustin tätig. In seinen zwölf Jahren Amtszeit hat er die Entwicklung Sankt Augustins zur Stadt maßgeblich vorangetrieben.

[weiter]

Herbstlaub entsorgen

Ab Donnerstag, 2. November 2017 können Bürger das von öffentlichen Gehwegen, Straßen und Plätzen eingesammelte Laub wieder kostenlos auf den städtischen Friedhöfen entsorgen. Diese Entsorgungsmöglichkeit besteht auch beim Bauhof der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Our Favourite Things

Am Freitag, 24. November 2017, um 19.00 Uhr lädt die Musikschule der Stadt Sankt Augustin zu einem vielfältigen Jazzkonzert ins Haus Menden, An der Alten Kirche 3, ein. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Musikschüler haben freien Eintritt.

[weiter]

Zwischen Arbeit und Ruhestand

Rund 150 Interessierte kamen Ende Oktober zur Gründungsveranstaltung des ZWAR-Netzwerkes in Sankt Augustin ins Rathaus. Eingeladen hatten die Stadt Sankt Augustin, der Caritasverband, die katholische Kirche und die ZWAR-Zentralstelle NRW alle Niederpleiser und Mülldorfer zwischen 55 und 65 Jahren. Bereits im November beginnen die konkreten Planungen für die ZWAR-Gruppe Mülldorf/Niederpleis.

[weiter]

huma eröffnet

Mit der Eröffnung von huma wird ein zentraler und bedeutsamer Bestandteil des Masterplans Urbane Mitte in Sankt Augustin Realität. Alle am Planungsprozess und während der Bauzeit beteiligten Akteure von Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen sich, dass mit dem neuen Einkaufszentrum die Attraktivität der Stadtmitte deutlich aufgewertet wird. Das ist auch der Verdienst der Bürger, Verbände und anderer Institutionen, die sich im Rahmen der Stadtforen am Planungsprozess des Einkaufszentrums und der Umgestaltung der Stadtmitte beteiligt haben.

[weiter]

Premiere von STADTRADELN in Sankt Augustin erfolgreich

165 aktive Radler, 14 Teams, 27.734 Kilometer und 3.938 Kilogramm eingespartes CO2 sind die Bilanz der ersten Teilnahme der Stadt Sankt Augustin am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Bürgermeister Klaus Schumacher zeichnete jetzt die drei aktivsten Radfahrer in Sankt Augustin aus. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.

[weiter]

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg fährt elektrisch

Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg hat heute gemeinsam mit der Energieversorgung Sankt Augustin (EVG) ihre Stromtankstelle in Sankt Augustin offiziell in Betrieb genommen. Kanzlerin Dr. Michaela Schuhmann bedankte sich bei der Eröffnung beim Betreiber und Kooperationspartner, der EVG Sankt Augustin. Zusammen "e-tankten" sie dann den Dienstwagen der Hochschule.

v.l.n.r. Rainer Gleß, Macus Lübken und Dr. Michaela Schuhmann

In nur vier Monaten wurde die Anlage gebaut. Sie besteht aus einer Ladesäule mit einer "Zapfsäule" für den kleinen E-Flitzer der Hochschule, einer öffentlich zugänglichen Ladestation sowie sieben Lademöglichkeiten für E-Fahrräder und, nicht zu übersehen, einer überdachten Fahrradstellplatzanlage für rund 100 Fahrräder. Sie befindet sich rechts vor dem Hauptgebäude der Hochschule, die Zufahrt erfolgt über die Zufahrt unmittelbar vor dem Hauptgebäude. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 130.000 Euro, davon schlagen die Fahrradstellplätze mit rund 100.000 Euro zu Buche. Die EVG liefert während der zweijährigen Pilotphase den Strom kostenfrei und betreibt die öffentliche Station.

"Wir freuen uns sehr über diese gelungene Kooperation mit der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, denn als kommunaler Energieversorger verstehen wir uns als geborener Partner der Hochschule und wollen gleichzeitig Motor sein für den Klimaschutz in Sankt Augustin", erklärte EVG-Geschäftsführer Marcus Lübken bei der Eröffnung. Michaela Schuhmann ergänzte: "Die Tankstelle ist an das Energienetz der Hochschule angeschlossen. Dort speisen wir unseren selbst erzeugten Solarstrom ein, so dass wir wirklich nachhaltig unterwegs sind und tragen zur Reduzierung der CO2-Emission bei." Das Elektroauto der Hochschule dient den Beschäftigten hauptsächlich für Pendelfahrten zwischen den Standorten Sankt Augustin, Rheinbach und Hennef.

Wirksamer Klimaschutz, darin sind sich Hochschule und EVG einig, erfordert auch Veränderungen in der Mobilität, denn der Verkehrssektor ist für rund ein Drittel unseres Energieverbrauchs verantwortlich und wird vornehmlich aus fossilen Energieträgern wie Erdöl gespeist. Für Hochschulkanzlerin Michaela Schuhmann zählt die Einrichtung der E-Tankstelle nicht als Kür, sondern als Pflicht, denn Nachhaltigkeit ziehe sich wie ein roter Faden durch die Hochschule. Dies zeigen die Masterstudiengänge CSR- und NGO Management sowie Analysis and Design of Social Protection Systems. Im Herbst wird mit Material Science und Sustainability Methods ein weiterer Masterstudiengang starten, zum Wintersemester 2017/18 wird der Bachelorstudiengang Nachhaltige Ingenieurwissenschaften folgen. Ein Masterstudiengang Sustainable Engineering ist in Planung.

Neben dem Institut für Nachhaltige Entwicklung (IZNE) bündelt das Institut für Technik, Ressourcenschonung und Energieeffizienz (TREE) die Hochschulaktivitäten zu Nachhaltigkeit und Elektromobilität. Schuhmann nannte weitere Beispiele: das Projekt ElaBoR für eine Strategie zum sukzessiven Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobilität in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis; im interdisziplinären Projekt zur Optimierung und Akzeptanz biohybrider Elektromobile geht es um Möglichkeiten zur Verbesserung der Effizienz und Nachhaltigkeit von intelligenter, nutzerorientierter und umweltfreundlicher Elektromobilität.

Rainer Gleß, Erster Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin, erklärte: "Im Fahrplan für den Klimaschutz hat das Thema E-Mobilität einen ganz großen Stellenwert. Daher freut mich das Engagement der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und der EVG Sankt Augustin besonders."

Für die EVG Sankt Augustin ist Elektromobilität das nächste Zukunftsthema für den Klimaschutz. Marcus Lübken: "Hier wollen wir als kommunaler Energieversorger mit dem Aufbau der Ladeinfrastruktur die Grundlage schaffen, auf der die Stadt Sankt Augustin in ihrem Klimaschutzkonzept aufbauen und das Thema Elektromobilität weiter entwickeln kann." Dieser ersten E-Tankstelle, so der EVG-Geschäftsführer, werden in Sankt Augustin weitere folgen. In naher Zukunft werde die Eröffnung einer weiteren Energietankstelle mit zwei Ladesäulen im neuen Parkhaus des Einkaufszentrums HUMA folgen.

Bereits heute beliefert die EVG alle städtischen Liegenschaften und Sportstätten mit Strom aus erneuerbaren Energien. Außerdem betreibt das junge Unternehmen eine Reihe von Photovoltaikanlagen und produziert Strom und Wärme mit Hilfe der klimaschonenden Kraft-Wärme-Kopplung für ein großes Wohngebiet in Sankt Augustin-Menden.

Die EVG wurde von der Stadt Sankt Augustin im Jahr 2008 gegründet, um die Energieversorgung für die Bürgerinnen und Bürger in die eigenen Hände zu nehmen. Die EVG will die begrenzten Energieressourcen sicher, wirtschaftlich und umweltschonend nutzen, neue zukunftsweisende Projekte in der Energieversorgung voranbringen, den Wirtschaftsstandort stärken und die Lebensqualität in Sankt Augustin Stadt erhöhen.

Auch hier greifen die Initiativen der Partner der neueröffneten E-Tankstelle ineinander. Ab Herbst 2017 wird das Stadtbild Sankt Augustins durch einen Erweiterungsbau für Lehre und Forschung ergänzt, den die Hochschule eigenverantwortlich nach den Standards des Bewertungssystems für nachhaltiges Bauen (BNB) in der Kategorie Silber errichten wird.

26.02.2016