Home

Aktuelles

Sternsinger zu Gast im Rathaus

Unter dem Wahlspruch "Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!" brachten die Sternsinger der Katholischen Pfarrgemeinde Sankt Maria Königin ihren Segen auch in das Sankt Augustiner Rathaus.

[weiter]

Schiedsperson gesucht

Die Stadt Sankt Augustin sucht eine Schiedsfrau/einen Schiedsmann für den Schiedsamtsbezirk Sankt Augustin II (Stadtteile Buisdorf, Birlinghoven, Niederpleis, Mülldorf) die/der gleichzeitig stellvertretende Schiedsperson im Schiedsamtsbezirk I (Stadtteile Menden, Meindorf, Sankt Augustin-Ort, Hangelar) sein soll.

[weiter]

Nach Karneval geht's los!

Das neue Semester der VHS Rhein-Sieg beginnt am 19. Februar. Das Kursprogramm ist in allen öffentlichen Gebäuden, Banken und Sparkassen sowie bei Ärzten und Apotheken erhältlich. Ferner steht es online unter www.vhs-rhein-sieg.de zur Verfügung.

[weiter]

Eingeschränkte Öffnungszeiten der Rentenstelle

Am 22. Januar und am 9. Februar 2018 bestehen geänderte Öffnungszeiten der Rentenstelle der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Bundesfreiwilligendienststellen zu besetzen

Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes bietet die Stadt Sankt Augustin interessante Einsatzstellen für alle Freiwilligen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, in verschiedenen Einrichtungen an. Alle Stellen sollen grundsätzlich für 12 Monate und mit 39 Wochenstunden besetzt werden. Der Einsatz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt vorgesehen.

[weiter]

Planung zur Bebauung des ehemaligen Gärtnereigeländes und Marktplatzes in Menden

Am Dienstag, 30. Januar 2018 berät der Umwelt-, Planungs- und Verkehrsausschuss der Stadt Sankt Augustin über das weitere Vorgehen im Bebauungsplanverfahren 421 – Marktstraße Teil B und C. Die Verwaltung schlägt vor, für alle drei vorgestellten Varianten zunächst ein Lärm- und ein Verkehrsgutachten zu erstellen. Diese Ergebnisse sollen, wie die Ergebnisse aus dem Bürgerdialog, ebenfalls Bestandteil der weiteren Beratungen werden.

[weiter]

Naturerlebnisse in Sankt Augustin 2016

Umweltprogramm startet mit einem Blick in den Sternenhimmel

Die bunten Blüten der seltenen Ackerwildkräuter auf dem Titelbild deuten es bereits an: wieder einmal besticht die Veranstaltungspalette des Umweltprogramms der Stadt Sankt Augustin durch Vielfalt. 75 Erlebnisspaziergänge, Vorträge, Fahrradtouren und Workshops hat das diesjährige Programm zu bieten. Neben vielen hautnahen Natur-Events, Umweltexperimenten und beliebten Klassikern gibt es eine sehenswerte Ausstellung und weitere Neuheiten im Programm.

v.l.n.r. Birgit Dannefelser, Biologin beim Büro für Natur- und Umweltschutz, Bürgermeister Klaus Schumacher, der Erste Beigeordnete Rainer Gleß, Gerhard Kasper, Leiter des Büro für Natur- und Umweltschutz und Bundesfreiwilligendienstler Christopher Schott-Ackermann säen Wildkräuter auf dem Schutzacker für seltene Ackerwildkräuter auf dem Friedhof in Menden.

Die Teilnehmer des Umweltprogramms können die Natur in Sankt Augustin und Umgebung kennenlernen und dabei besondere Schätze und unerwartete Lebensräume entdecken. Das zeigt schon die Titelseite der gerade erschienenen 64-seitigen Broschüre, die Bürgermeister Klaus Schumacher gemeinsam mit dem Ersten Beigeordneten Rainer Gleß und Gerhard Kasper, Leiter des Büros für Natur und Umweltschutz der Stadt Sankt Augustin, jetzt vorstellte.

Am Aufnahmeort des Titelbildes, auf einer Erweiterungsfläche des Mendener Friedhofes, wird das Heft diesmal präsentiert. Noch blüht der Klatschmohn nicht so wunderbar wie auf dem Foto, aber zahlreiche Keimlinge zeigen, dass es sich um einen ganz besonderen Acker handelt. Die Fläche gehört zu 99 weiteren Flächen, die als sog. Schutzacker für seltene Ackerwildkrautarten in einer Veröffentlichung der Universität Göttingen dargestellt sind. Nicht nur als Vermehrungs- und Rückzugsgebiete für Ackerwildkräuter, die vom Aussterben bedroht sind, sondern auch als vielfältiger Lebensraum für Kleintiere sind derartige Flächen unentbehrliche Trittsteinbiotope, wie Gerhard Kasper, Leiter des Umweltbüros erläutert.

Bei einigen der Naturspaziergänge des Programmes können die Teilnehmer hautnah Einblicke in die wertvollen Biotopflächen im Stadtgebiet erhalten.

Rainer Gleß betont, dass die Vielzahl der Angebote für Kinder und Jugendliche dazu beiträgt, Umwelt- und Klimaschutz selbstverständlich zu machen. Spielerisch lernen bereits kleine Kinder die Natur kennen und schätzen. Er dankte der Biologin Birgit Dannefelser für die Ausarbeitung des wieder einmal umfassenden, abwechslungsreichen und spannenden Programms.

Rot blüht der Klatschmohn auf der Titelseite des Umweltprogrammheftes 2016. Bilder der Kornblume, Kornrade und der Echten Kamille komplettieren das Bild. Im Hintergrund sind Grünflächen und belaubte Bäume zu sehen. Birgit Dannefelser

Am Samstag, 19. März 2016 startet das Umweltprogramm, schon traditionell, mit faszinierenden Ein-, An- und Ausblicken in ferne Galaxien und Himmelskörper. Unter dem Titel „Sternstunden über der Heide“ richten die Hobbyastronomen des Köln-Bonner Astrotreff unter der Leitung von Paul Hombach ab 19.30 Uhr wieder ihre verschiedenen Teleskope in den Sankt Augustiner Nachthimmel. Diesmal steht der Mond im Fokus.

Altbewährte aber auch viele ganz neue Angebote sind im Umweltprogramm zu finden: kreative Workshops mit verschiedenen Naturmaterialien, spannende Einblicke in die Umwelt- und Entsorgungstechnik sowie zahlreiche hautnahe Erlebnisse in den verschiedenen Naturräumen für alle Altersstufen.

Höhepunkte des Programmes sind beispielsweise der botanisch/zoologische Spaziergang über das Gelände des Hangelarer Flugplatzes, Touren mit dem E-Bike und dem Rad im Grünen C, eine Zeitreise in die Steinzeit sowie die sehr beliebte Naturforscherserie für Kinder. Zur Ruhe kommen können Erwachsene bei einer Achtsamkeitswanderung und einer Meditation im Wald.

Ganz neu im Programm ist in diesem Jahr eine Ausstellung, die über die Lebensweise und die Vorkommen der Wildkatzen in unserer Region informiert. Sie wird für vier Wochen im Oktober gezeigt und mit einem Abendvortrag am 5. Oktober 2016 eröffnet.

In Planung ist eine Veranstaltung mit dem bekannten Meteorologen Sven Plöger, der in der Aula des Rhein-Sieg-Gymnasiums zum Thema Klimawandel referieren wird.

Eine Übersicht aller Termine findet sich in der Heftmitte. Die Adressen wichtiger Ansprechpartner im Umweltbereich, sowie von Vereinen und Initiativen der Region, die im Umwelt- und Naturschutz aktiv sind, komplettieren das Heft.

Teilnahme und Kostenbeitrag

Die Teilnahme an den Einzelveranstaltungen kostet zwischen 2 und 15 Euro. Für die meisten Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich. Die Anmeldung ist ab sofort hier online, per E-Mail an umweltprogramm@sankt-augustin.de  oder telefonisch unter 02241/243-445 möglich.

Das Programmheft liegt ab Mitte März in Banken, Sparkassen, Arztpraxen und Geschäften zum Mitnehmen aus. Außerdem steht es hier zum Download zur Verfügung oder kann telefonisch angefordert werden.

02.03.2016