Home

Aktuelles

Kita Im Rebhuhnfeld hat erste Kinder aufgenommen

Seit 1. Februar 2018 ist die städtische Kita Im Rebhuhnfeld in Menden offiziell in Betrieb. Die ersten 20 Kinder werden seitdem betreut. In den nächsten Monaten werden weitere Kinder dazu stoßen. Insgesamt stehen 72 Plätze in vier Gruppen für Kinder ab vier Monaten zur Verfügung. Die Bauzeit betrug nur elf Monate.

[weiter]

Keine Beratungen der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten

Am 28. Februar und am 1. März 2018 finden keine Beratungen der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten im Sankt Augustiner Rathaus statt.

[weiter]

Rettungsschwimmer gesucht

Für die Freibadsaison sucht die Stadt Sankt Augustin Rettungsschwimmer/innen als Aushilfen.

[weiter]

Eingeschränkte Öffnungszeiten der Rentenstelle

Am Dienstag, 20. Februar 2018 ist die Rentenstelle der Stadt Sankt Augustin aufgrund einer internen Informationsveranstaltung für die Mitarbeiter erst ab 10.00 Uhr für Ratsuchende geöffnet.

[weiter]

Bürgermeister Klaus Schumacher besucht Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin

Regelmäßig ist Sankt Augustins Bürgermeister Klaus Schumacher in Begleitung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Sankt Augustin mbH (WFG) zu Gast bei ortsansässige Unternehmen. Im Januar besuchte er nun Fahrrad XXL Feld.

[weiter]

Aufwertung des Karl-Gatzweiler-Platzes als zentrale Maßnahme im Integrierten Stadtentwicklungskonzept Zentrum

Im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes für das Zentrum soll auch der Karl-Gatzweiler-Platz aufgewertet werden. Ein Förderantrag auf Mittel aus der Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden wurde im Januar 2018 gestellt. Am Dienstag, 27. Februar 2018, 18.30 Uhr können sich interessierte Sankt Augustiner über die konkrete Planung im kleinen Ratssaal des Rathauses informieren. Die ausgewählten Bänke stehen bereits jetzt im Foyer des Rathauses zum Probesitzen bereit.

[weiter]

Fortbildung Gesund ins Leben

Ernährung und Bewegung in der Schwangerschaft

Die Koordinatorin der Frühen Hilfen in Sankt Augustin, Mechthild Mylius, lud zum wiederholten Male Fachkräfte, die in engem Kontakt mit Schwangeren stehen, zur Fortbildung „Gesund ins Leben“ ein. Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit dem aid infodienst Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e. V. aus Bonn durchgeführt. Die Referentinnen Brigitte Neumann und Viola Heischkamp informierten sehr praxisbezogen über Ernährung und Bewegung in der Schwangerschaft. Als Multiplikatoren können die Teilnehmer ihr Wissen nun an die Schwangeren weitergeben.

news Marco2811 - Fotolia.com

Erzieherinnen aus verschiedenen Einrichtungen, Hebammen, Stillberaterinnen und eine kommunale Gesundheitsmoderatorin waren der Einladung in die Asklepios Klinik in Sankt Augustin gefolgt, die ihre Räumlichkeiten für die Fortbildung kostenlos zur Verfügung stellte. Hier informierten sich die Fachkräfte über die richtige Ernährung und Bewegung in der Schwangerschaft.
Mechthild Mylius, Koordinatorin der Frühen Hilfen im Sankt Augustiner Jugendamt, zum Ziel der Fortbildung: „Eine gesunde Lebensweise in der Schwangerschaft ist wichtig für Mutter und Kind. Viele Schwangere sind verunsichert. Sie bekommen unterschiedliche Informationen über Ernährung und Bewegung. Die Fachkräfte lernen aktuelle bundesweit einheitliche Empfehlungen zur Ernährung und Bewegung in der Schwangerschaft kennen und können diese wertvollen Tipps an die Schwangeren weitergeben.“

Die Fortbildung machte deutlich, welche Bedeutung der Lebensstil auf die Schwangerschaft hat, wie sich Gewicht und Gewichtszunahme entwickeln und wie sich der Nährstoffbedarf der Schwangeren verändert. Anhand der Ernährungspyramide wurden Ernährungsempfehlungen vermittelt.

Die Vorteile und die verschiedenen Arten von körperlichen Aktivitäten bzw. Sport während der Schwangerschaft und die Bedeutung der motivierenden Gespräche wurden besprochen und mit Übungen und Rollenspielen sofort umgesetzt.

Fachkräfte, wie die Teilnehmer dieser Fortbildung, können durch ihren engen Kontakt mit den Schwangeren Aufklärung leisten und zu einer gesunden Lebensführung motivieren.

Für das nächste Jahr ist eine weitere Fortbildung für Fachkräfte geplant. Die Teilnahme ist kostenlos.

Kontakt zur Koordinationsstelle Frühe Hilfen im Jugendamt der Stadt Sankt Augustin, Mechthild Mylius, Tel.: 02241/243-472, mechthild.mylius@sankt-augustin.de  

12.11.2015