Home

Aktuelles

Das Technische Rathaus wird bezogen

Etwa eineinhalb Jahre dauerte der Umbau des ehemaligen Gebäudes der Post zum Technischen Rathaus. Ab Montag, 11. Juni 2018 stehen nun die Umzüge in das neue Verwaltungsgebäude an. Die betroffenen Dienststellen sind während der Umzugstage nur eingeschränkt erreichbar.

[weiter]

Date deinen Experten!

Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr folgt am Mittwoch, 6. Juni 2018 die zweite Auflage des „Speed-Debating“. Es ist das vierte Modul zur Jugendpartizipation in Sankt Augustin und soll einen direkten Kontakt zwischen den Jugendlichen auf der einen Seite sowie Politik, Verwaltung und Vertretern von für Jugendliche relevanten Einrichtungen auf der anderen Seite ermöglichen.

[weiter]

Instrumentenkarussell der Musikschule

Die Musikschule der Stadt Sankt Augustin startet ab dem 1. September 2018 wieder einen neuen Kurs „Instrumentenkarussell“. Das Angebot richtet sich an Kinder ab sechs Jahren und Erwachsene. Die Kursgebühr beträgt 129 Euro.

[weiter]

Erfolgreiche Ferienhelferschulung

29 jugendliche Helfer der städtischen Ferienaktionen trafen sich kürzlich zur Schulung in den Räumen der Offenen Ganztagsgrundschule in Sankt Augustin-Hangelar. Mit den notwendigen Kenntnissen sind sie nun gut gerüstet und freuen sich auf ihren Einsatz bei den jeweiligen Aktionen.

[weiter]

Bundesfreiwilligendienststellen zu besetzen

Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes bietet die Stadt Sankt Augustin interessante Einsatzstellen für alle Freiwilligen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, in verschiedenen Einrichtungen an. Alle Stellen sollen grundsätzlich für 12 Monate und mit 39 Wochenstunden besetzt werden. Der Einsatz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt vorgesehen.

[weiter]

Die Deutsche Bahn informiert

Ab voraussichtlich Mitte Juli 2018 ist die Meindorfer Straße (L16) in Sankt Augustin im Bereich der Eisenbahnüberführung einseitig gesperrt. Im Rahmen des Ausbaus der S13 wird die Brücke für ein zusätzliches Gleis verbreitert. Dazu wird die Meindorfer Straße zunächst tiefergelegt, anschließend erfolgt die Verbreitung des Brückenbauwerks mittels Anbau an das Bestandsbauwerk.

[weiter]

Neues Bundesmeldegesetz tritt am 1. November 2015 in Kraft

Zum 1. November 2015 tritt das neue Bundesmeldegesetz in Kraft. Damit wird erstmals das Melderecht in Deutschland vereinheitlicht.

Tafel mit Kreideschriftzug Wichtige Mitteilung! Torbz - Fotolia.com

Eine wesentliche Neuerung betrifft die Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers bzw. des Wohnungseigentümers bei der Anmeldung und beim Wegzug ins Ausland. Diese Mitwirkungspflicht wird, nachdem sie 2002 abgeschafft wurde, wieder eingeführt, um sogenannte Scheinanmeldungen wirksamer verhindern zu können. Ab dem 1. November 2015 muss bei der Anmeldung und bei der Abmeldung ins Ausland im Bürgerservice eine vom Wohnungsgeber bzw. vom Wohnungseigentümer ausgestellte Bescheinigung vorgelegt werden, mit der der Einzug in die anzumeldende bzw. der Auszug aus der abzumeldenden Wohnung bestätigt wird.

Eine weitere Änderung ergibt sich bei den allgemeinen Meldepflichten. Danach muss sich derjenige, der eine Wohnung bezieht innerhalb von zwei Wochen (vormals eine Woche) nach dem Einzug beim Bürgerservice anmelden. Die Frist von zwei Wochen gilt auch für denjenigen, der aus einer Wohnung auszieht und keine neue Wohnung innerhalb Deutschlands bezieht. Hier ist eine Abmeldung ins Ausland erforderlich.

Ebenso neu ist der Einwilligungsvorbehalt bei der Übermittlung von Daten zum Zweck der Werbung und des Adresshandels. Damit wird der Bürger vor unkontrollierter Weitergabe seiner Daten geschützt. Er braucht nichts zu unternehmen, um diesen Schutz zu erhalten. Er muss nur tätig werden, wenn er ausdrücklich seine Zustimmung zur Datenweitergabe erteilen möchte.

Weitere Informationen zu den einzelnen Dienstleistungen des Bürgerservice und Formulare können hier abgerufen werden.

20.10.2015