Home

Aktuelles

Das Technische Rathaus wird bezogen

Etwa eineinhalb Jahre dauerte der Umbau des ehemaligen Gebäudes der Post zum Technischen Rathaus. Ab Montag, 11. Juni 2018 stehen nun die Umzüge in das neue Verwaltungsgebäude an. Die betroffenen Dienststellen sind während der Umzugstage nur eingeschränkt erreichbar.

[weiter]

Date deinen Experten!

Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr folgt am Mittwoch, 6. Juni 2018 die zweite Auflage des „Speed-Debating“. Es ist das vierte Modul zur Jugendpartizipation in Sankt Augustin und soll einen direkten Kontakt zwischen den Jugendlichen auf der einen Seite sowie Politik, Verwaltung und Vertretern von für Jugendliche relevanten Einrichtungen auf der anderen Seite ermöglichen.

[weiter]

Instrumentenkarussell der Musikschule

Die Musikschule der Stadt Sankt Augustin startet ab dem 1. September 2018 wieder einen neuen Kurs „Instrumentenkarussell“. Das Angebot richtet sich an Kinder ab sechs Jahren und Erwachsene. Die Kursgebühr beträgt 129 Euro.

[weiter]

Erfolgreiche Ferienhelferschulung

29 jugendliche Helfer der städtischen Ferienaktionen trafen sich kürzlich zur Schulung in den Räumen der Offenen Ganztagsgrundschule in Sankt Augustin-Hangelar. Mit den notwendigen Kenntnissen sind sie nun gut gerüstet und freuen sich auf ihren Einsatz bei den jeweiligen Aktionen.

[weiter]

Bundesfreiwilligendienststellen zu besetzen

Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes bietet die Stadt Sankt Augustin interessante Einsatzstellen für alle Freiwilligen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, in verschiedenen Einrichtungen an. Alle Stellen sollen grundsätzlich für 12 Monate und mit 39 Wochenstunden besetzt werden. Der Einsatz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt vorgesehen.

[weiter]

Die Deutsche Bahn informiert

Ab voraussichtlich Mitte Juli 2018 ist die Meindorfer Straße (L16) in Sankt Augustin im Bereich der Eisenbahnüberführung einseitig gesperrt. Im Rahmen des Ausbaus der S13 wird die Brücke für ein zusätzliches Gleis verbreitert. Dazu wird die Meindorfer Straße zunächst tiefergelegt, anschließend erfolgt die Verbreitung des Brückenbauwerks mittels Anbau an das Bestandsbauwerk.

[weiter]

Stadt bereitet sich auf Unterbringung weiterer Flüchtlinge vor

Bebauungsplanänderung in Birlinghoven soll durchgeführt werden

Die Stadt Sankt Augustin rechnet damit, auch in den nächsten Jahren zusätzlichen Wohnraum für Flüchtlinge bereitstellen zu müssen. Für einen grundsätzlich geeigneten Standort einer dezentralen Flüchtlingsunterkunft in Birlinghoven ist die Änderung des Bebauungsplans Nr. 805 „Gänsepütz“ erforderlich. Einen entsprechenden Aufstellungsbeschluss soll der Rat in seiner Oktobersitzung fassen.

Flüchtlingsunterkunft in einer Turnhalle. Man sieht drei Feldbetten und ein Spind.

Flüchtlingsunterkunft in einer Turnhalle

2015 wurden Sankt Augustin bereits 271 Flüchtlinge, alleine 47 in der ersten Septemberwoche, zugewiesen, die in städtischen Unterkünften, Privatwohnungen und Turnhallen untergebracht werden mussten. Insgesamt leben dort derzeit 481 Flüchtlinge. Der Zustrom hält unvermindert an, die vorhandenen Unterbringungskapazitäten sind annährend erschöpft. Da sich die Inbetriebnahme der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) des Landes in der ehemaligen Medienzentrale laut jetzigem Stand bis November verzögert und die dort bereitgestellten Plätze noch nicht auf die Zuweisungsquote angerechnet werden können, ist mit weiteren Zuweisungen zu rechnen.

Die zuständigen Mitarbeiter des Fachdienstes Wohnen suchen deshalb derzeit dringend nach geeignetem Wohnraum. Als erste Maßnahme wird derzeit das ehemalige Postgebäude an der Rathausallee im Zentrum als Notunterkunft vorbereitet. Etwa 60 bis 70 Menschen können dort vorübergehend Unterkunft finden. Bis mobile Sanitärcontainer bereitgestellt werden können, sollen die Sanitäreinrichtungen des benachbarten Sportzentrums zu den belegungsfreien Zeiten mitgenutzt werden.

Eigentümer, die über leerstehenden Wohnraum verfügen, werden weiterhin gebeten, diesen an Peter Tielke, Telefon 02241/243-333, E-Mail: peter.tielke@sankt-augustin.de zu melden. Die Stadt mietet diese Wohnungen zur ortsüblichen Miete an.

Bebauungsplan Gänsepütz

Bei weiter ansteigenden Flüchtlingszahlen wird mittelfristig, trotz Anrechnung von den zukünftigen Unterbringungsplätzen der ZUE, mit weiteren Zuweisungen nach Sankt Augustin gerechnet. Die Stadt plant daher die Einrichtung von weiteren, dezentralen Unterkünften mit weniger als 100 Plätzen. Die bisherige Erfahrung zeigt, dass so die Akzeptanz in der Nachbarschaft erhöht, das ehrenamtliche Engagement gestärkt und die Integration ermöglicht wird.

In Birlinghoven, zwischen Schloßstraße und Hangweg, befindet sich eine geeignete und bereits erschlossene Fläche für die Errichtung einer Flüchtlingsunterkunft. Die Fläche würde Platz für die Errichtung von zwei Wohngebäuden aus Fertigbauteilen mit etwa 80 Plätzen bieten. Dort standen bereits in den neunziger Jahren Wohncontainer für die Unterbringung von Asylbewerbern. Da im Rahmen eines Klageverfahrens vor dem Oberverwaltungsgericht Münster zumindest Zweifel an der rechtmäßig erteilten Baugenehmigung auf dem Wege der Befreiung von den Festsetzungen im Baubauungsplan (Fläche für den Gemeinbedarf mit der Zweckbestimmung Altenwohnheim) geäußert wurden, soll der Bebauungsplan Nr. 805 „Gänsepütz“ entsprechend geändert werden. Eine Auslegung des Bebauungsplanentwurfs soll bereits Ende 2015/Anfang 2016 erfolgen, um möglichst zeitnah die Voraussetzungen für eine Bebauung zu schaffen. Ob die Nutzung später tatsächlich erforderlich ist, ist heute noch nicht absehbar. Bislang gibt es im Stadtteil Birlinghoven noch keine Flüchtlingsunterkunft. Der Umwelt- Planungs- und Verkehrsausschuss wird über den Beschlussvorschlag am Dienstag, 8. September 2015 ab 18 Uhr im kleinen Ratssaal beraten. Die unmittelbaren Nachbarn werden durch ein Anschreiben persönlich informiert.

04.09.2015