Home

Aktuelles

Kita Im Rebhuhnfeld hat erste Kinder aufgenommen

Seit 1. Februar 2018 ist die städtische Kita Im Rebhuhnfeld in Menden offiziell in Betrieb. Die ersten 20 Kinder werden seitdem betreut. In den nächsten Monaten werden weitere Kinder dazu stoßen. Insgesamt stehen 72 Plätze in vier Gruppen für Kinder ab vier Monaten zur Verfügung. Die Bauzeit betrug nur elf Monate.

[weiter]

Keine Beratungen der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten

Am 28. Februar und am 1. März 2018 finden keine Beratungen der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten im Sankt Augustiner Rathaus statt.

[weiter]

Rettungsschwimmer gesucht

Für die Freibadsaison sucht die Stadt Sankt Augustin Rettungsschwimmer/innen als Aushilfen.

[weiter]

Eingeschränkte Öffnungszeiten der Rentenstelle

Am Dienstag, 20. Februar 2018 ist die Rentenstelle der Stadt Sankt Augustin aufgrund einer internen Informationsveranstaltung für die Mitarbeiter erst ab 10.00 Uhr für Ratsuchende geöffnet.

[weiter]

Bürgermeister Klaus Schumacher besucht Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin

Regelmäßig ist Sankt Augustins Bürgermeister Klaus Schumacher in Begleitung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Sankt Augustin mbH (WFG) zu Gast bei ortsansässige Unternehmen. Im Januar besuchte er nun Fahrrad XXL Feld.

[weiter]

Aufwertung des Karl-Gatzweiler-Platzes als zentrale Maßnahme im Integrierten Stadtentwicklungskonzept Zentrum

Im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes für das Zentrum soll auch der Karl-Gatzweiler-Platz aufgewertet werden. Ein Förderantrag auf Mittel aus der Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden wurde im Januar 2018 gestellt. Am Dienstag, 27. Februar 2018, 18.30 Uhr können sich interessierte Sankt Augustiner über die konkrete Planung im kleinen Ratssaal des Rathauses informieren. Die ausgewählten Bänke stehen bereits jetzt im Foyer des Rathauses zum Probesitzen bereit.

[weiter]

Planungen für Wege und Plätze im Zentrum werden konkreter

Stadtplaner stellen Vorentwürfe in Bürgerinformation vor

Die Stadtverwaltung erstellt derzeit das integrierte Handlungskonzept (IHK) für das Sankt Augustiner Zentrum. Es enthält konkrete Handlungsempfehlungen, um das Zentrum weiter zu einer lebendigen, multifunktionalen, sprich urbanen Mitte umzugestalten, wie es schon der Masterplan Urbane Mitte vorsieht. Es ist die Grundlage zur Aufnahme in das Stadterneuerungsprogramm der Landesregierung. Am 14. September um 18 Uhr werden die ersten Vorentwürfe für einzelne Teilprojekte im Rahmen einer zweiten Bürgerinformationsveranstaltung im Rathaus vorgestellt.

IHK-Visualisierung Sportfeld RSG

Vor allem die Planentwürfe für den Themenschwerpunkt „Neugestaltung der öffentlichen Räume im Zentrum“ sind bereits weit fortgeschritten. Zwei beauftragte Planungsbüros haben für vier Planungsbereiche entsprechende Vorentwürfe vorgelegt, die im Zentrumsausschuss vorgestellt wurden. Für die einzelnen Teilprojekte wie die Südstraße, den Karl-Gatzweiler-Platz, den ehemaligen Postvorplatz, Schulhof und die Wegeverbindungen im Zentrum und zur Hochschule, die sogenannte Campusmagistrale, wurden konkrete Vorschläge erarbeitet. Hier geht es zum Beispiel um die Anbindung der Südarkaden an das Einkaufszentrum, Verbesserungen für den Fußgänger- und Radverkehr, Begrünung der Flächen und Wege oder die Schaffung von Spielflächen.

Alle Vorschläge empfehlen einen möglichst einheitlichen Bodenbelag, die gleiche Beleuchtung und eine abgestimmte Möblierung beispielsweise mit Bänken, Wegweisern, Fahrradständern oder Mülleimern im gesamten Zentrum. Damit soll die Identität gestärkt und die Attraktivität gesteigert werden. Rainer Gleß, Erster Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin: „Viele dieser Dinge stehen in den nächsten Jahren sowieso zur Erneuerung an. Das IHK versetzt uns in die Lage erhebliche Fördermittel zu beantragen und so den eigenen Aufwand der Stadt hierfür zu reduzieren.“ Es ist beabsichtigt, die Bürger bei der Auswahl der Elemente mit in die Entscheidung einzubeziehen. Die Vorentwürfe zu den öffentlichen Räumen werden interessierten Sankt Augustinern am Montag, 14. September 2015 um 18 Uhr im kleinen Ratssaal des Rathauses vorgestellt.

An den Vorentwürfen für die Errichtung eines neuen Jugendzentrums und die Sanierung des Altbaus in Mülldorf, die Sanierung des Rhein-Sieg-Gymnasiums und die energetische Ertüchtigung des Rathauses wird derzeit noch mit Hochdruck gearbeitet. Diese Vorentwürfe werden in der Sitzung des Zentrumsausschusses am 20. Oktober vorgestellt. Im Dezember 2015 soll der Stadtrat die notwendigen Beschlüsse fassen, damit Anfang 2016 der Grundförderantrag für das IHK und der erste konkrete Programmantrag für das Förderjahr 2016 gestellt werden können.

Für alle Maßnahmen des IHK sind bislang Kosten von 40 Millionen Euro kalkuliert worden. Für das Programmjahr 2016 werden konkret sieben Millionen Euro, vor allem für das Jugendzentrum und die Campusmagistrale, angemeldet. Bei einer Bewilligung des Förderantrags erfolgt eine Förderung der Maßnahmen mit 70 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten.

03.09.2015