Home

Aktuelles

Erster Gemeindedirektor Ulrich Syttkus verstorben

Am 29. Oktober 2017 verstarb im Alter von 89 Jahren Ulrich Syttkus, der erste Gemeindedirektor der Gemeinde Sankt Augustin. Er war vom 1. April 1965 bis 31. März 1977 zunächst für das Amt Menden als Amtsdirektor, später dann als Gemeindedirektor für die damalige Gemeinde Sankt Augustin tätig. In seinen zwölf Jahren Amtszeit hat er die Entwicklung Sankt Augustins zur Stadt maßgeblich vorangetrieben.

[weiter]

Herbstlaub entsorgen

Ab Donnerstag, 2. November 2017 können Bürger das von öffentlichen Gehwegen, Straßen und Plätzen eingesammelte Laub wieder kostenlos auf den städtischen Friedhöfen entsorgen. Diese Entsorgungsmöglichkeit besteht auch beim Bauhof der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Our Favourite Things

Am Freitag, 24. November 2017, um 19.00 Uhr lädt die Musikschule der Stadt Sankt Augustin zu einem vielfältigen Jazzkonzert ins Haus Menden, An der Alten Kirche 3, ein. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Musikschüler haben freien Eintritt.

[weiter]

Zwischen Arbeit und Ruhestand

Rund 150 Interessierte kamen Ende Oktober zur Gründungsveranstaltung des ZWAR-Netzwerkes in Sankt Augustin ins Rathaus. Eingeladen hatten die Stadt Sankt Augustin, der Caritasverband, die katholische Kirche und die ZWAR-Zentralstelle NRW alle Niederpleiser und Mülldorfer zwischen 55 und 65 Jahren. Bereits im November beginnen die konkreten Planungen für die ZWAR-Gruppe Mülldorf/Niederpleis.

[weiter]

huma eröffnet

Mit der Eröffnung von huma wird ein zentraler und bedeutsamer Bestandteil des Masterplans Urbane Mitte in Sankt Augustin Realität. Alle am Planungsprozess und während der Bauzeit beteiligten Akteure von Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen sich, dass mit dem neuen Einkaufszentrum die Attraktivität der Stadtmitte deutlich aufgewertet wird. Das ist auch der Verdienst der Bürger, Verbände und anderer Institutionen, die sich im Rahmen der Stadtforen am Planungsprozess des Einkaufszentrums und der Umgestaltung der Stadtmitte beteiligt haben.

[weiter]

Premiere von STADTRADELN in Sankt Augustin erfolgreich

165 aktive Radler, 14 Teams, 27.734 Kilometer und 3.938 Kilogramm eingespartes CO2 sind die Bilanz der ersten Teilnahme der Stadt Sankt Augustin am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Bürgermeister Klaus Schumacher zeichnete jetzt die drei aktivsten Radfahrer in Sankt Augustin aus. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.

[weiter]

Kindertagespflege und Kindertageseinrichtungen gleichrangig

Neue Richtlinien gelten ab 1. Januar 2016

Ab 1. Januar 2016 können Sankt Augustiner Eltern bei Rechtsanspruch ihre Kinder auch in der Kindertagespflege bis zu 25 Stunden wöchentlich betreuen lassen. Dies hat der Stadtrat in der letzten Sitzung des Jahres 2015 beschlossen. Eltern und Tagespflegepersonen profitieren von den Änderungen.

Drei im Sand spielende Kleinkinder. drubig-photo - Fotolia.com

Bei Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz, können Eltern ihr Kind dann bis zu 25 Stunden, statt bisher 15 Stunden wöchentlich in einer Tagespflegestelle betreuen lassen, auch wenn kein Betreuungsbedarf besteht. Damit reagiert die Stadt Sankt Augustin auf die Rückmeldungen von Eltern und Tagespflegepersonen und ermöglicht die gesetzlich vorgebebene Gleichrangigkeit der Betreuungsformen Kindertageseinrichtung und Kindertagespflege. Ist zum Beispiel die Mutter eines betreuten Kindes aufgrund einer erneuten Schwangerschaft nicht mehr berufstätig, kann das erste Kind trotzdem weiter in der bisherigen Kindergruppe und bei seiner Tagespflegeperson betreut und finanziell gefördert werden.

Auch die Höhe der öffentlichen Förderung einer Tagespflegeperson ändert sich. Die aktuelle Zahlung an eine Tagespflegeperson beträgt zwischen 4,50 Euro und 5,00 Eur pro Kind und Stunde und wird ab dem 1. Januar 2016 um 1,5 Prozent jährlich erhöht. Dadurch sichert die Stadt Sankt Augustin langfristig die leistungsgerechte Bezahlung der Tagespflegepersonen.

Die zweite KiBiz-Revision hat weitere Auswirkungen auf die Kindertagespflege. So wurde die Wichtigkeit der alltagsintegrierten Sprachförderung besonders hervorgehoben. Für den Erwerb der Pflegeerlaubnis wird deshalb jetzt bei Tagespflegepersonen mit nicht deutscher Muttersprache das Sprachniveau „C1 Kompetente Sprachverwendung“ nach dem Europäischen Referenzrahmen vorausgesetzt.

Außerdem müssen bedarfsgerechte inklusive Betreuungsplätze für die Betreuung von Kindern mit Behinderung oder Kindern, die von Behinderung bedroht sind, in der Kindertagespflege vorgehalten werden. Tagespflegepersonen, die inklusive Betreuungsplätze anbieten möchten, müssen eine zusätzliche Qualifikation erlangen. Die Kosten hierfür übernimmt die Stadt Sankt Augustin, um damit den gesetzlichen Auftrag zu erfüllen.

Um Eltern auch während eines Ausfalls ihrer Tagespflegeperson ein Betreuungsangebot zu bieten, finanziert die Stadt Sankt Augustin entsprechende Vertretungsangebote. Das gelingt aber nur mit der Unterstützung der anderen Tagespflegepersonen und deren Bereitschaft in solchen Notsituationen auszuhelfen. Ab 1. Januar 2016 erhalten daher Tagespflegepersonen, die einen Vertretungsplatz für solche Fälle freihalten, eine monatliche Pauschale. Auch 30 Schließtage und zwei Konzeptionstage pro Jahr für die Tagespflegestelle werden zukünftig, ähnlich wie in einer Kindertageseinrichtung, finanziert.

Das Betreuungsangebot in Sankt Augustin ist nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ, entsprechend der Empfehlungen der Bundesregierung, ausgebaut worden. Die gesetzliche vorgegebene Gleichrangigkeit ist damit erreicht.

Trotz einer sehr knappen Frist zwischen Ratsbeschluss und Inkrafttreten der Richtlinien zur Förderung von Kindern in Kindertagespflege zum 1. Januar, wird es dem Team Kindertagespflege gelingen, die erhöhten Fördersätze bereits im Januar pünktlich auszuzahlen.

Informationen rund um die Kindertagespflege finden Eltern unter www.sankt-augustin.de/kindertagespflege.

28.12.2015