Home

Aktuelles

Erster Gemeindedirektor Ulrich Syttkus verstorben

Am 29. Oktober 2017 verstarb im Alter von 89 Jahren Ulrich Syttkus, der erste Gemeindedirektor der Gemeinde Sankt Augustin. Er war vom 1. April 1965 bis 31. März 1977 zunächst für das Amt Menden als Amtsdirektor, später dann als Gemeindedirektor für die damalige Gemeinde Sankt Augustin tätig. In seinen zwölf Jahren Amtszeit hat er die Entwicklung Sankt Augustins zur Stadt maßgeblich vorangetrieben.

[weiter]

Herbstlaub entsorgen

Ab Donnerstag, 2. November 2017 können Bürger das von öffentlichen Gehwegen, Straßen und Plätzen eingesammelte Laub wieder kostenlos auf den städtischen Friedhöfen entsorgen. Diese Entsorgungsmöglichkeit besteht auch beim Bauhof der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Our Favourite Things

Am Freitag, 24. November 2017, um 19.00 Uhr lädt die Musikschule der Stadt Sankt Augustin zu einem vielfältigen Jazzkonzert ins Haus Menden, An der Alten Kirche 3, ein. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Musikschüler haben freien Eintritt.

[weiter]

Zwischen Arbeit und Ruhestand

Rund 150 Interessierte kamen Ende Oktober zur Gründungsveranstaltung des ZWAR-Netzwerkes in Sankt Augustin ins Rathaus. Eingeladen hatten die Stadt Sankt Augustin, der Caritasverband, die katholische Kirche und die ZWAR-Zentralstelle NRW alle Niederpleiser und Mülldorfer zwischen 55 und 65 Jahren. Bereits im November beginnen die konkreten Planungen für die ZWAR-Gruppe Mülldorf/Niederpleis.

[weiter]

huma eröffnet

Mit der Eröffnung von huma wird ein zentraler und bedeutsamer Bestandteil des Masterplans Urbane Mitte in Sankt Augustin Realität. Alle am Planungsprozess und während der Bauzeit beteiligten Akteure von Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen sich, dass mit dem neuen Einkaufszentrum die Attraktivität der Stadtmitte deutlich aufgewertet wird. Das ist auch der Verdienst der Bürger, Verbände und anderer Institutionen, die sich im Rahmen der Stadtforen am Planungsprozess des Einkaufszentrums und der Umgestaltung der Stadtmitte beteiligt haben.

[weiter]

Premiere von STADTRADELN in Sankt Augustin erfolgreich

165 aktive Radler, 14 Teams, 27.734 Kilometer und 3.938 Kilogramm eingespartes CO2 sind die Bilanz der ersten Teilnahme der Stadt Sankt Augustin am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Bürgermeister Klaus Schumacher zeichnete jetzt die drei aktivsten Radfahrer in Sankt Augustin aus. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.

[weiter]

Naturerlebnisse in Sankt Augustin 2016

Umweltprogramm startet mit einem Blick in den Sternenhimmel

Die bunten Blüten der seltenen Ackerwildkräuter auf dem Titelbild deuten es bereits an: wieder einmal besticht die Veranstaltungspalette des Umweltprogramms der Stadt Sankt Augustin durch Vielfalt. 75 Erlebnisspaziergänge, Vorträge, Fahrradtouren und Workshops hat das diesjährige Programm zu bieten. Neben vielen hautnahen Natur-Events, Umweltexperimenten und beliebten Klassikern gibt es eine sehenswerte Ausstellung und weitere Neuheiten im Programm.

v.l.n.r. Birgit Dannefelser, Biologin beim Büro für Natur- und Umweltschutz, Bürgermeister Klaus Schumacher, der Erste Beigeordnete Rainer Gleß, Gerhard Kasper, Leiter des Büro für Natur- und Umweltschutz und Bundesfreiwilligendienstler Christopher Schott-Ackermann säen Wildkräuter auf dem Schutzacker für seltene Ackerwildkräuter auf dem Friedhof in Menden.

Die Teilnehmer des Umweltprogramms können die Natur in Sankt Augustin und Umgebung kennenlernen und dabei besondere Schätze und unerwartete Lebensräume entdecken. Das zeigt schon die Titelseite der gerade erschienenen 64-seitigen Broschüre, die Bürgermeister Klaus Schumacher gemeinsam mit dem Ersten Beigeordneten Rainer Gleß und Gerhard Kasper, Leiter des Büros für Natur und Umweltschutz der Stadt Sankt Augustin, jetzt vorstellte.

Am Aufnahmeort des Titelbildes, auf einer Erweiterungsfläche des Mendener Friedhofes, wird das Heft diesmal präsentiert. Noch blüht der Klatschmohn nicht so wunderbar wie auf dem Foto, aber zahlreiche Keimlinge zeigen, dass es sich um einen ganz besonderen Acker handelt. Die Fläche gehört zu 99 weiteren Flächen, die als sog. Schutzacker für seltene Ackerwildkrautarten in einer Veröffentlichung der Universität Göttingen dargestellt sind. Nicht nur als Vermehrungs- und Rückzugsgebiete für Ackerwildkräuter, die vom Aussterben bedroht sind, sondern auch als vielfältiger Lebensraum für Kleintiere sind derartige Flächen unentbehrliche Trittsteinbiotope, wie Gerhard Kasper, Leiter des Umweltbüros erläutert.

Bei einigen der Naturspaziergänge des Programmes können die Teilnehmer hautnah Einblicke in die wertvollen Biotopflächen im Stadtgebiet erhalten.

Rainer Gleß betont, dass die Vielzahl der Angebote für Kinder und Jugendliche dazu beiträgt, Umwelt- und Klimaschutz selbstverständlich zu machen. Spielerisch lernen bereits kleine Kinder die Natur kennen und schätzen. Er dankte der Biologin Birgit Dannefelser für die Ausarbeitung des wieder einmal umfassenden, abwechslungsreichen und spannenden Programms.

Rot blüht der Klatschmohn auf der Titelseite des Umweltprogrammheftes 2016. Bilder der Kornblume, Kornrade und der Echten Kamille komplettieren das Bild. Im Hintergrund sind Grünflächen und belaubte Bäume zu sehen. Birgit Dannefelser

Am Samstag, 19. März 2016 startet das Umweltprogramm, schon traditionell, mit faszinierenden Ein-, An- und Ausblicken in ferne Galaxien und Himmelskörper. Unter dem Titel „Sternstunden über der Heide“ richten die Hobbyastronomen des Köln-Bonner Astrotreff unter der Leitung von Paul Hombach ab 19.30 Uhr wieder ihre verschiedenen Teleskope in den Sankt Augustiner Nachthimmel. Diesmal steht der Mond im Fokus.

Altbewährte aber auch viele ganz neue Angebote sind im Umweltprogramm zu finden: kreative Workshops mit verschiedenen Naturmaterialien, spannende Einblicke in die Umwelt- und Entsorgungstechnik sowie zahlreiche hautnahe Erlebnisse in den verschiedenen Naturräumen für alle Altersstufen.

Höhepunkte des Programmes sind beispielsweise der botanisch/zoologische Spaziergang über das Gelände des Hangelarer Flugplatzes, Touren mit dem E-Bike und dem Rad im Grünen C, eine Zeitreise in die Steinzeit sowie die sehr beliebte Naturforscherserie für Kinder. Zur Ruhe kommen können Erwachsene bei einer Achtsamkeitswanderung und einer Meditation im Wald.

Ganz neu im Programm ist in diesem Jahr eine Ausstellung, die über die Lebensweise und die Vorkommen der Wildkatzen in unserer Region informiert. Sie wird für vier Wochen im Oktober gezeigt und mit einem Abendvortrag am 5. Oktober 2016 eröffnet.

In Planung ist eine Veranstaltung mit dem bekannten Meteorologen Sven Plöger, der in der Aula des Rhein-Sieg-Gymnasiums zum Thema Klimawandel referieren wird.

Eine Übersicht aller Termine findet sich in der Heftmitte. Die Adressen wichtiger Ansprechpartner im Umweltbereich, sowie von Vereinen und Initiativen der Region, die im Umwelt- und Naturschutz aktiv sind, komplettieren das Heft.

Teilnahme und Kostenbeitrag

Die Teilnahme an den Einzelveranstaltungen kostet zwischen 2 und 15 Euro. Für die meisten Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich. Die Anmeldung ist ab sofort hier online, per E-Mail an umweltprogramm@sankt-augustin.de  oder telefonisch unter 02241/243-445 möglich.

Das Programmheft liegt ab Mitte März in Banken, Sparkassen, Arztpraxen und Geschäften zum Mitnehmen aus. Außerdem steht es hier zum Download zur Verfügung oder kann telefonisch angefordert werden.

02.03.2016