Home

Aktuelles

Geruchsbelästigung in Teilen Sankt Augustins

Am heutigen (18. Oktober) Morgen roch es in Teilen von Sankt Augustin stark nach Asphalt. Wie sich herausstellte, war der Grund die Produktion einer besonderen Asphaltmischung.

[weiter]

Herbstlaub entsorgen

Ab Donnerstag, 2. November 2017 können Bürger das von öffentlichen Gehwegen, Straßen und Plätzen eingesammelte Laub wieder kostenlos auf den städtischen Friedhöfen entsorgen. Diese Entsorgungsmöglichkeit besteht auch beim Bauhof der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Ausstellung Kunst ist Magie 2018

„Kunst ist Magie“ lautet das Motto der Kunstausstellung, zu der Susanne Sielaff-Bock Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Sankt Augustin Malerinnen, Fotografinnen, Bildhauerinnen, Musikerinnen, Kabarettistinnen oder Schriftstellerinnen herzlich einlädt. Interessierte Künstlerinnen haben die Möglichkeit, sich und ihre Werke am 5. und 6. Mai 2018 in den Ratssälen der Stadt Sankt Augustin der Öffentlichkeit zu präsentieren. Anmeldungen sind bis zum 27. November 2017 möglich.

[weiter]

Vollgetankt durch den Kita-Tag

Anfang Oktober ging ein lang gehegter Wunsch für die 47 Kinder der städtischen Kindertageseinrichtung „Am Park“ in Erfüllung. Gemeinsam stifteten die Postbank AG und der Förderverein „Starke Kinder e.V.“ eine massive Naturholz-Tankstelle für die zahlreichen Fahrzeuge der Kita.

[weiter]

huma eröffnet

Mit der Eröffnung von huma wird ein zentraler und bedeutsamer Bestandteil des Masterplans Urbane Mitte in Sankt Augustin Realität. Alle am Planungsprozess und während der Bauzeit beteiligten Akteure von Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen sich, dass mit dem neuen Einkaufszentrum die Attraktivität der Stadtmitte deutlich aufgewertet wird. Das ist auch der Verdienst der Bürger, Verbände und anderer Institutionen, die sich im Rahmen der Stadtforen am Planungsprozess des Einkaufszentrums und der Umgestaltung der Stadtmitte beteiligt haben.

[weiter]

Großes Interesse am Bürgerdialog in Menden

Rund 250 Interessierte folgten der Einladung der Stadtverwaltung Sankt Augustin zum Bürgerdialog in Menden und ließen sich vom Investor drei ganz unterschiedliche Varianten zur Bebauung des ehemaligen Gärtnereigeländes und des Marktplatzes erläutern. Die Mitarbeiter der Stadtplanung nahmen einen dicken Stapel Anregungen, Ideen, Lob und auch Kritik mit ins Rathaus. Diese werden ausgewertet und in den weiteren Planungsprozess einbezogen. Eine Online-Beteiligung ist noch bis 31. Oktober 2017 möglich.

[weiter]

Pflegefamilien für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge gesucht

Wunsch nach Zuwendung und Geborgenheit in einer Familie ist groß

Derzeit leben bereits zehn unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Sankt Augustin. Sie sind ohne Eltern oder andere erwachsene Verwandte aus Kriegs- und Krisengebieten nach Deutschland geflohen. Die Stadt Sankt Augustin sucht für die Jugendlichen Pflegefamilien, die ihnen eine Zeitlang ein Zuhause geben wollen.

Die jungen Menschen haben Krieg miterlebt, sind bedroht, verfolgt, manchmal verletzt und gefoltert worden. Sie machen sich Sorgen um Eltern oder Geschwister, die im Heimatland geblieben sind und zu denen häufig der Kontakt abgebrochen ist. Oft haben sie eine monatelange, lebensgefährliche Flucht hinter sich, die sie an ihre physischen und psychischen Grenzen gebracht hat. Neben den zehn bereits in Sankt Augustin lebenden Jugendlichen erwartet die Stadt Sankt Augustin nach Schätzungen des Landesjugendamtes im nächsten Jahr voraussichtlich weitere zwölf unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Wenn diese fünfzehn- bis siebzehnjährigen jungen Menschen nach Sankt Augustin kommen, werden sie vom Bezirkssozialdienst des Fachbereichs Kinder, Jugend und Schule in Obhut genommen und in einer geeigneten Jugendhilfeeinrichtung untergebracht. Viele dieser jungen Flüchtlinge wünschen sich aber, in einer Familie leben zu können. Sie erhoffen sich familiäre Zuwendung, Geborgenheit und Verständnis für ihre schwierige und belastende Situation.

Der Bezirkssozialdienst sucht deshalb Familien, Paare oder auch einzelne Personen in Sankt Augustin, die sich vorstellen könnten, einen jugendlichen Flüchtling aufzunehmen und ihm eine Zeitlang ein Zuhause zu geben. Die Menschen sollten aufgeschlossen und tolerant für andere Kulturen und Religionen sein. Sie sollten außerdem belastbar und flexibel sein und über ein geeignetes Zimmer für den Jugendlichen verfügen.

Die Interessenten werden durch Gespräche und eine Schulung auf die Tätigkeit als Pflegeeltern für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge vorbereitet. Wenn der Jugendliche in einer Pflegefamilie oder bei einer Pflegeperson lebt, wird diese vom Bezirkssozialdienst und einem zusätzlichen ambulanten Dienst beraten, begleitet und unterstützt. Der Lebensunterhalt des jungen Menschen ist durch ein Pflegegeld abgesichert.

Wer Interesse an der Aufnahme eines unbegleiteten minderjährigen Flüchtlings hat, meldet sich bitte beim Bezirkssozialdienst der Stadt Sankt Augustin, Claudia Lahn-Abed, Telefon 02241/243538, E-Mail: c.lahn-abed@sankt-augustin.de .
 

09.10.2015